Abo
  • IT-Karriere:

"Buddy-List" im Pkw - Autos von Freunden finden

Erweiterung für GPS-Navigationssysteme von Siemens

Künftige Navigationssysteme könnten - in Verbindung mit einer GSM-Anbindung - leicht um die aus dem Instant-Messaging-Bereich bekannte Buddy-List-Funktion erweitert werden. Die Entwickler von Siemens VDO Automotive demonstrierten in Frankreich mit ihrem "Auto-Buddy"-System, wie sie mit der Freundesliste Verabredungen zwischen Autofahrern vereinfachen wollen.

Artikel veröffentlicht am ,

So wie Messenger-Systeme im Internet per Buddy-List mitteilen können, wenn Freunde gleichzeitig online sind, so wird in Zukunft laut Siemens abrufbar sein, wo sich die eigenen Freunde gerade befinden - allerdings nur, wenn diese das auch erlauben. Dabei wird das GPS-Navigationssystem genutzt, um auf Wunsch die Positionsdaten per GSM mit befreundeten Fahrzeugen abzugleichen und dieses auf einer Karte darzustellen. Die Ergänzung an der Hard- und Software des Infotainmentsystems soll dabei gering sein.

Stellenmarkt
  1. Concardis GmbH, Eschborn
  2. SCHOTT AG, Mainz

Für Transportprofis ist diese Technologie in abgewandelter Form nichts Neues, ähnliche Technik wird hier für das Flottenmanagement im Güterverkehr genutzt. Siemens bietet entsprechende Technik ("Tracking & Tracing") bereits seit längerem, nun soll sie in abgewandelter Form auch für den Personenverkehr erprobt werden. Ein Einsatz des Auto-Buddy in Pkw-Navigationssystemen könnte etwa im Rahmen von sechs Jahren erfolgen.

Sinnvoll ist eine derartige Funktion laut Siemens VDO dann, wenn man z.B. gemeinsam mit meheren Autos im Urlaub ist, nicht gerade im Korso fährt und überlegt, wie lang man braucht, um sich wieder zu treffen. Text-Chats zwischen den Nutzern sind nicht geplant, wären aber auch während der Autofahrt ein hohes Risiko - einem Siemens-Sprecher zufolge könnte aber Push-to-Talk interessant werden. Damit können per Handy kurze "Funksprüche" auch an mehrere gesendet werden, eine Funktion, für die bisher noch sinnvolle Anwendungszwecke zu fehlen scheinen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 369€ + Versand
  2. 127,99€ (Bestpreis!)

andi 31. Jan 2005

da werden sich die NFSU fans aber freuen, können sie schön durch die stadt jagen und...

Slider2k 31. Jan 2005

Ja ja, das ist ja auch so neu. Das OpenSource Project GPSDrive hat das schon seit...

Krille 30. Jan 2005

.. schonmal um die Dialer auf den Parkplatz-Sex-Seiten zu bewerben.

Nils 30. Jan 2005

Klasse, ich freu mich schon auf eifersüchtige Ehemänner, die das Tool nutzen, um ihren...

Nikon 30. Jan 2005

Darum heissts ja auch "Die Polizei, dein Freund und Helfer" ;) *SCNR*


Folgen Sie uns
       


Maxus EV80 probegefahren

Golem.de hat mit dem Maxus EV80 einen chinesischen Transporter mit europäischer DNA getestet.

Maxus EV80 probegefahren Video aufrufen
Ursula von der Leyen: Von Zensursula zur EU-Kommissionspräsidentin
Ursula von der Leyen
Von "Zensursula" zur EU-Kommissionspräsidentin

Nach der "Rede ihres Lebens" hat das Europäische Parlament am Dienstagabend Ursula von der Leyen an die Spitze der EU-Kommission gewählt. Die Christdemokratin will sich in ihrem neuen Amt binnen 100 Tagen für einen Ethik-Rahmen für KI und ambitioniertere Klimaziele stark machen. Den Planeten retten, lautet ihr ganz großer Vorsatz.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. Adsense for Search Neue Milliardenstrafe gegen Google in der EU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache Zweiter Termin für Kubernetes-Seminar
  2. Leserumfrage Wie können wir dich unterstützen?
  3. In eigener Sache Was du schon immer über Kubernetes wissen wolltest

Google Maps in Berlin: Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird
Google Maps in Berlin
Wenn aus Aussetzfahrten eine neue U-Bahn-Linie wird

Kartendienste sind für Touristen wie auch Ortskundige längst eine willkommene Hilfe. Doch manchmal gibt es größere Fehler. In Berlin werden beispielsweise einige Kleinprofil-Linien falsch gerendert. Dabei werden betriebliche Besonderheiten dargestellt.
Von Andreas Sebayang

  1. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  2. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich
  3. Kartendienst Qwant startet Tracking-freie Alternative zu Google Maps

    •  /