Abo
  • Services:

PowerBooks mit neuer TrackPad-Technik

Fünf neue PowerBook-Modelle vorgestellt

Apple bietet fünf neue PowerBook-Modelle an, die allesamt mit Bluetooth 2.0 und WLAN nach 802.11g sowie 512 MByte Arbeitsspeicher und bis zu 1,67 GHz schnellen Prozessoren bestückt sind. Als Besonderheit verfügen die PowerBooks über ein so genanntes "Scrolling TrackPad" für eine bequemere Steuerung und einen "Sudden Motion Sensor", der mögliche Beschädigungen bei laufender Festplatte verhindern soll.

Artikel veröffentlicht am ,

PowerBook
PowerBook
In den neu vorgestellten PowerBook-Modellen stecken 512 MByte DDR333-SDRAM, ein PowerPC-G4-Prozessor mit bis zu 1,67 GHz sowie in den 15- und 17-Zoll-Modellen ein ATI Mobility Radeon 9700 mit 64 oder 128 MByte Grafikspeicher. Zudem sind Bluetooth 2.0, WLAN nach 802.11g, Gigabit-Ethernet (10/100/1000BASE-T), ein 56K-V.92-Modem und zwei USB-2.0- sowie DVI-, VGA-, S-Video- und Composite-Video-Anschlüsse enthalten.

PowerBook
PowerBook
Die 15- und 17-Zoll-PowerBook-Modelle können auf bis zu 2 GByte Speicher aufgerüstet werden und besitzen eine verbesserte beleuchtete Tastatur mit Umgebungslichtsensor. In den Topmodellen steckt jeweils ein 8x-SuperDrive-Laufwerk für DVD+RW, DVD-RW und CD-RW, während die preiswerten 12- und 15-Zoll-PowerBooks mit einem Combo-Laufwerk für DVD-ROM und CD-RW daherkommen.

PowerBook
PowerBook
Mit einem so genannten "Scrolling TrackPad" soll das Bewegen in langen Dokumenten, Webseiten oder großen Bilddaten vereinfacht werden. Legt man auf das Trackpad zwei statt wie sonst einen Finger, wird die Scrollfunktion aktiviert und man kann sich so bequem durch Dokumente bewegen. Das neue TrackPad soll dabei mit allen Applikationen zusammenarbeiten.

PowerBooks mit neuer TrackPad-Technik 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. ROG Rapture GT-AC5300 + Black Ops 4 für 303,20€ + Versand statt 345€ im Vergleich, RT...
  2. 79,90€ + Versand (Bestpreis!)
  3. (u. a. GTA V für 16,82€ und The Elder Scrolls Online: Morrowind für 8,99€)
  4. 284,90€ statt über 320€ im Vergleich (+ 50€ Rabatt bei 0%-Finanzierung und Gutschein: NAS-50)

yakobusan... 01. Feb 2005

Habe vor zwei Wochen ein Powerbook bestellt, denn nachdem auf der Macexpo keine neuen...

golem4joe 01. Feb 2005

Kann man da dann das SPDIF kompatible 5.1 rausziehen und dieses Signal dann an meinem...

Dideldummmmm 01. Feb 2005

Eine solche Technologie wird schon seit geraumer Zeit in den ThinkPad´s vom IBM...

Fred(erik) 01. Feb 2005

Schaffen würde Apple es sicherlich auch, aber zum Glück tun sie es nicht wie Dell und...

Jack Kuiper 01. Feb 2005

Von apple.com 50-watt-hour lithium-ion battery (with integrated charge indicator LEDs...


Folgen Sie uns
       


Hypervsn angesehen (Ifa 2018)

Die Hypervsn-Wand von Kino-mo stellt Videos auf rotierenden LED-Streifen dar. Das Bild ist ziemlich beeindruckend, wenngleich nicht frei von Darstellungsfehlern.

Hypervsn angesehen (Ifa 2018) Video aufrufen
Virtuelle Realität: Skin-Handel auf Basis von Blockchain
Virtuelle Realität
Skin-Handel auf Basis von Blockchain

Vlad Panchenko hat als Gaming-Unternehmer Millionen gemacht. Jetzt entwickelt er ein neues Blockchain-Protokoll. Heute kann man darüber In-Game Items sicher handeln, in der anrückenden VR-Zukunft aber alles, wie er glaubt.
Ein Interview von Sebastian Gluschak

  1. Digital Asset Google und Startup bieten Blockchain-Programmiersprache an
  2. Illegale Inhalte Die Blockchain enthält Missbrauchsdarstellungen

Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
Leistungsschutzrecht
So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
  2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
  3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


      •  /