T-Mobile - Mailbox kostenlos abhören

Dankeschön an Relax-Kunden zum 1. Geburtstag der Tarife

Rund 1,5 Millionen T-Mobile-Kunden haben sich mittlerweile für die Inklusiv-Tarife unter dem Namen "Relax" entschieden. Zum 1. Relax-Geburtstag können Kunden in diesen Tarifen von T-Mobile nun ihren Anrufbeantworter kostenlos abfragen.

Artikel veröffentlicht am ,

Einst war die kostenlose Abfrage der Mailbox Standard, dank direkter Anwahlmöglichkeit der Mailbox von Gesprächspartnern konnten bei manchen Mobilfunkanbietern sogar kostenlos Sprachnachrichten hinterlassen werden. Heute ist die kostenlose Abfrage der eigenen Mailbox vom Handy etwas Besonderes.

Stellenmarkt
  1. IT-Specialist Operations (m/w/d)
    über Hays AG, Springe
  2. IT-Anwendungs- und Systembetreuer (m/w/d)
    Starcke GmbH & Co. KG, Melle
Detailsuche

So auch bei T-Mobile, die ihren Relax-Kunden ab 1. März 2005 die kostenlose Mailbox-Abfrage aus dem Inland ermöglichen - allerdings zunächst befristet bis zum bis 31.Dezember 2005.

Zusätzlich soll in Kürze die telefonische Abfrage des verbrauchten Relax-Minutenbudgets unter der T-Mobile-Kurzwahl 2000 möglich sein.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Francis 02. Feb 2005

Genau! Ausser die Anbieter T-Mobile Vodafone und O2 mit Ihren Rahmenverträgen, z.B. 1,5...

Gizmo 02. Feb 2005

Ich finde es unfair den "normalen" T-D1 Kunden gegenüber, wie mir. Wenn ich meine Mailbox...

Sebastian Lorenz 02. Feb 2005

Naja, ist ja auch blöd, weil der Anrufer die Zeit trotzdem bezahlen muss. Früher bei...

Werbung 02. Feb 2005

das könnte ein copypaste aus ner pressemitteilung sein.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

  2. NDR und Media Broadcast: Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt
    NDR und Media Broadcast
    Fernsehen über 5G wird breit ausgestrahlt

    Fernsehen kann auch über 5G laufen. Auf 578 MHz kann das jetzt ausprobiert werden. NDR und Media Broadcast machen es möglich.

  3. Smartphone-Tarife: Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte
    Smartphone-Tarife
    Tchibo bietet Jahres-Tarif mit 72 GByte

    In diesem Jahr stehen drei unterschiedliche Jahres-Tarife für Tchibo-Kunden zur Wahl.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 erhältlich ab 2.249€ • EA-Spiele für alle Plattformen günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /