Abo
  • Services:

QSC stopft Juniper-Lücke

Wartungsarbeiten ohne Disconnects durchgeführt

Die am Mittwoch, dem 26. Januar 2005, bekannt gewordene Sicherheitslücke in Juniper-Routern ist bei QSC vollständig behoben worden - auch wenn die Kunden dabei keine Trennung vom Netz bemerkt haben.

Artikel veröffentlicht am ,

QSC setzt in seinem Netz auf Router des Cisco-Konkurrenten Juniper. Wie unter anderem durch ein CERT-Posting bekannt wurde, weisen Juniper-Modelle der M- und T-Serie in ihrem Betriebssystem "Junos" einen Fehler auf. Dadurch lassen sich auf den Routern Denial-of-Service-Attacken durchführen, indem speziell präparierte Datenpakete durch Juniper-Netze geschickt werden. Diese Pakete lassen sich laut dem CERT auch nicht durch Firewalls filtern.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Stuttgart
  2. Technische Informationsbibliothek (TIB), Hannover

Im deutschen QSC-Netz ist dieser Fehler inzwischen behoben, wie das Unternehmen auf Anfrage von Golem.de mitteilte. Am Donnerstag, dem 27. Januar 2005, hatte der Provider an alle Kunden des Dienstes "QDSL Home" eine E-Mail verschickt, in der auf die Wartungsarbeiten hingewiesen wurde. Darin hieß es, sie würden komplett über Nacht durchgeführt und Ausfälle von zwei bis drei Minuten mit sich bringen.

Wie jedoch in München zu beobachten war, verloren weder Router noch Modem in der Nacht zum 28. Januar 2005 den Kontakt zum Netz. QSC erklärte das mit der Position der Juniper-Router im eigenen Netz. Die Einwahlknoten seien davon nicht betroffen gewesen, so dass die Verbindung stets erhalten blieb. Beim Upgrade seien höchstens für einige Minuten keine Daten geflossen. Die IP von Kunden, die sich bereits vor Bekanntwerden der Lücke eingewählt hatten, ist immer noch dieselbe. Laut QSC wurden inzwischen alle betroffenen Router mit einem Patch gegen das Loch versehen, die Wartungsarbeiten seien abgeschlossen. [von Nico Ernst]



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Refrigat0R 31. Jan 2005

Und deswegen, sollte gar nicht erst versucht werden mit vermeintlicher grotesker...


Folgen Sie uns
       


Smartphone-Kameras im Vergleich

Wir haben die Fotoqualität von sechs aktuellen Top-Smartphones verglichen.

Smartphone-Kameras im Vergleich Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

Requiem zur Cebit: Es war einmal die beste Messe
Requiem zur Cebit
Es war einmal die beste Messe

Nach 33 Jahren ist Schluss mit der Cebit und das ist mehr als schade. Wir waren dabei, als sie noch nicht nur die größte, sondern auch die beste Messe der Welt war - und haben dann erlebt, wie Trends verschlafen wurden. Ein Nachruf.
Von Nico Ernst

  1. IT-Messe Die Cebit wird eingestellt

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /