Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks

Subnotebook, Mainstream-Gerät und High-End-Notebook

Mit den Latitude D410, D610 und D810 hat Dell drei neue Business-Notebooks vorgestellt. Das Latitude D410 ist ein besonders kleines und leichtes Gerät, während Dell selbst das Latitude D610 als Notebook für den Mainstream bezeichnet. Das Latitude D810 ist das neue Flaggschiff der Notebook-Reihe.

Artikel veröffentlicht am ,

Doch der Reihe nach: Das Latitude D410 gibt es mit dem Intel Pentium M 730 (1,60 GHz), 750 (1,86 GHz) und 760 (2 GHz), jeweils mit 2 MByte großem Cache. Das kleine Notebook verfügt über einen 12,1-Zoll-Bildschirm mit 1.024 x 768 Punkten Auflösung und eine integrierte Grafiklösung von Intel (GMA 900). Bei Bedarf kann der 915-GM-Chipsatz des D410 bis zu 128 MByte Systemspeicher für Grafikzwecke zuweisen. Das Gerät kann auf bis 2 GByte RAM aufgerüstet werden.

Inhalt:
  1. Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks
  2. Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks

Der D410 ist je nach Konfiguration mit einer 30, 40, 60 oder 80 GByte großen Festplatte, einem CD-ROM-Laufwerk, einem DVD-Laufwerk oder einem CD-Brenner, einem CD-RW/DVD-ROM-Kombinationslaufwerk oder einem DVD-Brenner ausgerüstet.

Das Subnotebook bietet drei USB-2.0-Anschlüsse, einen VGA-Augang sowie einen Steckplatz für eine PC-Card (Typ I oder Typ II), Gigabit-Ethernet, ein Modem sowie Audio-Ein- und -Ausgänge und einen Infrarot-Port.

Es misst 31,9 x 278 x 238 mm und bringt nur 1,72 kg auf die Waage. Neben dem Standardakku mit 53 Wh gibt es noch einen 80-Wh-Akku. Zur Akkulaufzeit wurden keine Angaben gemacht. Optional kann das Notebook mit Trusted-Platform-Module-Chip ausgestattet werden.

Stellenmarkt
  1. Junior Testingenieur (m/w/d) automatisierte Absicherung Automotive
    Bertrandt Technikum GmbH Ehningen, Affalterbach
  2. IT-Support (m/w/d)
    Robert Koch-Institut, Berlin
Detailsuche

Das Dell Latitude D410 ist ab 1.399,- Euro zzgl. Versand erhältlich. Darin enthalten sind ein Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,6 GHz, eine Centrino-Wireless-Karte (Intel Pro Wireless 2200), ein integrierter 10/100/1.000-Gigabit-Ethernet-Controller, ein V.92-Modem, 512 MByte DDR2-Systemspeicher mit 400 MHz und ein 12,1-Zoll-XGA-Display (1.024 x 768). Hinzu kommen eine Intel-Graphics-Media-Accelerator-900-Grafiklösung, eine 40-GByte-Festplatte, ein DVD/CD-RW-Laufwerk und ein integrierter SmartCard-Leser.

Das Dell Latitude D610 ist ebenfalls mit Intel-Pentium-M-Prozessoren ausgerüstet. Es gibt den D610 mit Intel Pentium M 750 (1,86 GHz) und 760 (2 GHz) sowie mit einem 14-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768, integrierter Intel-Grafiklösung GMA 900 mit Shared-Memory oder in einer Modellvariante mit 1.400 x 1.050 Pixeln sowie mit ATI Mobility Radeon X300 samt 64-MByte-eigenem Speicher.

Das Gerät ist mit 512 MByte DDR2-Systemspeicher ausgestattet und kann ebenfalls auf 2 GByte aufgerüstet werden. Darüber hinaus bietet Dell auch hier verschiedene Festplatten- und Laufwerksoptionen an. Das Notebook kann zumindest im US-Shop mit Festplatten mit Kapazitäten von 30, 40, 60 und 80 GByte geordert werden.

Das Gerät gibt es mit einem Standardakku mit 32 Wh sowie einem Stromspender mit 53 Wh. Auch ein optionaler zweiter Akku in Lithium-Polymer-Technik ist anstelle des optischen Laufwerks nutzbar. Die Akkulaufzeiten teilte Dell leider nicht mit.

Mit an Bord sind eine WLAN-Funktion (Intel Pro Wireless 2200), ein integrierter 10/100/1.000-Gigabit-Ethernet-Controller, ein V.92-Modem, ein PC-Card-Slot, ein SmartCard-Leser, 4x USB 2.0, S-Video Out, VGA sowie diverse Ton-Anschlüsse.

In einer Beispielkonfiguration mit Intel-Pentium-M-Prozessor mit 1,6 GHz kostet das Gerät 1.099,- Euro zzgl. Versand. Darin enthalten sind 512 MByte DDR2-Systemspeicher, ein 14,1-Zoll-XGA-Display (1.024 x 768 Pixel), eine Intel-Graphics-Media-Accelerator-900-Lösung, eine 30-GByte-Festplatte sowie ein DVD/CD-RW-Laufwerk. Der D610 misst 34,3 x 312 x 262,2 mm und wiegt 2,1 Kilogramm. Im deutschen Dell-Shop ist es noch nicht zu finden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Dell präsentiert drei neue Business-Notebooks 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Bayern
Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
Artikel
  1. DGB-Umfrage: Digitalisierung im Job für viele Beschäftigte belastend
    DGB-Umfrage
    Digitalisierung im Job für viele Beschäftigte belastend

    In der Umfrage des DGB gab es auch Beschäftigte, denen die Digitalisierung des Arbeitsplatzes Verbesserungen gebracht hat.

  2. Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90
     
    Auf alles vorbereitet: der neue Volvo EX90

    Volvo will bis 2030 vollelektrisch und bis 2040 klimaneutral werden - der neue Volvo EX90 zeigt, wie das gehen soll: mit einem leistungsstarken elektrischen Antrieb, Laden in zwei Richtungen und einer neuen Software-Plattform, die Sicherheit und Komfort weiter erhöht.
    Sponsored Post von Volvo

  3. Musk räumt Missverständnis ein: Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App
    Musk räumt Missverständnis ein
    Apple plante keinen Rauswurf der Twitter-App

    Nach einem Treffen zwischen Twitter-Eigentümer Elon Musk und Apple-Chef Tim Cook bleibt unklar, ob Apple das Werbebudget für Twitter stark verringert hat.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /