Abo
  • Services:
Anzeige

Forscher warnen vor unsicheren Autoschlüsseln

Sicherheit von RFID-Chips nicht ausreichend

Forscher der Johns Hopkins Universität warnen vor unsicheren Autoschlüsseln auf Basis von RFID-Tags, die in den USA auch zum Benzinkauf genutzt werden können. Das System lasse sich mit preiswerten Mitteln umgehen und könnte so leichtes Spiel für Diebe bedeuten.

Die Forscher nutzten nicht sonderlich teure Geräte, mit denen Diebe Autos oder Bezahl-Tags in der näheren Umgebung testen könnten, um dann mit den erhaltenen Informationen deren geheimen Schlüssel zu knacken. Auf diese Weise ließen sich Diebstahlsicherungen verhältnismäßig einfach umgehen oder auf Kosten des Nutzers Benzin kaufen, so die Forscher.

Anzeige

Die Forscher entdeckten die Probleme bei der Untersuchung des "Registration and Identification System" von Texas Instruments, das auf Basis von RFID arbeitet. Rund 150 Millionen entsprechender Transponder sind den Forschern zufolge in Schlüsseln neuerer Autos von mindestens drei Herstellern im Einsatz. Hinzu kommen rund 6 Millionen Schlüsselanhänger zum drahtlosen Benzinkauf.

In ihrem Papier Analysis of the Texas Instruments DST RFID kommen die Forscher zu dem Schluss, dass die Sicherheitsvorkehrungen des Systems inadäquat sind, fasst Avi Rubin, technischer Direkter des Johns Hopkins Information Security Institute und Autor der Studie, zusammen. Millionen von Tags verfügen laut Rubin über eine Verschlüsselung, die ohne direkten Kontakt geknackt werden könne.

Eigentlich sollen die RFID-Tags verhindern, dass Diebe das Auto ohne den entsprechenden Schlüssel starten können. Dazu wird die Benzinzufuhr unterbrochen, wenn das Auto keinen entsprechenden RFID-Chip identifizieren kann. Ein zufälliger String wird an das RFID-Tag gesendet, von diesem verarbeitet und als numerische Antwort zurückgesendet.

Den Forschern gelang es aber nun, den in dieser Überprüfung genutzten mathematischen Prozess aufzudecken. Dazu benötigten die Forscher etwa 16 speziell programmierte Chips für unter 200,- US-Dollar, um den Code dann innerhalb von 15 Minuten zu knacken. Mit dem so gewonnenen geheimen Schlüssel gelang es dann, das Sicherheitssystem eines Autos zu umgehen und diesem ein korrektes RFID-Tag vorzutäuschen.

Als Abhilfe schlagen die Forscher eine Abschirmung der RFID-Tags vor, sofern diese nicht direkt in Benutzung sind. Aber auch andere Systeme könnten ähnliche Probleme aufweisen, derzeit arbeite man an einem entsprechenden Papier, so die Forscher.


eye home zur Startseite
knock 31. Jan 2005



Anzeige

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Nürnberg, München
  2. BG-Phoenics GmbH, Hannover
  3. über Duerenhoff GmbH, Raum Braunschweig
  4. Heraeus infosystems GmbH, Hanau


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Drive 7,79€, John Wick: Kapitel 2 9,99€ und Predator Collection 17,49€)
  2. 12,99€
  3. Einzelne Folge für 2,99€ oder ganze Staffel für 19,99€ kaufen (Amazon Video)

Folgen Sie uns
       


  1. Staingate

    Austauschprogramm für fleckige Macbooks wird verlängert

  2. Digitale Infrastruktur

    Ralph Dommermuth kritisiert deutsche Netzpolitik

  3. Elektroauto

    VW will weitere Milliarden in Elektromobilität investieren

  4. Elektroauto

    Walmart will den Tesla-Truck

  5. Die Woche im Video

    Ausgefuchst, abgezockt und abgefahren

  6. Siri-Lautsprecher

    Apple versemmelt den Homepod-Start

  7. Open Routing

    Facebook gibt interne Plattform für Backbone-Routing frei

  8. Übernahme

    Vivendi lässt Ubisoft ein halbes Jahr in Ruhe

  9. Boston Dynamics

    Humanoider Roboter Atlas macht Salto rückwärts

  10. Projekthoster

    Github zeigt Sicherheitswarnungen für Projektabhängigkeiten



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

Erneuerbare Energien: Siemens leitet die neue Steinzeit ein
Erneuerbare Energien
Siemens leitet die neue Steinzeit ein
  1. Siemens und Schunk Akkufahrzeuge werden mit 600 bis 1.000 Kilowatt aufgeladen
  2. Parkplatz-Erkennung Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten

Cubesats: Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
Cubesats
Startup steuert riesigen Satellitenschwarm von Berlin aus
  1. Arkyd-6 Planetary Resources startet bald ein neues Weltraumteleskop
  2. SAEx Internet-Seekabel für Südatlantikinsel St. Helena
  3. Sputnik Piep, piep, kleiner Satellit

  1. Re: "Qualität" ... aus einer Blechdose

    jo-1 | 07:51

  2. Re: Elektro Trucks sind leiser und somit entsteht...

    Ach | 07:47

  3. Re: A8-Chip

    jo-1 | 07:44

  4. Re: Die Gesellschaft hat Schuld

    KnutRider | 07:43

  5. Betroffen und problemlos getauscht

    macx | 07:18


  1. 17:14

  2. 13:36

  3. 12:22

  4. 10:48

  5. 09:02

  6. 19:05

  7. 17:08

  8. 16:30


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel