Photoshop CS erhält verbesserte Digitalkamera-Unterstützung

Camera-Raw-Plug-In kennt sechs neue Digitalkamera-Modelle

Adobe bietet ein überarbeitetes Camera-Raw-Plug-In für die Bildbearbeitungssoftware Photoshop CS kostenlos zum Download an. Das Plug-In steht in einer Windows- sowie MacOS-Version bereit und versteht sich nun mit weiteren Digitalkameras von Canon und Konica Minolta, um Raw-Daten der neuen Modelle direkt mit Photoshop CS zu bearbeiten.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit Hilfe des Camera-Raw-Plug-Ins lassen sich die von einem digitalen Kamerasensor gespeicherten Daten direkt ohne Umwege auslesen, um Bilder mit möglichst vielen Details und ohne Verfälschungen zu bearbeiten. Denn die Kameradaten werden an die Bildbearbeitung übermittelt, bevor diese Daten etwa in die Formate TIFF oder JPEG konvertiert werden.

Stellenmarkt
  1. Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Digital ... (m/w/d)
    Universität Passau, Passau
  2. IT Services Technician (m/f/d)
    KLDiscovery Ontrack GmbH, Böblingen
Detailsuche

Das neu erschienene Camera-Raw-Plug-In in der Version 2.4 wurde um sechs weitere Digitalkamera-Modelle der Hersteller Canon und Konica Minolta erweitert. So können nun Raw-Daten von Canons EOS 20D, der EOS-1Ds Mark II, der PowerShot S70 und der PowerShot G6 bearbeitet werden. Zu den neu hinzugekommenen Modellen aus dem Hause Konica Minolta gehören die DiMage A200 sowie die Maxxum 7D respektive Dynax 7D.

Adobe bietet das Camera-Raw-Plug-In für Photoshop CS ab sofort in der Version 2.4 kostenlos zum Download für Windows und MacOS X an. Das Raw-Plug-In 2.4 wird außerdem zusammen mit DNG-Konverter angeboten, was gleichfalls für Windows und MacOS X verfügbar ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Tesla-Fabrik
In Grünheide soll "totales Chaos" herrschen

Die Tesla-Fabrik in Grünheide hinkt ihren Produktionszielen noch weit hinterher. Es gibt zu wenig Personal oder die Mitarbeiter kündigen wieder.

Tesla-Fabrik: In Grünheide soll totales Chaos herrschen
Artikel
  1. Elbit Systems Deutschland: Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab
    Elbit Systems Deutschland
    Neue Bundeswehr-Funkgeräte lösen Retrogeräte von 1982 ab

    Vor rund einem Jahr hat das Beschaffungsamt der Bundeswehr für 600 Millionen Euro Tausende Funkgeräte aus dem Jahr 1982 nachbauen lassen. Nun werden ganz neue angeschafft.

  2. Europäischer Rat: Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro
    Europäischer Rat
    Einigung über Bargeldobergrenze von 10.000 Euro

    Der Europäische Rat hat sich auf eine Bargeldobergrenze von 10.000 Euro verständigt. Auch Kryptowährungen sollen streng reguliert werden.

  3. Angespielt: Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig
    Angespielt
    Diablo 4 wird brutal, makaber und ein bisschen eklig

    Open-World-Freiheiten, dynamische Events und eine geteilte Spielwelt: Golem.de hat Diablo 4 angespielt und mit den Entwicklern gesprochen.
    Von Olaf Bleich

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 bei Amazon bestellbar • Tiefstpreise: Asus RTX 4080 1.689,90€, MSI 28" 4K 579€, Roccat Kone Pro 39,99€, Asus RTX 6950 XT 939€ • Alternate: Acer Gaming-Monitor 27" 159,90€, Razer BlackWidow V2 Mini 129,90€ • 20% Extra-Rabatt bei ebay • Amazon Last Minute Angebote [Werbung]
    •  /