Abo
  • Services:

Kodak übernimmt Grafiksoftware-Entwickler Creo

Workflow-Software für den professionellen Druckbereich

Die Eastman Kodak Company teilte mit, dass man sich mit dem kanadischen Unternehmen Creo auf eine Übernahme geeinigt hat. Creo bietet Software für den digitalen Prepress-Bereich sowie Workflow-Systeme an.

Artikel veröffentlicht am ,

Creo mit Sitz in Vancouver ist nach Angaben des Unternehmens der weltweit führende Anbieter für Workflow-Software im professionellen Druckbereich und gibt weltweit 25.000 Kunden in 30 Ländern an.

Stellenmarkt
  1. Stiftung Haus der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Bonn
  2. Robert Bosch GmbH, Waiblingen

Die Einverleibung von Creo soll Kodaks Position in diesem Bereich stärken. Creo kostet Kodak rund 980 Millionen US-Dollar bzw. 16,50 US-Dollar pro Aktie.

Die Übernahme erfordert noch die Zustimmung der Regulierungsbehörden auf kanadischer und US-amerikanischer Seite sowie der Aktionäre von Creo. Creo soll in Kodaks "Graphic Communications"-Division eingegliedert werden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf ausgewählte Corsair-Netzteile

O'Neill 01. Feb 2005

Jippie!! Das Leben hat wieder einen Sinn! O'Neill


Folgen Sie uns
       


Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert

Wir streamen und spielen mit 60 fps mit dem Fire TV Stick.

Cloudgaming mit dem Fire TV Stick ausprobiert Video aufrufen
Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

    •  /