Abo
  • Services:

Lexmark P315: Tinten-Fotodrucker für 10x15-Bilder

Tragbare Fotodrucker für den schnellen Bildausdruck direkt aus der Kamera

Lexmark bringt mit dem P315 einen Tintenstrahldrucker auf den Markt, der besonders auf die Belange des Fotodrucks zugeschnitten ist. Er gibt Fotos im Maximalformat von 10 x 15 cm aus und verfügt über die Möglichkeit, vollständig ohne Rechner von angeschlossenen Digitalkameras oder eingesteckten Flash- Speicherkarten Bilder auszugeben und einige Bildmanipulationen vorzunehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Der P315 besitzt ähnlich wie auch der Epson Picturemate einen ausklappbaren Tragegriff, so dass man das Gerät auch herumtragen kann. Er wird jedoch ausschließlich am Stromnetz betrieben. Er druckt hochgerechnet mit 4.800 x 1.200 dpi und nutzt eine 3-Farb-Tintenpatrone, die im Lexmark-Shop 21,49 Euro kostet. Die Reichweite nannte der Hersteller leider nicht. Der Epson Picturemate hingegen arbeitet mit 6-Pigmentfarben-Tinten und erreicht eine rechnerische Auflösung von 5.760 x 1.440 dpi.

Lexmark P315
Lexmark P315
Stellenmarkt
  1. Lidl Digital, Neckarsulm
  2. über duerenhoff GmbH, Berlin

Der Drucker kann randlos im Format 10 x 15 cm direkt von Speicherkarten oder allen PictBridge-fähigen Digitalkameras drucken. Ein Bild soll nach 38 Sekunden fertig im Ausgabeschacht liegen. Zudem wird A6-Papier im Format 100 x 148 mm und 89 x 127 mm gedruckt.

Der integrierte Kartenleser kann gängige Speicherkarten wie CompactFlash (Type I und Type II), MicroDrive, Multimedia Card (MMC), Memory Stick (normal, Pro, Duo), SmartMedia- sowie SD- und xD-Karten einlesen. An den PC kann man den Drucker per USB anschließen.

Auf dem 2,5 Zoll großen Farbdisplay können Bilder vor dem Drucken beurteilt und editiert werden. Der P315 unterstützt auch das EXIF-Printverfahren, bei dem Druckeinstellungen, die in der Kamera eingegeben wurden, automatisch für den Ausdruck der Bilder übernommen werden. Der P315 misst 142 x 274 x 211 mm und entwickelt im Betrieb eine Geräuschemission von 38 dB(A).

Der Fotodrucker P315 soll ab Mitte Februar 2005 im Handel verfügbar sein, der empfohlene Verkaufspreis beträgt 149,- Euro. Er wird komplett mit Farbpatrone und einer Probepackung des 10-x-15-cm-Fotopapiers von Lexmark geliefert. Der Epson PictureMate ist laut tagesaktuellem Golem.de-Preisvergleich ab 155,- Euro erhältlich.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. für 147,99€ statt 259,94€
  2. 120,84€ + Versand
  3. 107,85€ + Versand

John2008 19. Jul 2008

Lexmark hat aber auch seine Vorteile. Keine Patronen lassen sich leichter selbst...

lexmark-fan 08. Mär 2005

Kann auch daran liegen, dass Lexmark-Patronen viele Vorteile bieten ... außerdem liegt...

pennbruder 04. Feb 2005

finde ich auch für 150 bilder ist das gerät auch ein bisschen teuer. und mit hinblick...


Folgen Sie uns
       


Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht

Der Alstom Aptis kann mit beiden Achsen lenken und ist deshalb besonders wendig. Wir sind in Berlin eine Runde mit dem Elektrobus gefahren.

Alstom E-Bus Prototyp in Berlin - Bericht Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Underworld Ascendant angespielt: Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge
Underworld Ascendant angespielt
Unterirdische Freiheit mit kaputter Klinge

Wir sollen unser Können aus dem bahnbrechenden Ultima Underworld verlernen: Beim Anspielen des Nachfolgers Underworld Ascendant hat Golem.de absichtlich ein kaputtes Schwert bekommen - und trotzdem Spaß.
Von Peter Steinlechner

  1. Otherside Entertainment Underworld Ascendant soll mehr Licht ins Dunkle bringen

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /