Abo
  • Services:

Schlechte Erfahrungen mit IT-Firmen aus Billiglohnländern

Die Kostenersparnis entspricht häufig nicht den Erwartungen

Noch vor einem Jahr galt Offshore-Outsourcing in vielen IT-Abteilungen als das Trendthema. Im Januar 2004 ergab eine Umfrage der Zeitschrift "CIO", dass jeder sechste IT-Entscheider plant, IT-Aufgaben in Billiglohnländer zu verschieben. Der Euphorie ist nun Ernüchterung gewichen: Kritiker von Offshore-Projekten formieren sich auf breiter Front, berichtet "CIO" nun.

Artikel veröffentlicht am ,

Kritisiert wird vor allem, dass meist kein kurzer Rückmeldezyklus möglich sei, die Qualität oftmals nicht ausreiche und die Lieferungen häufig nicht pünktlich einträfen. Am stärksten ernüchtert sind die deutschen IT-Entscheider aber in puncto erwarteter Kostenersparnis.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Amt Wachsenburg
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Dieburg

Die Erfahrungen der Befragten haben gezeigt, dass für ein funktionierendes Projekt mit den Dienstleistern aus Indien, China oder Zentral- und Osteuropa mehr interne Umstrukturierungen notwendig sind als gedacht. So fehlt häufig eine Zwischenstufe, die dezidierte Vorgabenbeschreibungen erstellt oder ein erfahrener Projektleiter, der während des Prozesses die Arbeiten des Dienstleisters überwacht.

"Diese Umstellungskosten der internen Prozesse werden von vielen Unternehmen unterschätzt", meinte auch Holger Röder, Prinzipal bei A.T. Kearney. Der finanzielle Aufwand sei gerade beim ersten Projekt oft so hoch, dass sich hier kaum Kosten einsparen ließen. Ein weiterer Knackpunkt beim Offshoring: kulturelle Unterschiede und Sprachbarrieren, die oftmals zu gravierenden Missverständnissen führen. Gerade aber bei den wichtigen Vertragsverhandlungen, bei der Durchführung des Projektes und auch der Qualitätssicherung können Sprach- und Mentalitätsunterschiede folgenschwere Konsequenzen nach sich ziehen.

Experten raten deshalb nur größeren und erfahrenen Unternehmen, Offshore-Projekte zu betreiben. "Miniprojekte mit 30 bis 40 Mitarbeitern oder Vertragslaufzeiten von unter drei Jahren rechnen sich fast nie", so Röder gegenüber "CIO". Dabei gilt es auch zu bedenken, dass zu Beginn eines Projektes der Mitarbeiter-Anteil seitens des inländischen Unternehmens mehr als ein Drittel betragen sollte. Zudem sollten Offshore-Mitarbeiter über mindestens fünf, On-Site-Mitarbeiter über mindestens acht Jahre Erfahrung verfügen. Schließlich sind genaueste Vorgaben sowie eine funktionierende Überwachung des Prozesses für ein gelungenes Offshore-Projekt notwendig.

"Nur gut designte und getunte Prozesse kann man mit gutem Erfolg in Off- oder Nearshore-Länder geben", resümierte Peter Kailing, Global Application Manager bei Basell, in dem IT-Wirtschaftsmagazin. "Ein schlechter Prozess wird auch dort weiterhin schlecht laufen - wenn auch vielleicht billiger."



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

offshorer 14. Feb 2005

Ich habe mir den Hofstede mal angesehen. Aber was sagt das denn aus? Beim UCI...

Michael - alt 03. Feb 2005

Du bist wohl heiß auf Spam-Mail........ 100% d'accord!

Michael - alt 03. Feb 2005

Das Toll Collect Desaster entstand, da man auf einen früheren Fertigstellungstermin...

sl00p 02. Feb 2005

Dieses dämliche Wort klingt nach Ölbohrungen in der Nordsee.

/ajk 02. Feb 2005

Weil mir ist das bekannt :) Das ist so seltsam das Kulturelle Unterschiede gar nicht...


Folgen Sie uns
       


Assassin's Creed Odyssey - Test

Wir hätten nicht gedacht, dass wir erneut so gerne so viel Zeit in Ubisofts Antike verbringen.

Assassin's Creed Odyssey - Test Video aufrufen
Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Job-Porträt Cyber-Detektiv: Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen
Job-Porträt Cyber-Detektiv
"Ich musste als Ermittler über 1.000 Onanie-Videos schauen"

Online-Detektive müssen permanent löschen, wo unvorsichtige Internetnutzer einen digitalen Flächenbrand gelegt haben. Mathias Kindt-Hopffer hat Golem.de von seinem Berufsalltag erzählt.
Von Maja Hoock

  1. Software-Entwickler CDU will Online-Weiterbildung à la Netflix
  2. Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze in der Informatik sind knapp
  3. IT-Jobs "Jedes Unternehmen kann es besser machen"

Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

    •  /