Kommende Netscape-Version erhält neue Sicherheitsfunktionen

Browser soll vor gefährlichen Webseiten warnen

Im Februar 2005 soll eine Beta-Version von Netscape 8 erscheinen, die neue Sicherheitsfunktionen aufweisen wird, berichtet das US-Magazin CNet. Damit soll das Surfen im Internet deutlich sicherer gemacht werden, indem der Nutzer über die Gefährdung einer Webseite hingewiesen wird. Das Sicherheitskonzept baut auf Black- und Whitelists auf, um anhand dieser die Unbedenklichkeit oder eben Gefährdung einer Seite anzuzeigen.

Artikel veröffentlicht am ,

Bis zum Erscheinen der Beta-Version von Netscape 8 am 17. Februar 2005 will AOL als Anbieter hinter Netscape mit verschiedenen Sicherheitsfirmen verhandeln, um eine Black- und Whitelist-Funktion in den Browser zu integrieren. Wie CNet weiter berichtet, sollen ständig aktualisierte Blacklist-Daten in Netscape eingebunden werden. Anhand dieser Informationen gibt der Browser dann Warnhinweise aus, sobald Webseiten aufgerufen werden, die in der Blacklist enthalten sind.

Stellenmarkt
  1. Anwendungsbetreuerin / Anwendungsbetreuer für SAP HCM
    Universitätsklinikum Frankfurt, Frankfurt am Main
  2. Data Analytics Architect (m/f / diverse)
    Continental AG, Frankfurt
Detailsuche

Damit will man verhindern, dass Nutzer durch den Besuch entsprechender Webseiten Opfer von Dialern, Spyware, Phishing-Angriffen oder anderen Attacken werden. Unbedenkliche Seiten landen in einer Whitelist und erhalten als Signal eine grüne Markierung in der Adressleiste, während unbekannte Seiten gelb markiert werden. Außerdem wird Netscape 8 eine so genannte Site-Controls-Funktion erhalten, um darüber zu bestimmen, welche Webseiten etwa JavaScript, ActiveX oder Cookies verwenden dürfen.

Netscape 8 wird nicht mehr auf der Mozilla-Suite aufsetzen, sondern Firefox als Basis verwenden. Außerdem wird man in Netscape 8 die Wahl haben, ob man mit Mozillas Gecko-Engine surft oder die Rendering-Engine vom Internet Explorer nutzt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Heinroth 03. Feb 2005

Schwachsinn! Wenn man die Geschichte des IE von MS nachvollzieht, alles geklaut!Wenn sich...

Kein Kostverächter 01. Feb 2005

Also ich weiss nicht. Ich glaube nicht, dass dieses Sicherheitsfeature in der Praxis was...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Urheberrechtsverletzung
US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen

Noch während der Lizenzverhandlungen installierte die US-Marine eine Software auf über 500.000 Rechnern. Sechs Jahre später muss sie dafür bezahlen.

Urheberrechtsverletzung: US-Marine muss Strafe an deutsche Firma bezahlen
Artikel
  1. Karmesin und Purpur: Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon
    Karmesin und Purpur
    Nintendo entschuldigt sich für Probleme mit Pokémon

    Schwache Grafik und trotzdem Ruckler: Viele Spieler ärgern sich über den technischen Zustand von Pokémon Karmesin/Purpur.

  2. Bayern: Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert
    Bayern
    Arbeitszeit von mehr als 10 Stunden am Tag gefordert

    Die bayerische Arbeitsministerin plädiert für mehr Flexibilität am Arbeitsplatz und will mehr als zehn Stunden Arbeit pro Tag erlauben.

  3. EuGH: Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein
    EuGH
    Google legt erneut Einspruch gegen Milliardenstrafe ein

    Google will keine 4,125 Milliarden Euro zahlen und zieht mit dem Fall vor den Europäischen Gerichthof. Es geht um Android.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • PS5 jetzt bestellbar • LG OLED TV (2022) 55" 120Hz 949€ • Mindstar: Geforce RTX 4080 1.449€ • Tiefstpreise: G.Skill 32GB Kitt DDR5-7200 • 351,99€ Crucial SSD 4TB 319€, HTC Vive Pro 2 659€ • Samsung Cyber Week • Top-TVs (2022) LG & Samsung über 40% günstiger [Werbung]
    •  /