Abo
  • Services:

JustDSL - Ungewöhlicher DSL-Tarif mit Flatrate-Eigenschaften

Comfort Flat mit gedrosselter Bandbreite bei hohem Traffic

Der DSL-Anbieter JustDSL will sich von seinen zahlreichen Konkurrenten durch ein ungewöhnliches Geschäftsmodell abheben. JustDSL bietet dazu ein Produkt namens "Comfort Flat" an, zwar keine wirkliche Flatrate, aber dennoch mit festen Preisen und ohne Zeit- oder Volumenlimit.

Artikel veröffentlicht am ,

Alle Tarife gelten für T-DSL mit bis zu 3 MBit/s und kosten ab 0,- Euro pro Monat, je nach Übertragungsvolumen. In allen drei Tarifen sind dabei die ersten 100 MByte Transfervolumen im Monat kostenfrei. Je nach Tarif fallen darüber hinaus unterschiedliche Kosten an.

Stellenmarkt
  1. über experteer GmbH, Hamburg (Home-Office)
  2. EWE Aktiengesellschaft, Bremen

In den drei Tarifen Comfort Flat A, B und C steht ein gewisses Traffic-Kontingent in stufenweise steigenden Preisen zur Verfügung. Bei Überschreiten eines bestimmten Volumens wird dann die Bandbreite des Zugangs auf 512 KBit/s gedrosselt.

So kostet in der "Comfort Flat A" ein Datenvolumen von 5 GByte im Monat 8,90 Euro, bis 10 GByte 12,90 Euro. Darüber hinaus wird die Übertragung auf 512 KBit/s gedrosselt, der Preis steigt für diese gebremste Flatrate auf 19,90 Euro.

Bei der "Comfort Flat B" sinkt die Bandbreite ab 15 GByte auf 512 KBit/s, die Flatrate kostet 29,90 Euro, während bei unter 10 GByte 12,90 Euro fällig werden und bei bis zu 15 GByte 22,90 Euro. In der Variante "Comfort Flat C" kosten die ersten 15 GByte 22,90 Euro, bis 25 GByte ist man mit 32,90 Euro dabei. Die Flatrate kostet 39,90 Euro, gedrosselt wird ab 25 GByte.

Die Mindestvertragslaufzeit beträgt bei allen Tarifen drei Monate. Dabei gibt es keine Einrichtungsgebühren oder andere einmalige Kosten. JustDSL setzt auf den Backbone von Terralink.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. (Neuware für kurze Zeit zum Sonderpreis bei Mindfactory)
  3. 59,79€ inkl. Rabatt

Hard Kiss 15. Feb 2005

Arcor!? Issn Scheiss! Ich habe im Dezember Arcor ISDN/DSL bestellt. In allen Online...

Peter 01. Feb 2005

Ich glaube du hast da was falsch verstanden. Die ersten 100 MB sind kostenlos ! Danach...

Zirbelzapp 01. Feb 2005

"Wenn sie wenig surfen - zahlen Sie wenig, wenn Sie viel online sind - ist der Preis...

ja wieso denn 01. Feb 2005

ich verstehe euch beide nicht. 1. ist klargemacht, dass es keine richtige flatrate ist...

Johannes 01. Feb 2005

Hi, es gibt viele Anbieter, die noch einiges mehr an Freivolumen anbieten...darunter z...


Folgen Sie uns
       


i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch)

Der nächste Schritt steht an: Der französische Verkehrsbetrieb plant einen Test mit einem autonom fahenden Bus. Er soll Anfang 2020 in einer französischen Großstadt im normalen Verkehr fahren.

i-Cristal autonomer Bus - Interview (englisch) Video aufrufen
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest: Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein
Zahlen mit Smartphones im Alltagstest
Sparkassenkunden müssen nicht auf Google Pay neidisch sein

In Deutschland gibt es mittlerweile mehrere Möglichkeiten, drahtlos mit dem Smartphone zu bezahlen. Wir haben Google Pay mit der Sparkassen-App Mobiles Bezahlen verglichen und festgestellt: In der Handhabung gleichen sich die Apps zwar, doch in den Details gibt es einige Unterschiede.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Smartphone Auch Volksbanken führen mobiles Bezahlen ein
  2. Bezahldienst ausprobiert Google Pay startet in Deutschland mit vier Finanzdiensten

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Yara Birkeland: Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem
    Yara Birkeland
    Autonome Schiffe sind eine neue Art von Transportsystem

    Die Yara Birkeland wird das erste elektrisch angetriebene Schiff, das autonom fahren soll. Das ist aber nicht das einzige Ungewöhnliche daran. Diese Schiffe seien ein ganz neues Transportmittel, das nicht nur von den üblichen Akteuren eingesetzt werde, sagt ein Experte.
    Ein Interview von Werner Pluta

    1. Power Pac Strom aus dem Container für Ozeanriesen
    2. Yara Birkeland Norwegische Werft baut den ersten autonomen E-Frachter
    3. SAVe Energy Rolls-Royce bringt Akku zur Elektrifizierung von Schiffen

      •  /