Abo
  • Services:

Republic Commando - Demo des Star-Wars-Shooters ist da

Eine mehrstufige Einzelplayer-Mission enthalten

Für LucasArts' kommenden Shooter "Star Wars Republic Commando" ist nun eine Einzelspieler-Demo erschienen. Im Spiel gilt es, als Anführer eines vierköpfigen Klonkrieger-Einsatzkommandos ("Delta Squad") Bedrohungen von der Republik und seinen Welten abzuwenden.

Artikel veröffentlicht am ,

Screenshot #1
Screenshot #1
Zum Team gehören neben dem vom Spieler verkörperten Anführer auch ein Sprengstoff-, ein Computer- und Nahkampf-Experte sowie ein Scharfschütze. Der Spieler selbst steuert den Chef des Teams aus der Ich-Perspektive und kann den vom Computer gesteuerten Team-Mitgliedern Anweisungen geben. LucasArts verspricht eine einfache Squad-Steuerung: Gegner und Objekte ins Visier nehmen, Benutzen-Taste drücken und das Team erledigt seine Aufgabe.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Dresden
  2. Lidl Digital, Leingarten

Screenshot #2
Screenshot #2
In der mehrere Aufgaben umfassenden Demo-Mission ("The Slavers of Kashyyyk") gilt es, die Wookie-Heimatwelt Kashyyyk vor Invasoren zu schützen. Da das Spiel zum Höhepunkt der Klonkriege angesiedelt ist, kann die Republik nur dieses eine Team erübrigen, um den Wookies beizustehen, so dass der Spieler alle Hände voll zu tun haben wird.

Screenshot #3
Screenshot #3
LucasArts empfiehlt für Republic Commando einen PC ab Pentium 4 mit 2 GHz oder Athlon XP 2400+, 512 MByte RAM und eine DirectX-9-fähige Grafikkarte mit 128 MByte Speicher.

Die 420 MByte große Einzelspielerdemo findet sich u.a. bei 3DGamers und Worthplaying zum Download. Eine Mehrspieler-Unterstützung wird laut Demo-Beschreibung erst die fertige Version von Star Wars Republic Commando bieten, die für März 2005 für PC und Xbox angekündigt ist.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 12,49€
  2. 219€ + Versand (Vergleichspreis 251€)
  3. 69€
  4. (u. a. Destiny 2 PS4 für 9,99€)

Skywalker 04. Mär 2005

Dann sind es keine PROGAMER..... Das machen keine PGs oder normale Spieler, sondern...

Der zweite... 05. Feb 2005

Jo, und alle klausen se bei doom .... Man immer dieser gleiche 3d shooter mist, immer...

Sith 02. Feb 2005

JK I hab ich nie gespielt. JK II war nett, aber die Story nicht wirklich besonders...

kligglockchenkl... 02. Feb 2005

Knights of the Old Republic war was die Story angeht weitgehend ok. Unterhaltsam. Jedi...

ne, nich 02. Feb 2005

Also spätestens seit KOTOR gehen mir die Wookies in Star Wars noch mehr auf den Senkel...


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Russische Agenten angeklagt: Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton
Russische Agenten angeklagt
Mit Bitcoin und CCleaner gegen Hillary Clinton

Die US-Justiz hat zwölf russische Agenten wegen des Hacks im US-Präsidentschaftswahlkampf angeklagt. Die Anklageschrift nennt viele technische Details und erhebt auch Vorwürfe gegen das Enthüllungsportal Wikileaks.

  1. Nach Gipfeltreffen Trump glaubt Putin mehr als US-Geheimdiensten
  2. US Space Force Planlos im Weltraum
  3. Gewalt US-Präsident Trump will Gespräch mit Spielebranche

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /