Abo
  • Services:

Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks

Subnotebook, Mainstream-Gerät und High-End-Notebook

Mit den Latitude D410, D610 und D810 hat Dell drei neue Business-Notebooks vorgestellt. Das Latitude D410 ist ein besonders kleines und leichtes Gerät, während Dell selbst das Latitude D610 als Notebook für den Mainstream bezeichnet. Das Latitude D810 ist das neue Flaggschiff der Notebook-Reihe.

Artikel veröffentlicht am ,

Doch der Reihe nach: Das Latitude D410 gibt es mit dem Intel Pentium M 730 (1,60 GHz), 750 (1,86 GHz) und 760 (2 GHz), jeweils mit 2 MByte großem Cache. Das kleine Notebook verfügt über einen 12,1-Zoll-Bildschirm mit 1.024 x 768 Punkten Auflösung und eine integrierte Grafiklösung von Intel (GMA 900). Bei Bedarf kann der 915-GM-Chipsatz des D410 bis zu 128 MByte Systemspeicher für Grafikzwecke zuweisen. Das Gerät kann auf bis 2 GByte RAM aufgerüstet werden.

Inhalt:
  1. Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks
  2. Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks

Der D410 ist je nach Konfiguration mit einer 30, 40, 60 oder 80 GByte großen Festplatte, einem CD-ROM-Laufwerk, einem DVD-Laufwerk oder einem CD-Brenner, einem CD-RW/DVD-ROM-Kombinationslaufwerk oder einem DVD-Brenner ausgerüstet.

Das Subnotebook bietet drei USB-2.0-Anschlüsse, einen VGA-Augang sowie einen Steckplatz für eine PC-Card (Typ I oder Typ II), Gigabit-Ethernet, ein Modem sowie Audio-Ein- und -Ausgänge und einen Infrarot-Port.

Es misst 31,9 x 278 x 238 mm und bringt nur 1,72 kg auf die Waage. Neben dem Standardakku mit 53 Wh gibt es noch einen 80-Wh-Akku. Zur Akkulaufzeit wurden keine Angaben gemacht. Optional kann das Notebook mit Trusted-Platform-Module-Chip ausgestattet werden.

Stellenmarkt
  1. Lösch und Partner GmbH, München
  2. Diamant Software GmbH & Co. KG, Bielefeld

Das Dell Latitude D410 ist ab 1.399,- Euro zzgl. Versand erhältlich. Darin enthalten sind ein Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,6 GHz, eine Centrino-Wireless-Karte (Intel Pro Wireless 2200), ein integrierter 10/100/1.000-Gigabit-Ethernet-Controller, ein V.92-Modem, 512 MByte DDR2-Systemspeicher mit 400 MHz und ein 12,1-Zoll-XGA-Display (1.024 x 768). Hinzu kommen eine Intel-Graphics-Media-Accelerator-900-Grafiklösung, eine 40-GByte-Festplatte, ein DVD/CD-RW-Laufwerk und ein integrierter SmartCard-Leser.

Das Dell Latitude D610 ist ebenfalls mit Intel-Pentium-M-Prozessoren ausgerüstet. Es gibt den D610 mit Intel Pentium M 750 (1,86 GHz) und 760 (2 GHz) sowie mit einem 14-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768, integrierter Intel-Grafiklösung GMA 900 mit Shared-Memory oder in einer Modellvariante mit 1.400 x 1.050 Pixeln sowie mit ATI Mobility Radeon X300 samt 64-MByte-eigenem Speicher.

Das Gerät ist mit 512 MByte DDR2-Systemspeicher ausgestattet und kann ebenfalls auf 2 GByte aufgerüstet werden. Darüber hinaus bietet Dell auch hier verschiedene Festplatten- und Laufwerksoptionen an. Das Notebook kann zumindest im US-Shop mit Festplatten mit Kapazitäten von 30, 40, 60 und 80 GByte geordert werden.

Das Gerät gibt es mit einem Standardakku mit 32 Wh sowie einem Stromspender mit 53 Wh. Auch ein optionaler zweiter Akku in Lithium-Polymer-Technik ist anstelle des optischen Laufwerks nutzbar. Die Akkulaufzeiten teilte Dell leider nicht mit.

Mit an Bord sind eine WLAN-Funktion (Intel Pro Wireless 2200), ein integrierter 10/100/1.000-Gigabit-Ethernet-Controller, ein V.92-Modem, ein PC-Card-Slot, ein SmartCard-Leser, 4x USB 2.0, S-Video Out, VGA sowie diverse Ton-Anschlüsse.

In einer Beispielkonfiguration mit Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,6 GHz kostet das Gerät 1.099,- Euro zzgl. Versand. Darin enthalten sind 512 MByte DDR2-Systemspeicher, ein 14,1-Zoll-XGA-Display (1.024 x 768 Pixel), eine Intel-Graphics-Media-Accelerator-900-Lösung, eine 30-GByte-Festplatte sowie ein DVD/CD-RW-Laufwerk. Der D610 misst 34,3 x 312 x 262,2 mm und wiegt 2,1 Kilogramm. Im deutschen Dell-Shop ist es noch nicht zu finden.

Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. 499€ (Bestpreis!)
  2. 569€ (Bestpreis!)
  3. 64,90€ für Prime-Mitglieder (Vergleichspreis 72,88€)
  4. 79,90€ + Versand (Vergleichspreis ca. 103€)

Folgen Sie uns
       


Fazit zu Shadow of the Tomb Raider

Wir tauchen mit Lara in der Apokalypse ab und verfassen unser Fazit.

Fazit zu Shadow of the Tomb Raider Video aufrufen
Gigabit: 5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei
Gigabit
5G-Planungen gehen völlig an den Nutzern vorbei

Fast täglich hören wir Erklärungen aus der Telekommunikationsbranche, was 5G erfüllen müsse und warum sonst das Ende der Welt drohe. Wir haben die Konzerngruppen nach Interessenlage kartografiert.
Ein IMHO von Achim Sawall

  1. Fixed Wireless Access Nokia bringt mehrere 100 MBit/s mit LTE ins Festnetz
  2. Funklöcher Telekom bietet freiwillig hohe 5G-Netzabdeckung an
  3. 5G Telekom hat ihr Mobilfunknetz mit Glasfaser versorgt

Apple Watch im Test: Auch ohne EKG die beste Smartwatch
Apple Watch im Test
Auch ohne EKG die beste Smartwatch

Apples vierte Watch verändert das Display-Design leicht - zum Wohle des Nutzers. Die Uhr bietet immer noch mit die beste Smartwatch-Erfahrung, auch wenn eine der neuen Funktionen in Deutschland noch nicht funktioniert.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Skydio R1 Apple Watch zur Drohnensteuerung verwendet
  2. Smartwatch Apple Watch Series 4 mit EKG und Sturzerkennung
  3. Smartwatch Apple Watch Series 4 nur mit sechs Modellen

Neuer Echo Dot im Test: Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen
Neuer Echo Dot im Test
Amazon kann doch gute Mini-Lautsprecher bauen

Echo Dot steht bisher für muffigen, schlechten Klang. Mit dem neuen Modell zeigt Amazon, dass es doch gute smarte Mini-Lautsprecher mit dem Alexa-Sprachassistenten bauen kann, die sogar gegen die Konkurrenz von Google ankommen.
Ein Test von Ingo Pakalski


      •  /