Abo
  • Services:

freenet.de AG schließt 2004 mit gutem Ergebnis

350.000 DSL-Kunden zum Jahresende 2004

Für das Gesamtjahr 2004 hat die freenet.de AG die vorläufigen Geschäftsergebnisse bekannt gegeben. Die freenet.de AG erwirtschaftete im Jahr 2004 einen Gesamtumsatz in Höhe von 471,58 Millionen Euro (365,50 Millionen Euro in 2003). Allein im vierten Quartal 2004 realisierte das Hamburger Internet-Telekommunikationshaus einen Umsatz von 126,47 Millionen Euro - im direkten Vergleich zum Vorquartal mit 116,02 Millionen Euro eine Steigerung von 9 Prozent (116,64 Millionen Euro im vierten Quartal 2003).

Artikel veröffentlicht am ,

Im Jahr 2004 erzielte die freenet.de AG ein EBITDA in Höhe von 133,37 Millionen Euro (ein Plus von fast 70 Prozent gegenüber 79,88 Millionen Euro im Jahr 2003). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) belief sich auf 97,66 Millionen Euro und war damit doppelt so hoch wie noch im Jahr 2003 mit 47,66 Millionen Euro. Allein im vierten Quartal 2004 erwirtschaftete das Unternehmen ein EBT in Höhe von 21,97 Millionen Euro - im Vergleich zum Vorjahresquartal mit 18,82 Millionen Euro eine Steigerung von 17 Prozent. Der Konzernjahresüberschuss betrug 60,09 Millionen Euro (plus 64 Prozent gegenüber 36,62 Millionen Euro im Jahr 2003). Auf Grund des über Plan liegenden vierten Quartals übertraf die freenet.de AG ihre für das Jahr 2004 getätigten Prognosen: zum einen die EBITDA-Prognose in Höhe von 130 Millionen Euro und zum anderen die noch im November erhöhte EBT-Prognose von 93 bis 95 Millionen Euro. Hierbei ist zu berücksichtigen, dass freenet.de zum Jahresende mehr DSL-Kunden gewonnen hat als die ursprünglich vom Unternehmen avisierten 280.000 bis 300.000 DSL-Kunden, was erhöhte Vertriebskosten zur Folge hatte: So waren zum 31. Dezember 2004 von den insgesamt über 3,8 Millionen Internetzugangskunden allein über 350.000 freenetDSL-Kunden, auch wenn zum Jahresende von Seiten der Telekom noch nicht alle Kunden geschaltet wurden.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  2. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)

Saftladen 01. Feb 2005

Und von mir auch nochmal 380 EUR...


Folgen Sie uns
       


Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler)

Die Handlung verraten wir nicht, trotzdem wollen wir das andersartige neue God of War besprechen. Zu diesem Zweck haben wir eine stellvertretende Mission herausgesucht, in der es nicht um die primäre Handlung geht. Ziel ist es, den Open-World-Ansatz zu zeigen, das Kampfsystem zu erklären und die Spielmechaniken zu verdeutlichen.

Golem.de ist Kratos - God of War (Live, keine Spoiler) Video aufrufen
Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  2. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen
  3. DSGVO Zuckerberg will EU-Datenschutz nicht weltweit anwenden

Physik: Maserlicht aus Diamant
Physik
Maserlicht aus Diamant

Ein Stickstoff-Fehlstellen-basierter Maser liefert kontinuierliche und kohärente Mikrowellenstrahlung bei Raumtemperatur. Eine mögliche Anwendung ist die Kommunikation mit Satelliten.
Von Dirk Eidemüller

  1. Xiaoice und Zo Microsoft erforscht menschlicher wirkende Sprachchat-KIs
  2. Hyperschallgeschwindigkeit Projektil schießt sich durch den Boden
  3. Materialforschung Stanen - ein neues Wundermaterial?

HP Z2 Mini Workstation G3 im Test: Leises Rauschen hinterm Monitor
HP Z2 Mini Workstation G3 im Test
Leises Rauschen hinterm Monitor

Unterm Tisch, auf dem Tisch oder hinter den Bildschirm geklemmt: HPs Z2 Mini Workstation ist ein potentes, wenn auch nicht gerade sehr preiswertes Komplettsystem. Den Preis ist der PC aber wert, denn er ist leise, modular und kann einfach gewartet werden. Der Admin dankt!
Ein Test von Oliver Nickel

  1. HP Pavilion Gaming Hardware für Gamer, die sich Omen nicht leisten wollen
  2. Chromebook x2 HP präsentiert Chrome-OS-Detachable mit Stift
  3. Laserjet Pro M15w und M28w HPs Laserdrucker schrumpfen auf 34 Zentimeter Länge

    •  /