Abo
  • Services:

Pillen-Dose mit SMS-Sender zur Dosierungsüberwachung

Südafrikanisches Unternehmen bringt elektronische Medikamentierungsüberwachung

Das südafrikanische Unternehmen SIMpill hat eine Pillendose auf den Markt gebracht, die nach Öffnung eine SMS an einen Server des ebenfalls in Südafrika beheimateten Telekommunikationsunternehmen Tellumat schickt. Damit soll gewährleistet werden, dass Patienten ihre verordneten Medikamente auch einnehmen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wenn die Pillenentnahme nicht innerhalb eines von einem Arzt auf einer geschützten Website einrichtbaren Zeitraums vorgenommen wurde, kann das System den Patienten beispielsweise per SMS oder per automatisiertem Anruf informieren. Wird danach wieder keine SMS von der Pillendose gesendet, können auch Angehörige, Pflegedienste und Ärzte, die zuvor in der Datenbank hinterlegt wurden, automatisch informiert werden.

Stellenmarkt
  1. IDS GmbH, Ettlingen
  2. merlin.zwo IT Solutions GmbH & Co. KG, Eningen

SIMpill soll sicherstellen, dass keine Dosis ausgelassen oder zu spät eingenommen wird, was bei manchen Therapien entscheidend für den Behandlungserfolg ist. Die Medikamentenentnahme, die mittels der SIMpill geloggt wird, dient später der statistischen Auswertung für den behandelnden Arzt. Zudem übermittelt jede SMS den Batteriestand der Pillendose und sorgt so dafür, dass Fehlalarme durch den Ausfall des Gerätes vermieden werden.

Zur Akkulaufzeit wurden keine Angaben gemacht. Ob das Gerät auch außerhalb Südafrikas angeboten werden soll, ist noch nicht bekannt. [von Tim Kaufmann]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. bei dell.com
  2. für 147,99€ statt 259,94€

troll collect 31. Jan 2005

na klar mein kleines mädchen... kannst ja für deine großmutter ne schöne wohnung in...

salt 31. Jan 2005

so eione gequirlte scheisse. es würde reichen, wenn die schachtel einfach nen wecker hat...

blub 31. Jan 2005

Wie wäre es z.B. mit einem KrankenkassenRabattsystem wenn man "freiwillig" an der...

Katsenkalamitaet 31. Jan 2005

Und erweiterungsfähig ist das System auch: Ich möchte, daß ab jetzt jede Frau, die -mit...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Crimson Canyon Intel plant weiteren Mini-PC mit Radeon-Grafik
  2. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  3. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung

Mobilfunk: Was 5G im Bereich Security bringt
Mobilfunk
Was 5G im Bereich Security bringt

In 5G-Netzwerken werden Sim-Karten für einige Anwendungsbereiche optional, das Roaming wird für Netzbetreiber nachvollziehbarer und sicherer. Außerdem verschwinden die alten Signalisierungsprotokolle. Golem.de hat mit einem Experten über Sicherheitsmaßnahmen im kommenden 5G-Netzwerk gesprochen.
Von Hauke Gierow

  1. IMSI Privacy 5G macht IMSI-Catcher wertlos
  2. DAB+ Radiosender hoffen auf 5G als Übertragungsweg
  3. Netzbetreiber 5G kommt endlich in die Umsetzungsphase

Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


      •  /