Abo
  • Services:

Olympus mit gehärtetem WindowsCE- und Linux-PDA

R1000 als Tough Digital Assistant (TDA) vorgestellt

Olympus ist jetzt zumindest in Asien mit dem eigenen Markennamen in den PDA-Markt eingestiegen und bietet mit dem R1000 einen PDA an, der in einer WindowsCE- und einer Linux-Embedded-Ausführung zu haben sein wird. Das Gerät zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass es gegen die Widrigkeiten des Alltags durch seine besonders stoßfeste Hülle gewappnet sein soll.

Artikel veröffentlicht am ,

Olympus R1000
Olympus R1000
Nach Angaben von Olympus soll der PDA gar einen Sturz aus 1,20 Meter Höhe auf Beton schadlos überstehen. Nach der Industrienorm IP54 Kategorie II ist er zudem wasser- und staubfest konstruiert. Der R1000 bietet ein transflektives TFT-Touchscreen mit einer Auflösung von 320 x 240 Pixeln und maximal 65.536 Farben. Je nach Ausstattung verfügt der PDA über 64 oder 128 MByte RAM und 64 oder 256 MByte ROM. Als Prozessor kommt ein Freescale MXL zum Einsatz, dessen Taktrate der Hersteller leider nicht angab.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Leonberg
  2. Omniga GmbH & Co. KG, Regensburg

Olympus R1000
Olympus R1000
Der R1000 bietet außerdem Bluetooth, ein WLAN-802.11b-Modul sowie eine Infrarotschnittstelle. Dazu kommen Lautsprecher, Mikrofon sowie Audio-Ein- und Ausgangsbuchsen. Einen Speicherkarten-Slot besitzt das Gerät nach den vorliegenden Datenblättern nicht, so dass sich der integrierte Speicher nicht ohne weiteres aufrüsten lässt.

Der eingebaute Lithium-Polymer-Akku soll nach Angaben des Herstellers eine Laufzeit von bis zu zwölf Stunden ermöglichen. Vorsichtigerweise lies Olympus verlauten, dass durch die Funk-Übertragungstechniken die Akkulaufzeit auch geringer ausfallen könne, so dass hier von einem eher theoretischen Maximalwert ausgegangen werden muss.

Olympus R1000
Olympus R1000
Durch die Verwendung von nichtflüchtigem NandFlash-Speicher soll die Datenspeicherung permanent möglich sein, auch wenn der Akku erschöpft ist. Obwohl das Gerät für raue Umgebungen konstruiert wurde, besticht es durch ein geringes Gewicht von 180 Gramm und PDA-üblichen Abmessungen von 13,2 x 7,6 x 1,6 cm.

Olympus Singapur bietet den R1000 sowohl mit WindowsCE. Net 4.2 als auch mit Embedded Linux an. Das Gerät wurde derzeit nur in Asien angekündigt - über Pläne, das Erstlingswerk auch in Europa anzubieten, ist derzeit noch genauso wenig bekannt wie über den Preis. (von Tim Kaufmann)



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Define R6 für 94,90€ + Versand und Zotac GeForce GTX 1080 Ti Blower für 639€ + Versand)
  2. 295,99€ (Vergleichspreis ca. 335€) - Aktuell günstigste 2-TB-SSD!
  3. (einzeln für 99€, 2er-Set für 198€ und 3er-Set für 297€)
  4. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Freeshadow 02. Feb 2005

Linux läuf auch auf einigen PDA oldies. so hat zb der psion anscheinend immer noch eine...

jemand 02. Feb 2005

da hast Du schon recht, ohne Kartenslot könnte das Gerät echt unflexibel werden...

MuhGNU 02. Feb 2005

Es macht Sinn, weil nicht jeder einen GPS Empfänger braucht und diese blöden Antennen...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

Shadow of the Tomb Raider im Test: Lara und die Apokalypse Lau
Shadow of the Tomb Raider im Test
Lara und die Apokalypse Lau

Ein alter Tempel und Lara Croft: Diese Kombination sorgt in Shadow of the Tomb Raider natürlich für gewaltige Probleme. Die inhaltlichen Unterschiede zu den Vorgängern sind erstaunlich groß, aber trotz guter Ideen vermag das Action-Adventure im Test nicht so richtig zu überzeugen.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Square Enix Systemanforderungen für Shadow of the Tomb Raider liegen vor
  2. Shadow of the Tomb Raider angespielt Lara und die Schwierigkeitsgrade
  3. Remasters Tomb Raider 1 bis 3 bekommen neue Engine

    •  /