Spieletest: The Legend of Zelda - Four Swords Adventure

Neues GameCube-Abenteuer im Retro-Look

Seit kurzem steht mit "The Four Swords Adventure" ein neuer Teil der legendären Zelda-Reihe für den GameCube im Handel, wer allerdings eine Fortsetzung vom grandiosen "The Wind Waker" erwartet, könnte enttäuscht sein - Four Swords bietet anstelle von Cel-Shading eher einen Retro-Look und entfaltet erst mit mehreren Mitspielern seinen Reiz. Warum der Kauf trotzdem lohnt, verrät unser Test.

Artikel veröffentlicht am ,

The Legend of Zelda - Four Swords Adventure (GC)
The Legend of Zelda - Four Swords Adventure (GC)
Gut, in puncto Hintergrundgeschichte könnte sich Nintendo wahrhaftig endlich etwas Neues einfallen lassen - dass der böse Zauberer Vaati das heimelige Fantasy-Land Hyrule heimsucht und Prinzessin Zelda gefangen nimmt, haben wir nun schon des Öfteren vernommen. Natürlich nimmt der kleine Held Link wieder die Verfolgung auf, diesmal allerdings unterstützt von weiteren drei Kämpfern, die ihm bis auf die Farbe ihrer Kleidung verdammt ähnlich sehen. Verantwortlich ist dafür das legendäre "Four Sword", das den Helden in gleich vier Charaktere teilt, die nun alle in den Kampf für das Gute ziehen.

Inhalt:
  1. Spieletest: The Legend of Zelda - Four Swords Adventure
  2. Spieletest: The Legend of Zelda - Four Swords Adventure

Screenshot #1 (GC)
Screenshot #1 (GC)
Wer sich bei dieser Beschreibung an den Mehrspieler-Modus des GBA-Moduls "A Link To The Past" erinnert fühlt, liegt richtig - prinzipiell ist Four Swords nichts weiter als eine etwas umfangreichere Umsetzung dieses Konzepts. Spielt man alleine, sind dennoch alle vier Links immer auf dem Bildschirm zu sehen - entweder folgen sie brav dem vom Spieler gesteuerten Charakter, oder aber sie gehorchen Formationsbefehlen und bilden etwa eine im Kampf hilfreiche Mauer. Auch das Umschalten zwischen den Charakteren ist möglich - zum Beispiel beim Lösen spezieller Rätsel, wo Farben auf dem Bildschirm angeben, welcher Link auf welche Plattform gestellt werden muss oder wie ein großer Endgegner zu besiegen ist.

Screenshot #2 (GC)
Screenshot #2 (GC)
Das prinzipielle Gameplay erinnert ansonsten an frühere Zelda-Spiele: Zahlreiche Items wie Bomben oder Rennstiefel können eingesammelt werden, in Krügen findet man Energieherzen und Kristalle. Die Oberwelt wird zudem immer wieder verlassen, um Häuser oder Dungeons zu betreten. Wer einen GBA besitzt und diesen über das (bei Four Swords mitgelieferte) Link-Kabel an den GameCube anschließt, untersucht diese Dungeons und Räume übrigens auf dem Screen des GBA. Spielt man mit normalem Joypad, werden diese Orte auf einem verkleinerten Bildschirm auf dem TV-Screen ausgegeben.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Spieletest: The Legend of Zelda - Four Swords Adventure 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Evil Men 30. Mär 2006

junge schwör nicht soviel alda friss mal lieber n Döner aber mal zum thema ich finde die...

Andreas J. 02. Feb 2005

hätt´ der "fischer" mal geschwiegen, wär´ er philosoph geblieben !

Peter Fischer 01. Feb 2005

Sind Cherubim nicht kleine dicke Engel die in die Posaune blasen? Nur so aus Neugier.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Rakuten
"Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware"

Billige Hardware soll 1&1 United Internet Kosten sparen. Doch in Japan explodieren bei Rakuten die Ausgaben.

Rakuten: Wir bauen 4. deutsches Netz mit x86-Standard-Hardware
Artikel
  1. Alder Lake: Intel will mit 241 Watt an die Spitze
    Alder Lake
    Intel will mit 241 Watt an die Spitze

    Kurz vor dem Launch zeigt Intel eigene Benchmarks zu Alder Lake, außerdem gibt es Details zur Kühlung und zum Denuvo-DRM.
    Ein Bericht von Marc Sauter

  2. Mäuse, Tastaturen, Headsets: Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen
    Mäuse, Tastaturen, Headsets
    Logitech hat mit Lieferengpässen zu kämpfen

    Die große Nachfrage während der Coronapandemie hat Logitech 82 Prozent mehr Umsatz beschert. Allerdings kommt die Lieferung nicht hinterher.

  3. Impfnachweise: Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht
    Impfnachweise
    Covid-Zertifikat für Adolf Hitler aufgetaucht

    Im Internet sind gefälschte, aber korrekt signierte QR-Codes mit Covid-Impfnachweisen aufgetaucht.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung 4K-Monitore & TVs günstiger (u. a. 50" QLED 2021 749€) • Seagate Exos 18TB 319€ • Alternate-Deals (u. a. Asus B550-Plus Mainboard 118€) • Neues Xiaomi 11T 256GB 549,90€ • Ergotron LX Desk Mount Monitorhalterung 124,90€ • Speicherprodukte von Sandisk & WD [Werbung]
    •  /