Abo
  • Services:

Linksys bietet ADSL2+-Hardware für Endkunden an

DSL-Standards erlauben Übertragung von bis zu 25 MBit/s

Die Cisco-Tochter Linksys bietet jetzt erste ADSL2- und ADSL2+-Endgeräte für den Heimbereich auf dem deutschen Markt an. ADSL2+ erlaubt Geschwindigkeiten von bis zu 25 MBit/s.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Einzelnen kündigt Linksys das "Wireless- ADSL2+ Gateway" (WAG54G v.2) an, das ADSL2+-Modem, einen Breitband-Router, einen 4-Port-10/100-Switch und einen WLAN-Access-Point (802.11g). Modem und Gateway sind auch einzeln zu haben.

Stellenmarkt
  1. Autobahn Tank & Rast Gruppe, Bonn
  2. BIOTRONIK SE & Co. KG, Berlin

"Obwohl WAG54G eines unserer bestverkauften Produkte innerhalb der gesamten Region ist, haben wir erkannt, dass wir das Gateway auf den neuesten Stand bringen müssen, damit es auch mit ADSL2+ kompatibel ist. Schließlich rüsten immer mehr Internet Service Provider und ADSL-Anbieter ihre Dienste zu ADSL2/2+ auf, um ihren Kunden Highspeed-Internetdienste anbieten zu können", erläutert Thomas Retzlaff, Geschäftsführer Linksys Deutschland, die Markteinführung.

Das Linksys-ADSL2-Modem (ADSL2MUE) ist mit den aktuellen ADSL-Standards kompatibel, einschließlich ADSL2, und lässt sich auf ADSL2+ aufrüsten. Dabei unterstützt es Downstram-Geschwindigkeiten von bis zu 12 MBit/s. Angeschlossen wird es per USB oder Ethernet.

Alle drei Geräte lassen sich auch mit dem hier zu Lande breit angebotenen ADSL1 nutzen. Noch hat hier zu Lande aber kein DSL-Anbieter Produkte im Angebot, die die hohen Bandbreiten von ADSL2 oder ADSL2+ nutzen, allerdings lässt die Ankündigung von Linksys vermuten, dass sich diesbezüglich bald etwas ändern könnte. T-Com als größter DSL-Anbieter in Deutschland bietet ADSL bislang mit maximal 3 MBit/s im Downstream an.

Das Linksys ADSL2+ Gateway (AG241) soll ab sofort für 99,- Euro zu haben sein, das ADSL2+-Modem (ADSL2MUE) kostet einzeln 59,- Euro. Das "Wireless-G ADSL2+ Gateway" (WAG54G v.2) wird dann im März für 129,- Euro folgen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 39,99€ statt 59,99€
  2. und The Crew 2 gratis erhalten

Squarks 10. Mär 2005

Wer's nicht glaubt kann gerne mal hier vorbei schauen: http://adsl.free.fr/ Zu dem...

mitallesundscharf 10. Feb 2005

ach herje..... ich sprach von einer KOMBINATION!! versuch doch mal logisch zu...

Ritter 04. Feb 2005

Für das Gerät Wag54g interessiere ich mich. Wenn nun bald die ADSL2-fähige Version...

aquila_fortis 04. Feb 2005

Und wenn du jetzt auch noch dazu schreibst, dass es sich bei deiner Rechnung um ein...

Samuel 04. Feb 2005

vorsicht, hierbei handelt es sich, IMHO, um ATM Durchsätze, IP ist meist weniger, etwa...


Folgen Sie uns
       


Alt gegen neu - Model M im Test

Das US-Unternehmen Unicomp bietet Tastaturen mit Buckling-Spring-Schalter an - so wie sie einst bei IBMs Model-M-Modellen verwendet wurden. Die Kunststoffteile sind zwar nicht so hochwertig wie die des Originals, die neuen Model Ms sind aber dennoch sehr gute Tastaturen.

Alt gegen neu - Model M im Test Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Ingolstadt Flugtaxis sollen in Deutschland erprobt werden
  2. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  3. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben

In eigener Sache: Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht
In eigener Sache
Freie Schreiber/-innen für Jobthemen gesucht

IT-Profis sind auf dem Arbeitsmarkt enorm gefragt, und die Branche hat viele Eigenheiten. Du kennst dich damit aus und willst unseren Lesern darüber berichten? Dann schreib für unser Karriere-Ressort!

  1. Leserumfrage Wie sollen wir Golem.de erweitern?
  2. Stellenanzeige Golem.de sucht Redakteur/-in für IT-Sicherheit
  3. Leserumfrage Wie gefällt Ihnen Golem.de?

IT-Jobs: Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?
IT-Jobs
Fünf neue Mitarbeiter in fünf Wochen?

Startups müssen oft kurzfristig viele Stellen besetzen. Wir waren bei dem Berliner Unternehmen Next Big Thing dabei, als es auf einen Schlag Bewerber für fünf Jobs suchte.
Ein Bericht von Juliane Gringer

  1. Frauen in IT-Berufen Programmierte Klischees
  2. Bitkom Research Höherer Frauenanteil in der deutschen IT-Branche
  3. Recruiting IT-Experten brauchen harte Fakten

    •  /