Abo
  • Services:
Anzeige

Bericht: Universal will Geld für Musikvideos

Video-on-Demand-Anbieter soll künftig für Musikvideos zahlen

Universal Music will Nutzern Musikvideos künftig nicht mehr kostenlos für Video-on-Demand-Dienste zur Verfügung stellen, gleich, ob diese die Videos per Internet, Satellit oder TV-Kabel verbreiten, berichtet die New York Times. Bislang dienten Musikvideos in erster Linie als Promotion-Werkzeug, nun will Universal diese direkt zu Geld machen.

Das Management von Universal Music habe Internet- und Kabelanbieter über die neue Strategie informiert und klargestellt, dass, wer Musikvideos von Universal anbieten will, entsprechende Lizenzabkommen mit Universal zu schließen hat. Andernfalls sollen die Anbieter die Musikvideos aus ihrem Video-on-Demand-Angebot nehmen, heißt es im Bericht der New York Times.

Anzeige

Wer kein Lizenzabkommen mit Universal Music schließt, darf künftig auch nicht mehr mit Werbeeinnahmen von Universal rechnen, das Unternehmen werde auf entsprechenden Webseiten keine Werbung mehr schalten, berichtet das Blatt weiter.

Einen ersten Lizenznehmer hat Universal bereits gefunden, Microsoft habe im Dezember ein entsprechendes Lizenzabkommen für MSN unterzeichnet. Microsoft zahle Universal eine Vergütung für jedes Video bzw. einen Anteil der Werbeeinnahmen. Dabei habe Universal vor allem Unternehmen wie Yahoo, AOL und RealNetworks mit ihren Video-on-Demand-Angeboten im Auge, aber auch MTV will man künftig zur Kasse bitten, wenn der Musiksender ein Video-on-Demand-Angebot einführt.

Zu welchen Bedingungen Universal seine Videos lizenzieren will, teilte das Unternehmen nicht mit, das Blatt berichtet aber unter Berufung auf den Vertreter eines Video-on-Demand-Anbieters von Kosten in Höhe von einem Cent pro abgespieltes Video.

Ausnahmen soll es nur für Online-Shops geben, die künftig Videoschnipsel von bis zu 30 Sekunden zeigen dürfen, sofern sie einen Knopf "Kaufen" einbinden.


eye home zur Startseite
Lupin3rd 29. Mai 2005

Ich weiß nicht, was die gierige Musikindustrie noch tun wird, um uns das Geld aus der...

Biernot 02. Feb 2005

Stört mich das? Nicht im Geringsten. MTV & Co sind für mich seit den Klingeltonwerbungen...

Faschings Feier 02. Feb 2005

Eigentlich ein Witz, aber am einfachsten wird sein keine Werbung für ne "Veranstaltung...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg
  2. OPERATIONAL SERVICES GMBH & CO. KG, Frankfurt
  3. ZELTWANGER Automation GmbH, Dußlingen
  4. ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH, München


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-15%) 16,99€
  2. (-50%) 3,49€
  3. 19,99€ (Vorbesteller-Preisgarantie)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Gaming-Smartphone im Test: Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
Gaming-Smartphone im Test
Man muss kein Gamer sein, um das Razer Phone zu mögen
  1. Razer Phone im Hands on Razers 120-Hertz-Smartphone für Gamer kostet 750 Euro
  2. Kiyo und Seiren X Razer bringt Ringlicht-Webcam für Streamer
  3. Razer-CEO Tan Gaming-Gerät für mobile Spiele soll noch dieses Jahr kommen

Firefox 57: Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
Firefox 57
Viel mehr als nur ein Quäntchen schneller
  1. Mozilla Wenn Experimente besser sind als Produkte
  2. Firefox 57 Firebug wird nicht mehr weiterentwickelt
  3. Mozilla Firefox 56 macht Hintergrund-Tabs stumm

Windows 10 Version 1709 im Kurztest: Ein bisschen Kontaktpflege
Windows 10 Version 1709 im Kurztest
Ein bisschen Kontaktpflege
  1. Windows 10 Microsoft stellt Sicherheitsrichtlinien für Windows-PCs auf
  2. Fall Creators Update Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen
  3. Windows 10 Microsoft verteilt Fall Creators Update

  1. Re: Wieviel Akku vertrödelt eigentlich GPS permaON?

    ve2000 | 02:44

  2. Re: UEFI und Sicherheit in einem Satz

    qbl | 02:22

  3. Re: Für den Kurs...

    Topf | 02:07

  4. Re: Also ich, Entwickler, Nerd, 23, Single bin...

    johnDOE123 | 02:01

  5. Re: Recht hat er. Wichtiger als Geschwindigkeit...

    johnDOE123 | 01:54


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel