Abo
  • Services:
Anzeige

Sun spaltet Java Enterprise System

Java System Suites für 50,- US-Dollar pro Mitarbeiter und Jahr

Sun will mit speziellen Lösungen rund um sein Java Enterprise System neue Kunden gewinnen. Statt der gesamten Suite können Kunden nun auch gezielte Lösungen auf Basis des Systems nutzen, wobei der Preis entsprechend sinkt. Dabei hält Sun an seinem Abo-Modell fest.

Zugleich stellte Sun mit der "Java System Web Infrastructure Suite" eine Plattform für Web Services vor. Diese ist auf Suns Opteron-Server optimiert und soll zum zentralen Aspekt einer Mittelstandsinitiative werden.

Bislang konnte Sun Kunden mit 418.000 Mitarbeitern für sein Java Enterprise System (Java ES) gewinnen. Die Unternehmen bezahlen dabei eine Jahresgebühr je Mitarbeiter. Um weitere Kunden zu gewinnen, setzt Sun nun auf Speziallösungen auf Basis des Java ES, schließlich ist nicht jedes Unternehmen bereit, seine gesamte IT auf einen Schlag umzustellen.

Anzeige

Die neuen "Java System Suites" bietet Sun für 50,- US-Dollar pro Mitarbeiter und Jahr an. Jede Suite enthält dabei Suns komplette Entwicklerwerkzeuge, um Kunden so auf eigene Plattform zu ziehen. Insgesamt bietet Sun vier "Java System Suites" an.

Die "Java Application Platform Suite" enthält Werkzeuge und Dienstleistungen zur Entwicklung einer Service Oriented Architecture (SOA). Dazu zählen unter anderem die aktuellen Versionen von Suns Java System Application Server Enterprise Edition sowie Suns Java System Web Server, der Java System Portal Server, Portal SRA sowie Portal Mobile Access, die Java-Studio-Enterprise-Entwicklungsplattform und die Java Studio Creator IDE.

Die "Java Availability Suite" umfasst hingegen Sun Cluster und Sun Agents sowie die oben genannten, in allen Suites enthaltenen Entwicklerwerkzeuge Java Studio Creator IDE und die Java-Studio-Enterprise-Entwicklungsplattform. Die "Java Communications Suite" enthält den Java System Messaging Server, Java System Calendar Server und das Java System Instant Messaging.

Die "Java Identity Management Suite" umfasst den Java System Identity Manager, den Java System Access Manager, die Java System Directory Server Enterprise Edition, während die "Java Web Infrastructure Suite" mit dem Java System Web Server, dem Java System Directory Server Enterprise Edition, dem Java System Access Manager, dem Java System Web Proxy Server und dem Java System Application Server in der Standard Edition ausgestattet ist.

Jedes der Pakete soll sich leicht auf den kompletten Java-ES-Stack aufrüsten lassen, basieren doch alle auf dem Java ES Release 3.


eye home zur Startseite
kressevadder 02. Feb 2005

...werden die "Tarifmodelle" für Software komlexer als der Quellcode selbst. Greez



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Camelot ITLab GmbH, Mannheim, Köln, München
  2. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  3. AOK - Die Gesundheitskasse für Niedersachsen, Hannover
  4. enercity, Hannover


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1.499,00€

Folgen Sie uns
       


  1. Boeing und SpaceX

    Experten warnen vor Sicherheitsmängeln bei Raumfähren

  2. Tencent

    Lego will mit Tencent in China digital expandieren

  3. Beta-Update

    Gesichtsentsperrung für Oneplus Three und 3T verfügbar

  4. Matthias Maurer

    Ein Astronaut taucht unter

  5. Luftfahrt

    Boeing entwickelt Hyperschall-Spionageflugzeug

  6. Alexa-Gerät

    Echo Spot mit Display kommt für 130 Euro

  7. P Smart

    Huawei stellt Dual-Kamera-Smartphone für 260 Euro vor

  8. Fortnite

    574 Milliarden Schüsse und 40 Millionen Spieler

  9. Ericsson

    Datenvolumen am Smartphone wird nicht ausgenutzt

  10. Sieben Touchscreens

    Nissan Xmotion verwendet Koi als virtuellen Assistenten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Security: Das Jahr, in dem die Firmware brach
Security
Das Jahr, in dem die Firmware brach
  1. Wallet Programmierbare Kreditkarte mit ePaper, Akku und Mobilfunk
  2. Fehlalarm Falsche Raketenwarnung verunsichert Hawaii
  3. Asynchronous Ratcheting Tree Facebook demonstriert sicheren Gruppenchat für Apps

Computerforschung: Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
Computerforschung
Quantencomputer aus Silizium werden realistisch
  1. Tangle Lake Intel zeigt 49-Qubit-Chip
  2. Die Woche im Video Alles kaputt
  3. Q# und QDK Microsoft veröffentlicht Entwicklungskit für Quantenrechner

Netzsperren: Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste
Netzsperren
Wie Katalonien die spanische Internetzensur austrickste

  1. Re: Kellerfund

    Nullmodem | 14:34

  2. Re: Spionageflugzeug ist lustig.

    burzum | 14:32

  3. Re: Irreführende Diskussionen überall...

    nightmar17 | 14:32

  4. Re: Muss jetzt jeder Youtube-Channel eine Lizenz...

    Hackfleisch | 14:32

  5. Re: Mortalität darf deutlich im Prozentbereich sein.

    narfomat | 14:31


  1. 14:03

  2. 12:45

  3. 12:30

  4. 12:02

  5. 11:16

  6. 10:59

  7. 10:49

  8. 10:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel