Abo
  • Services:

Lexmark P315: Tinten-Fotodrucker für 10x15-Bilder

Tragbare Fotodrucker für den schnellen Bildausdruck direkt aus der Kamera

Lexmark bringt mit dem P315 einen Tintenstrahldrucker auf den Markt, der besonders auf die Belange des Fotodrucks zugeschnitten ist. Er gibt Fotos im Maximalformat von 10 x 15 cm aus und verfügt über die Möglichkeit, vollständig ohne Rechner von angeschlossenen Digitalkameras oder eingesteckten Flash- Speicherkarten Bilder auszugeben und einige Bildmanipulationen vorzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der P315 besitzt ähnlich wie auch der Epson Picturemate einen ausklappbaren Tragegriff, so dass man das Gerät auch herumtragen kann. Er wird jedoch ausschließlich am Stromnetz betrieben. Er druckt hochgerechnet mit 4.800 x 1.200 dpi und nutzt eine 3-Farb-Tintenpatrone, die im Lexmark-Shop 21,49 Euro kostet. Die Reichweite nannte der Hersteller leider nicht. Der Epson Picturemate hingegen arbeitet mit 6-Pigmentfarben-Tinten und erreicht eine rechnerische Auflösung von 5.760 x 1.440 dpi.

Lexmark P315
Lexmark P315
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Mainz

Der Drucker kann randlos im Format 10 x 15 cm direkt von Speicherkarten oder allen PictBridge-fähigen Digitalkameras drucken. Ein Bild soll nach 38 Sekunden fertig im Ausgabeschacht liegen. Zudem wird A6-Papier im Format 100 x 148 mm und 89 x 127 mm gedruckt.

Der integrierte Kartenleser kann gängige Speicherkarten wie CompactFlash (Type I und Type II), MicroDrive, Multimedia Card (MMC), Memory Stick (normal, Pro, Duo), SmartMedia- sowie SD- und xD-Karten einlesen. An den PC kann man den Drucker per USB anschließen.

Auf dem 2,5 Zoll großen Farbdisplay können Bilder vor dem Drucken beurteilt und editiert werden. Der P315 unterstützt auch das EXIF-Printverfahren, bei dem Druckeinstellungen, die in der Kamera eingegeben wurden, automatisch für den Ausdruck der Bilder übernommen werden. Der P315 misst 142 x 274 x 211 mm und entwickelt im Betrieb eine Geräuschemission von 38 dB(A).

Der Fotodrucker P315 soll ab Mitte Februar 2005 im Handel verfügbar sein, der empfohlene Verkaufspreis beträgt 149,- Euro. Er wird komplett mit Farbpatrone und einer Probepackung des 10-x-15-cm-Fotopapiers von Lexmark geliefert. Der Epson PictureMate ist laut tagesaktuellem Golem.de-Preisvergleich ab 155,- Euro erhältlich.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

John2008 19. Jul 2008

Lexmark hat aber auch seine Vorteile. Keine Patronen lassen sich leichter selbst...

lexmark-fan 08. Mär 2005

Kann auch daran liegen, dass Lexmark-Patronen viele Vorteile bieten ... außerdem liegt...

pennbruder 04. Feb 2005

finde ich auch für 150 bilder ist das gerät auch ein bisschen teuer. und mit hinblick...


Folgen Sie uns
       


Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live

Wir zeigen uns enttäuscht von fehlenden Infos zu Metroid 4, erfreut vom neuen Super Smash und entzückt vom neuen Fire Emblem.

Nintendo E3 2018 Direct - Golem.de Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /