Abo
  • Services:

Zwergapfel übertaktet: Mac mini mit 1,58 GHz

Übertakter finden Jumper für Taktfrequenz

Die Taktfrequenz von Apples neuem Lowcost-Mac lässt sich leicht manipulieren. Ein findiger britischer Bastler hat seinen Zwergapfel so von 1,25 GHz auf bis zu 1,58 GHz beschleunigt.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Mac mini, mancherorts schon als "Brotdose" verschrien, findet nicht nur bei Apple-Jüngern und Design-Fans Gefallen. Freunde macht sich das Gerät inzwischen auch bei Hardcore-Übertaktern, die auch vor hemmungslosem Gebrauch des Lötkolbens nicht zurückschrecken.

Stellenmarkt
  1. Alfred Kärcher SE & Co. KG, Winnenden bei Stuttgart
  2. Bosch Gruppe, Stuttgart-Feuerbach

Wie Leo Bodnar auf seiner privaten Homepage dokumentiert, ist die Taktfrequenz über vier simple Jumper auf der Unterseite des Mainboards (Apple nennt das "Logic Board") fest eingestellt. Diese Jumper sind aber nicht als Steckbrücken, sondern als SMD-Widerstände mit 0 Ohm ausgeführt. Daher lassen sie sich mit einigem Lötgeschick durch einen Tropfen Lötzinn ersetzen - und dann selber einstellen.

Mac mini von Apple
Mac mini von Apple

Über das Datenblatt des von Apple eingesetzten Taktgebers konnte Bodnar die möglichen Taktfrequenzen errechnen: 1,25, 1,42, 1,50 und 1,58 GHz. Seinen serienmäßig mit 1,25 GHz getakteten Mac mini beschleunigte der Bastler auf das nächstgrößere Modell, also 1,42 GHz. Dabei lief laut Leo Bodnar das System absolut stabil. Abstürze gab es erst bei 1,5 GHz, mit 1,58 GHz startete der Rechner noch, verhielt sich aber "sehr merkwürdig", wie Bodnar schreibt - unter anderem gab ein Apple-Programm nur noch 750 MHz als Takt an. Bei all diesen Versuchen sorgte Leo Bodnar aber nicht für zusätzliche Kühlung.

Durch die Flexibilität des Mainboards erscheint es mit diesen Ergebnissen auch möglich, dass Apple bald auch noch schnellere Varianten des Mac mini vorstellt. Vor allem die glatten 1,5 GHz wären da attraktiv. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. RT-AC5300 + Black Ops 4 für 255,20€ + Versand)
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

wolopu 22. Feb 2005

Hallo ?? Es ist auf einmal so still um Michael-alt geworden?!?!?

M. 08. Feb 2005

@astra: Apple ist eine Insel. Stimmt. Windows auch. Die Insel ist nur größer aber...

Hugo 07. Feb 2005

ähh, ich würd mal behaupten, wenn du den gehäusedeckel nicht insgesamt anhebst, bekommst...

Nico Ernst 06. Feb 2005

Von mir als ehemaligem Brotkasten-Tuner gibt´s die nicht :o)

Ka La Mar 06. Feb 2005

Ne, ist nur ein witz. Den will ich nicht. der ist gay.


Folgen Sie uns
       


ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018)

Das Axon 9 Pro ist ZTEs erstes Smartphone nach der Beinahe-Pleite. In einem ersten Hands on hat uns das Gerät gut gefallen - besonders bei dem Preis von 650 Euro.

ZTE Axon 9 Pro - Hands on (Ifa 2018) Video aufrufen
Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Fifa 19 und PES 2019 im Test: Knapper Punktsieg für EA Sports
    Fifa 19 und PES 2019 im Test
    Knapper Punktsieg für EA Sports

    Es ist eher eine Glaubens- als eine echte Qualitätsfrage: Fifa 19 oder PES 2019? Golem.de zieht anhand der Versionen für Playstation 4 den Vergleich - und kommt zu einem schwierigen, aber eindeutigen Urteil.
    Ein Test von Olaf Bleich und Benedikt Plass-Fleßenkämper

    1. Fifa 19 angespielt Präzisionsschüsse, Zweikämpfe und mehr Taktik
    2. EA Sports Fifa 18 bekommt kostenloses WM-Update
    3. Bestseller Fifa 18 schlägt Call of Duty in Europa

    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
    Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
    Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

    In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
    2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

      •  /