Abo
  • IT-Karriere:

Weiterer PC-Emulator für MacOS X

Neben Windows kann auch Linux mit Guest PC verwendet werden

Mit Guest PC wird ein weiterer PC-Emulator für MacOS X angeboten, um so auf einem Apple-Rechner etwa auch Windows-Software nutzen zu können. Außer der Möglichkeit, verschiedene Windows-Betriebssysteme auf Guest PC laufen zu lassen, ist auch der Einsatz von Linux möglich.

Artikel veröffentlicht am ,

Guest PC
Guest PC
Guest PC emuliert einen x86-Rechner, um darauf die meisten verbreiteten Windows-Versionen einsetzen zu können, was von Windows 3.1 bis zu Windows XP reicht. Auch die Server-Varianten von Windows NT 4.0 sowie Windows 2000 sollen damit genutzt werden können. Auch eine x86-Linux-Distribution soll sich mit Guest PC nutzen lassen, allerdings bietet der Hersteller dafür keinen Support an. Zudem lassen sich mit dem Emulator verschiedene Betriebssysteme parallel betreiben.

Stellenmarkt
  1. Amt für Statistik Berlin-Brandenburg, Potsdam
  2. VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, Bonn

Guest PC
Guest PC
Als Mindestvoraussetzung zum Einsatz von Guest PC nennt der Hersteller einen Apple-Rechner mit einem G3-Prozessor, 2 GByte freien Festplattenplatz, 256 MByte RAM sowie MacOS X 10.3.

Über die Webseite von Lismore Systems wird Guest PC für MacOS X zusammen mit DOS zum Preis von 69,99 US-Dollar angeboten. Eine benötigte Windows-Lizenz muss zusätzlich erworben werden.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 4K-Filme im Steelbook und Amiibo-Figuren)
  2. 699,00€ (Bestpreis!)
  3. ab 99,00€
  4. (aktuell u. a. Icy Box Mulitkartenleser für 12,99€, Cooler Master Master Mouse für 24,99€)

rossi 07. Feb 2005

Du hast mich nicht verstanden und schreibst gezielt an meinem Posting vorbei... Nein...


Folgen Sie uns
       


Cepton Lidar angesehen

So funktioniert der Laserscanner des US-Startups Cepton.

Cepton Lidar angesehen Video aufrufen
Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Motorola One Vision im Hands on: Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro
Motorola One Vision im Hands on
Smartphone mit 48-Megapixel-Kamera für 300 Euro

Motorola bringt ein weiteres Android-One-Smartphone auf den Markt. Die Neuvorstellung verwendet viel Samsung-Technik und hat ein sehr schmales Display. Die technischen Daten sind für diese Preisklasse vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. Moto G7 Power Lenovos neues Motorola-Smartphone hat einen großen Akku
  2. Smartphones Lenovo leakt neue Moto-G7-Serie

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

    •  /