Abo
  • Services:

Nokia verkauft mehr Handys

Umsatz im vierten Quartal 2004 sinkt leicht auf 9,06 Milliarden Euro

Nokia hat seinen Umsatz im vierten Quartal 2004 um 3 Prozent auf 9,06 Milliarden Euro gesteigert. Dabei verkaufte das finnische Unternehmen deutlich mehr Mobiltelefone als im Vorjahr.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Gewinn ging bei Nokia im vierten Quartal 2004 allerdings deutlich um 19 Prozent zurück, obwohl das Unternehmen 19 Prozent mehr Handys verkaufte als im Vorjahr. Insgesamt konnte Nokia 66,1 Millionen mobile Endgeräte verkaufen und erzielte nach eigenen Angaben damit einen Marktanteil von 34 Prozent.

Stellenmarkt
  1. STW Sensor-Technik Wiedemann GmbH, Kaufbeuren
  2. Allianz Private Krankenversicherungs-AG, München

Deutlich zulegen konnte Nokia in den Bereichen "Multimedia" und "Enterprise Solutions". Hier kletterten die Umsätze um 29 Prozent auf 1,23 Milliarden Euro bzw. um 122 Prozent auf 280 Millionen Euro. Der Bereich "Networks" legte um 12 Prozent auf 1,91 Milliarden Euro zu.

Nokia verzeichnete dabei einen Cashflow von 0,8 Milliarden Euro und verfügt nun über liquide Mittel in Höhe von insgesamt 11,5 Milliarden Euro.

Der Umsatz für das Jahr 2004 ging um 1 Prozent auf 29,27 Milliarden Euro zurück, der operative Gewinn um 14 Prozent auf 4,33 Milliarden Euro. Insgesamt verkaufte Nokia 2004 207,7 Millionen mobile Endgeräte.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 164,90€

529 28. Jan 2005

Genau, erlauben wir den Konzernen doch einfach ihren Umsatz direkt über Steuergelder...


Folgen Sie uns
       


Youtube Music - angeschaut

Wir haben uns das neue Youtube Music angeschaut. Davon gibt es eine kostenlose Version mit Werbeeinblendungen und zwei Abomodelle. Youtube Music Premium ist quasi der Nachfolger von Googles Play Musik. Das Monatsabo für Youtube Music Premium kostet 9,99 Euro.

Youtube Music - angeschaut Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

    •  /