Abo
  • Services:

ATI ist Marktführer

Kanadier verkaufen 2004 die meisten Grafikchips

Laut einer Studie von Mercury Research hat ATI im Jahr 2004 die meisten Grafikprozessoren verkauft. Als Grund führt ATI die schnelle Einführung von PCI-Express-Chips an.

Artikel veröffentlicht am ,

Dies teilte ATI jetzt mit, ohne aber konkrete Zahlen zu nennen. Die Rede ist in der Nachricht jedoch nur von "discrete graphics", also den Chips, die auf Grafikkarten oder als eigener Grafikprozessor auf Mainboards landen. Hier hat ATI Mercury zufolge mehr als die Hälfte aller verkauften Chips hergestellt. Bei der integrierten Grafik dürfte nach wie vor Intel führen, getrieben vor allem durch Office-PCs und Notebooks.

Rick Bergman, ATI-Chef für das PC-Geschäft, zeigt sich entsprechend selbstbewusst: "Wir haben bei den OEM-Kunden für Desktop-PCs und Notebooks mit PCI-Express-Grafik quasi reinen Tisch gemacht." Bergman spielt damit auf die frühe Verfügbarkeit von Grafikprozessoren mit nativer PCIe-Anbindung an, als Nvidia sich noch mit einem Bridge-Baustein behelfen musste. [von Nico Ernst]



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

thorben 26. Mai 2005

hmm, ich weiss gar nciht, was ihr immer habt.. ich hab seit ewigkeiten ne gefrove 4200...

HousyGT 29. Jan 2005

Mmmhhh, also meine Geforce rockt mit den Linux-Treibern von NVidia auch unter Linux, war...

Chefkoch 28. Jan 2005

...denn Marktführer sind sie schon lange. http://www.xbitlabs.com/news/video/display...

derMerl 28. Jan 2005

jop das wär mal was... gute ATI treiber für linux! spiel schon mit dem gedanken mir ne...


Folgen Sie uns
       


Microsoft Surface Go - Test

Das Surface Go mag zwar klein sein, darin steckt jedoch ein vollwertiger Windows-10-PC. Der kleinste Vertreter von Microsofts Produktreihe überzeigt als Tablet in Programmen und Spielen. Das Type Cover ist weniger gut.

Microsoft Surface Go - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /