Abo
  • Services:

Externe Festplatte spielt MP3, Ogg Vorbis, DivX und Xvid

Anhaltende Lieferprobleme für MP3-, Ogg-Vorbis- und MPEG-4-Player Modix HD-3510

Der koreanische Festplatten-Player Modix HD-3510 sollte seit kurz vor Weihnachten 2004 regulär über Simpex Electronic auch in Europa erhältlich sein. Auf Grund anhaltender Lieferschwierigkeiten des Herstellers sah sich der europäische Distributor nun aber gezwungen, das Gerät nicht mehr anzubieten und auf ein ähnliches asiatisches Gerät namens Rapsody RSH-100 umzusatteln.

Artikel veröffentlicht am ,

Auch dieses aus Korea (von "Savit Micro") stammende Gerät soll alle wichtigen Audio-, Bild- und Videoformate von seiner internen Festplatte abspielen, wird per USB-2.0-Verbindung vom PC als externe Festplatte mit beliebigen Daten gefüttert und kann - anders als der Modix HD-3510 - auch direkt von angesteckten USB-Datenträgern lesen. Rapsody RSH-100 spielt von seiner internen 3,5-Zoll-Festplattte Audiodateien der Formate MP3, Ogg Vorbis und WMA, zeigt Bilder im JPEG-Format und Videos in den Formaten MPEG-1, MPEG-2 (inkl. DAT und VOB) und DivX- (3.x/4.x/5.x) sowie Xvid-AVIs.

Rapsody RSH-100
Rapsody RSH-100
Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Berlin
  2. OKI EUROPE LIMITED, Branch Office Düsseldorf, Düsseldorf

Möglich wird dies durch einen Sigma-Designs-Chipsatz, wie er auch im Modix HD-3510 und vielen DivX-DVD-Playern zu finden ist. An Schnittstellen bietet das Gerät neben S-Video und Composite auch einen Komponenten-Ausgang (480p, 720p und 1080i) sowie analogen Stereo- und digitalen 5.1-Kanal-Raumklang über optisches SPDIF (AC3 und DTS). Ein grafisches 5-Zeilen-Graustufen-LCD informiert zusätzlich zum Bildschirmmenü über den Betriebszustand. Simpex Electronic zufolge ist das Bildschirmmenü des RSH-100 deutlich schneller als das des HD-3510.

Das 12,9 x 21 x 4,7 cm große und ohne Festplatte 420 Gramm wiegende Rapsody RSH-100 soll ab März 2005 über den Distributor Simpex Electronic AG bzw. deren Marke Swiss Bull-IT zu beziehen sein. Das auf der CeBIT 2005 zu sehende Gerät soll an Händler ohne Festplatte geliefert werden, die dann die Wahl haben, das Gerät selbst zu bestücken. Der Endkundenpreis ohne Festplatte soll bei voraussichtlich 210,- Euro liegen.

Für die wenigen Kunden, die von Simpex schon einen Modix HD-3510 ergattern konnten, bietet das Unternehmen unter Modix-HD.com noch die aktuelle Firmware zum Download an. Rapsody RSH-100 und weitere Produkte will Simpex aber in Zukunft unter seiner Swiss-Bull-IT-Website bewerben und dort auch den Support liefern.

Nachtrag vom 4. Februar 2005, 20:05 Uhr:
Während Simpex das Gerät aus dem Programm nimmt, wird der Modix HD-3510 ab Mitte Februar 2005 vom Händler R&N Solutions unter hdd-player.de exklusiv in Deutschland verkauft. Allerdings wird das Gerät hier zu Lande fortan unter dem Namen "Moviebox 3510" vermarktet, dessen Preis exklusive Festplatte beträgt 219,- Euro zzgl. Versand.



Anzeige
Top-Angebote
  1. beim Kauf eines 100€ Amazon-Geschenkgutscheins
  2. (heute u. a. Xbox Game Pass 3 Monate für 19,99€, Steelbooks wie Spider-Man Homecoming Blu-ray...
  3. (u. a. Samsung UE-55NU7179 TV 455€)

Olivier Juillard 01. Dez 2005

Hallo aus der Schweiz Kann ich auf dieser Festplatte auch CD-Graphics speichern und...

Eric 27. Mär 2005

Hilft zwar bei der DVD Navigation nicht, aber es gibt wohl auch eine Deutsche Firmware...

BudFox 21. Mär 2005

Ja ist kein Problem, hab ich auch so gemacht: 1. Partition 40 GB FAT32 2. Partition 120...

Eric 01. Mär 2005

www.behappy.lu Ursprünglich hatte ich eine Modix bestellt und auch per Kreditkarte...

Eric 27. Feb 2005

Man sieht auf dem Display immer 4 Zeilen des aktuellen Verzeichnisses und kann sich dann...


Folgen Sie uns
       


Magic Leap One Creator Edition ausprobiert

Mit der One Creator Edition hat Magic Leap endlich seine seit Jahren angekündigte AR-Brille veröffentlicht. In Teilbereichen ist sie besser als Microsofts Hololens, in anderen aber schlechter.

Magic Leap One Creator Edition ausprobiert Video aufrufen
IT: Frauen, die programmieren und Bier trinken
IT
Frauen, die programmieren und Bier trinken

Fest angestellte Informatiker sind oft froh, nach Feierabend nicht schon wieder in ein Get-together zu müssen. Doch was ist, wenn man kein Team hat und sich selbst Programmieren beibringt? Women Who Code veranstaltet Programmierabende für Frauen, denen es so geht. Golem.de war dort.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Job-Porträt Cyber-Detektiv "Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"
  3. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp

Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998): El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau
Need for Speed 3 Hot Pursuit (1998)
El Nino, Polizeifunk und Lichtgewitter in Rot-Blau

Golem retro_ Electronic Arts ist berühmt und berüchtigt für jährliche Updates und Neuveröffentlichungen. Was der Publisher aber 1998 für digitale Raser auffuhr, ist in puncto Dramatik bei Verfolgungsjagden bis heute unerreicht.
Von Michael Wieczorek


      •  /