Abo
  • Services:

QSC stopft Juniper-Lücke

Wartungsarbeiten ohne Disconnects durchgeführt

Die am Mittwoch, dem 26. Januar 2005, bekannt gewordene Sicherheitslücke in Juniper-Routern ist bei QSC vollständig behoben worden - auch wenn die Kunden dabei keine Trennung vom Netz bemerkt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

QSC setzt in seinem Netz auf Router des Cisco-Konkurrenten Juniper. Wie unter anderem durch ein CERT-Posting bekannt wurde, weisen Juniper-Modelle der M- und T-Serie in ihrem Betriebssystem "Junos" einen Fehler auf. Dadurch lassen sich auf den Routern Denial-of-Service-Attacken durchführen, indem speziell präparierte Datenpakete durch Juniper-Netze geschickt werden. Diese Pakete lassen sich laut dem CERT auch nicht durch Firewalls filtern.

Stellenmarkt
  1. soft-nrg Development GmbH, Dornach bei München
  2. Württembergische Versicherung AG, Stuttgart

Im deutschen QSC-Netz ist dieser Fehler inzwischen behoben, wie das Unternehmen auf Anfrage von Golem.de mitteilte. Am Donnerstag, dem 27. Januar 2005, hatte der Provider an alle Kunden des Dienstes "QDSL Home" eine E-Mail verschickt, in der auf die Wartungsarbeiten hingewiesen wurde. Darin hieß es, sie würden komplett über Nacht durchgeführt und Ausfälle von zwei bis drei Minuten mit sich bringen.

Wie jedoch in München zu beobachten war, verloren weder Router noch Modem in der Nacht zum 28. Januar 2005 den Kontakt zum Netz. QSC erklärte das mit der Position der Juniper-Router im eigenen Netz. Die Einwahlknoten seien davon nicht betroffen gewesen, so dass die Verbindung stets erhalten blieb. Beim Upgrade seien höchstens für einige Minuten keine Daten geflossen. Die IP von Kunden, die sich bereits vor Bekanntwerden der Lücke eingewählt hatten, ist immer noch dieselbe. Laut QSC wurden inzwischen alle betroffenen Router mit einem Patch gegen das Loch versehen, die Wartungsarbeiten seien abgeschlossen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. 12,99€ + 1,99€ Versand oder Abholung im Markt
  3. 1,49€
  4. (-15%) 23,79€

Refrigat0R 31. Jan 2005

Und deswegen, sollte gar nicht erst versucht werden mit vermeintlicher grotesker...


Folgen Sie uns
       


Byton K-Byte - Bericht

Byton stellt in China den K-Byte vor.

Byton K-Byte - Bericht Video aufrufen
Cruijff Arena: Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus
Cruijff Arena
Ed Sheeran singt mit Strom aus Nissan-Leaf-Akkus

Die Johann-Cruijff-Arena in Amsterdam ist weltweit das erste Stadion, das seine Energieversorgung mit einem Speichersystem sichert, das aus Akkus von Elektroautos besteht. Der englische Sänger Ed Sheeran hat mit dem darin gespeichertem Solarstrom schon seine Gitarre verstärkt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Energiewende Warum die Bundesregierung ihre Versprechen nicht hält
  2. Max Bögl Wind Das höchste Windrad steht bei Stuttgart

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /