Abo
  • Services:

BenQ: Celeron-Notebook für unter 900,- Euro

Joybook 2100 mit Dual-DVD-Brenner und WLAN

BenQ hat mit dem Joybook 2100 ein neues Centrino-Notebook vorgestellt, das in zwei verschiedenen Ausbaustufen jeweils mit Dual-DVD-Brenner und WLAN zu haben ist. Das kleinere Modell mit Celeron-Prozessor soll zum Preis von unter 900,- Euro in den Handel kommen, während das Notebook mit etwas besserer Ausstattung und Pentium-M-CPU zum Preis von 1.049,- Euro angeboten wird.

Artikel veröffentlicht am ,

Joybook 2100
Joybook 2100
In den beiden Joybook-Modellen der 2100er-Serie steckt ein 15-Zoll-Display mit einer Auflösung von 1.024 x 768 Pixeln. Die Grafikdarstellung übernimmt Intels Chipsatz 855GM respektive dessen Grafikkern Extreme Graphics 2, der auf bis zu 64 MByte des Hauptspeichers zugreift. Zudem bieten beide Geräte WLAN nach 802.11 b/g und einen Dual-DVD-Brenner, der DVD-RW und DVD+RW mit achtfacher Geschwindigkeit beschreibt.

Stellenmarkt
  1. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt
  2. Holl Flachdachbau GmbH & Co. KG Isolierungen, Fellbach bei Stuttgart

Im Joybook 2100E.G04 arbeitet Intels Celeron M350 mit einer Taktrate von 1,5 GHz sowie 512 KByte L2-Cache und es wurden 256 MByte DDR266-SDRAM sowie eine 40-GByte-Festplatte verbaut. Das besser ausgestattete Joybook 2100.G11 besitzt einen mit 1,6 GHz getakteten Pentium M-725 von Intel, 512 MByte DDR266-SDRAM und eine 60-GByte-Festplatte.

Joybook 2100
Joybook 2100
Die 32,6 x 27,7 x 2,2/3,67 cm messenden Notebooks verfügen darüber hinaus über vier USB-2.0-Anschlüsse, einen PCMCIA-Steckplatz, einen VGA- und S-Video-Ausgang, einen Fast-Ethernet-Netzwerkanschluss (RJ45) sowie ein 56k-Modem. Das 2,81 kg wiegende Notebook soll mit einer Akkuladung eine Betriebszeit von bis zu drei Stunden erreichen. Zum Lieferumfang gehört jeweils eine OEM-Version der Windows XP Home Edition und einige weitere Software-Beigaben wie CyberLink PowerDVD, PC-Cilin AntiVirus und Nero Express 6.

BenQ will beide Joybook-Modelle der 2100er-Reihe im Februar 2005 auf den Markt bringen. Dann soll das Joybook 2100E.G04 zum Preis von 899,- Euro zu haben sein, während das Joybook 2100.G11 für 1.049,- Euro erhältlich sein wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Andi 09. Feb 2005

Sieht aber dem MITAC 8089 verdächtig ähnlich ? Das ist aber schon ein bisschen...

Markus 02. Feb 2005

Ich gehe mal davon aus, dass auch "nicht normale" User Laptops benutzen. Und...

Agarwen 02. Feb 2005

danke an die Redaktion


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Energietechnik: Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus
Energietechnik
Die Verlockung der Lithium-Luft-Akkus

Ein Akku mit der Energiekapazität eines Benzintanks würde viele Probleme lösen. In der Theorie ist das möglich. In der Praxis ist noch viel Arbeit nötig.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos CDU will Bau von Akkuzellenfabriken subventionieren
  2. Brine4Power EWE will Strom unter der Erde speichern
  3. Forschung Akku für Elektroautos macht es sich im Winter warm

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

    •  /