Abo
  • Services:

ViewSonic: Preisgünstiger LCD-Projektor mit SVGA-Auflösung

Für Heimkino und Präsentation konzipiert

Mit dem Modell PJ400 hat ViewSonic einen LCD-Projektor für das Einstiegssegment angekündigt. Das Gerät arbeitet mit einer Lichtleistung von 1.600 ANSI-Lumen und einer Auflösung von 800 x 600 Pixeln.

Artikel veröffentlicht am ,

Das mit 2,2 Kilogramm recht leichte Modell bietet nach Herstellerangaben ein Kontrastverhältnis von 300:1 und soll eine Geräuschentwicklung von 38 Dezibel entwickeln. Im helligkeitsreduzierten Flüstermodus sollen es 33 Dezibel sein. Der PJ 400 arbeitet mit einer digitalen Keystone-Verzerrungskorrektur und einem Digitalzoom.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. Robert Bosch GmbH, Renningen

Das Gerät arbeitet mit der "Progressive Scan-Technologie" und bietet S-Video-, Component- sowie Composite-Eingänge und einen VGA-Anschluss. Die Lebensdauer der 165-Watt-Lampe beträgt nach Herstellerangaben im Flüstermodus bis zu 4.000 Stunden. Den Preis für eine Ersatzlampe nannte der Hersteller nicht.

ViewSonic bietet eine dreijährige Garantiezeit, bei der ein kostenloser Vor-Ort-Austauschservice im Preis inbegriffen ist. Der empfohlene Verkaufspreis des PJ400 liegt bei 799,- Euro.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. Far Cry 5 für 44,99€, Wolfenstein II für 24,99€, ELEX für 21,99€ und...
  2. für 109,99€ statt 189,99€ (Neupreis) und 32 GB für 139,99€ statt 219,99€ (Neupreis)
  3. (aktuell u. a. WD Elements 4 TB für 99€ und SanDisk Ultra 64-GB-micro-SDXC für 17€ - Angebote...
  4. für 249€ + 5,99€ Versand

mux 16. Feb 2005

Wenn Du spass am Bauen hast dann kannst Du dir auch selber einen Bauen. 800*600 bis 1024...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Filmkritik Ready Player One: Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke
Filmkritik Ready Player One
Der Videospielfilm mit Nostalgiemacke

Steven Spielbergs Ready Player One ist eine Buchadaption - und die Videospielverfilmung schlechthin. Das liegt nicht nur an prominenten Statisten wie Duke Nukem und Chun-Li. Neben Action und Popkulturreferenzen steht im Mittelpunkt ein Konflikt zwischen leidenschaftlichen Gamern und gierigem Branchenriesen. Etwas Technologieskepsis und Nostalgiekritik hätten der Handlung jedoch gutgetan.
Eine Rezension von Daniel Pook

  1. Filmkritik Tomb Raider Starke Lara, schwacher Film
  2. Filmkritik Auslöschung Wenn die Erde außerirdisch wird
  3. Vorschau Kinofilme 2018 Lara, Han und Player One

    •  /