Uni München befragt Online-Rollenspieler

Studenten untersuchen Spielinhalte und Sozialverhalten

Das Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung der Uni München will mehr über die Nutzung von Online-Rollenspielen herausfinden. Für die am 20. Januar 2005 gestartete Umfrage werden noch Teilnehmer gesucht.

Artikel veröffentlicht am ,

Im Rahmen des Hauptseminars "Computerspiele" von Prof. Dr. Jens Wolling untersuchen die Münchner Studenten die Nutzung von Online-Rollenspielen, die auch unter dem englischen Fachbegriff Massively Multiplayer Online Role Playing Games (MMORPG) geführt werden. Die Befragung berücksichtigt die meisten bekannten Spiele, erlaubt aber auch, ein nicht gelistetes Spiel anzugeben - was auch für das seit kurzem für ein Jahr kostenlos testbare Anarchy Online nötig ist.

Die Online-Befragung dauert nur ca. fünf Minuten und ist anonym. Die Ergebnisse sollen nach der Befragung unter dem gleichen Link wie der Online-Fragenkatalog zu finden sein. Die Fragen drehen sich um Spielinhalte sowie persönliche Kontakte im und außerhalb des jeweiligen Spiels.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


peter 06. Feb 2005

ich hab tibia 6 jahre lang gespielt, die grafik ist eine katastrohe kein sound...

gamer 02. Feb 2005

also die erste seite war auf englisch. da stand: step2 register a free account, das hab...

KoTxE 31. Jan 2005

Yup, Koop kann ich nur empfehlen. Da sieht man dann auch das PnP nicht tot ist.

lalala 30. Jan 2005

lol Katsenkalamitaet, deine beiträge sind immer wieder amüsant zu lesen... nochn tip...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. Wochenrückblick: Zu viele Zertifikate
    Wochenrückblick
    Zu viele Zertifikate

    Golem.de-Wochenrückblick Zu viele Impfzertifikate und zu lange Kündigungsfristen: die Woche im Video.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /