Abo
  • IT-Karriere:

Tschernobyl-Shooter Stalker wird und wird nicht fertig

THQ: Auf unbestimmte Zeit verschoben

Noch ein paar Verzögerungen mehr und der vielversprechende Shooter "Stalker: Shadow of Chernobyl" kann es mit den Half-Life-2-Verschiebungen aufnehmen: Wie THQ und Entwickler GSC Gameworld mitteilten, wird Stalker auf unbestimmte Zeit verschoben - aus der Veröffentlichung im Mai 2005 wird damit nichts.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
"Wir freuen uns, dass THQ uns mehr Zeit für die Entwicklung eingeräumt hat. Stalker: Shadow of Chernobyl ist ein umfangreiches Spiel, das neue Maßstäbe in seinem Genre setzen wird. Wir wollen sichergehen, dass wir das Spiel erst dann veröffentlichen, wenn es die hohen Erwartungen erfüllt, die wir selbst und die Fans an es stellen, und nicht früher", erklärt Oleg Yavorsky, PR-Manager bei GSC Game World, mit knappen Worten die weitere Verspätung.

Stellenmarkt
  1. Rational AG, Landsberg am Lech
  2. Radeberger Gruppe KG, Raum Frankfurt am Main

Screenshot #2
Screenshot #2
THQ zufolge geht es allgemein um mehr Entwicklungszeit, nicht um besondere Komponenten des Einzel- und Mehrspieler-Action bietenden Spiels. Die letzte Verzögerung begründete der ukrainische Entwickler GSC Game World mit einer zusätzlichen Testphase für das aufwendige dynamische und nicht scriptbasierte "Lebenssimulationssystem" des Spiels.

Screenshot #3
Screenshot #3
Wann Stalker denn nun kommen wird, ließ THQ noch offen. Weitere Informationen - u.a. zum Start eines geplanten Betatests - sollen aber in Kürze folgen. Wann in etwa der Betatest starten wird, ist ebenfalls noch nicht bekannt. Die Stalker-Verzögerung kommt zumindest für Groove Games wie gerufen, denn deren von Digital Extremes entwickelter Shooter Pariah ist ebenfalls für Mai 2005 angekündigt und scheint den Termin halten zu wollen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 4,99€
  3. 26,99€

MorpheusX 30. Mär 2005

in fester Termin wär mir jetzt lieb, denn es heißt doch nur, dass sie 6 Monate vor dem...

MorpheusX 30. Mär 2005

Tja, ich hab mir etwas zu viel von den Screenshots und Trailern angesehen und jetzt kann...

- 08. Feb 2005

ja man in 5 min hat man steam auch übergangen

omega 03. Feb 2005

Glaube ich kaum, von Stalker gibts immerhin schon ne spielbare (wenn auch ne veraltete...

omega 03. Feb 2005

Bin selber in der Spielentwicklung tätig und ich kann euch sagen, ihr könnt euch gar...


Folgen Sie uns
       


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    5G-Auktion: Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war
    5G-Auktion
    Warum der Preis der 5G-Frequenzen so hoch war

    Dass die Frequenzen für den 5G-Mobilfunk teuer wurden, lasten Telekom, Vodafone und Telefónica dem Newcomer United Internet an. Doch dies ist laut dem Netzplaner Kai Seim nicht so gewesen.
    Eine Analyse von Achim Sawall

    1. Funklöcher Hohe Bußgelder gegen säumige Mobilfunknetzbetreiber
    2. Bundesnetzagentur 5G-Frequenzauktion erreicht 6,5 Milliarden Euro
    3. 5G-Auktion Etablierte wollen Preis für 1&1 Drillisch hochtreiben

      •  /