Abo
  • Services:

Mitac Mio269: WindowsCE-PDA mit Festplatte und GPS-Empfänger

WindowsCE-PDA setzt auf Navigationssoftware von Navigon

Mitac bringt für den europäischen Markt einen WindowsCE-PDA auf den Markt, der mit einer 2,5-GByte-Festplatte und einem GPS-Empfänger ausgestattet ist. Im Unterschied zu anderen PDAs mit GPS-Funktion hat der Hersteller die Antenne in das Gehäuse integriert, wobei weiterhin eine gute Ortung möglich sein soll. Der Einsatz der Festplatte gestattet es, Kartenmaterial für ganz Europa ständig bei sich zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitac Mio269
Mitac Mio269
In Mitacs Mio269 steckt Intels XScale-Prozessor vom Typ PXA 255 mit einer Taktrate von 300 MHz und 64 MByte RAM-Speicher. In der Grundausstattung stehen rund 500 MByte freier Speicher auf der eingebauten Festplatte zur freien Nutzung zur Verfügung. Der übrige Speicher von den 2,5 GByte ist bereits mit entsprechendem Kartenmaterial von Europa für die Navigationssoftware bestückt. Über den eingebauten SD-Card-Steckplatz kann weiterer Speicher ergänzt oder durch die Unterstützung des SDIO-Standards um neue Funktionen erweitert werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn
  2. SHW Automotive GmbH, Aalen, Bad Schussenried

Mitac Mio269
Mitac Mio269
Der 138 x 78 x 26 mm messende PDA besitzt ein Transflektiv-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln sowie maximal 65.536 darstellbaren Farben und eine Infrarotschnittstelle. Auf eine Bluetooth-Funktion muss man leider verzichten. Mit einem Gewicht von 232 Gramm ist das Mitac-Gerät nicht gerade ein Leichtgewicht im Vergleich zu anderen PDAs mit GPS-Funktion.

Mitac Mio269
Mitac Mio269
Die Stromversorgung übernimmt ein austauschbarer Lithium-Ionen-Akku, der das Gerät bis zu 4,5 Stunden mit Strom versorgen soll, wenn der PDA bei aktivierter GPS-Funktion und mit aktivierter Display-Beleuchtung verwendet wird. Ohne GPS-Funktion und Hintergrundbeleuchtung verspricht Mitac eine Laufzeit von 5,5 Stunden. Der WindowsCE-PDA bietet außerdem ein Mikrofon, einen Lautsprecher und einen Kopfhörer-Anschluss.

Mitac Mio269
Mitac Mio269
Als Betriebssystem setzt Mitac beim Mio269 auf WindowsCE .Net 4.2, das samt der zugehörigen Applikationen in einem 32-MByte-Flash-ROM sitzt. Als Navigationssoftware liegt dem Gerät die Mitac-Software MioMap bei, die auf Navigons Personal Navigator 4 beruht. Mit Hilfe spezieller Knöpfe am Gerät soll sich die Navigationssoftware besonders gut bedienen lassen, um so die wichtigsten Funktionen ausführen zu können.

Mitac Mio268
Mitac Mio268
Neben dem Mio269 bietet Mitac als kleineren Bruder den Mio268 an, der keine Festplatte besitzt und vor allem für die Navigation in den Benelux-Ländern gedacht ist. Kartenmaterial außerhalb der Benelux-Staaten muss bei Bedarf zugekauft werden. Die übrigen Leistungsdaten sind identisch, so dass Kartenmaterial hier auf SD-Cards abgelegt werden kann.

In Europa soll der Mio269 mit integrierter Festplatte und europäischem Kartenmaterial ab sofort zum Preis von 599,- Euro erhältlich sein. Der Mio268 ohne Festplatte und Kartenmaterial für die Beneluxländer kostet 399,- Euro. Zum Lieferumfang beider Geräte gehören eine USB-Dockingstation samt Netzteil und eine Kfz-Halterung. Dem Mio269 liegen zusätzlich eine Fernbedienung, eine Fahrradhalterung sowie Ohrhörer bei.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 43,99€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. DOOM für 6,99€ und Civilization VI - Digital Deluxe Edition für 25,99€)
  3. (heute OK. OPK 1000 Partybox mit LED-Show für 99€)
  4. (heute u. a. AZZA Chroma 410A für 69,90€ + Versand)

Valerius Paul 07. Nov 2005

Hallo, mein mittlerweile fast 6 Jahre altes RTI-Navi im Volvo (damals s.. teur), hat den...

Richard Schöpe 21. Mai 2005

Ich bin seit einigen Wochen sehr zufriedener Eigentümer dieses Gerätes (Mio-269). Meine...

MK 08. Feb 2005

Na toll, sie haben nichts dazugelernt! Ohne Wechselakku kommt mir so ein Teil nicht ins...

/dev/null 27. Jan 2005

Klar, für Navigation um die ganze Welt, Wörterbücher in X Sprachen, Backup der...

Pennyman 27. Jan 2005

Hm ich hatte nicht nach PalmOS Alternativen gefragt. BTW: nein iQUE 3600 ist mit...


Folgen Sie uns
       


Tolino Shine 3 - Hands on

Der Shine 3 ist der neue E-Book-Reader der Tolino-Allianz. Das neue Modell bietet einen kapazitiven Touchscreen und erhält die Möglichkeit, die Farbtemperatur des Displaylichts zu verändern. Der Shine 3 ist für 120 Euro verfügbar.

Tolino Shine 3 - Hands on Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen
  2. Nach Milliardenstrafe Google will Android-Verträge offenbar anpassen
  3. Google Android Studio 3.2 unterstützt Android 9 und App Bundles

Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
Probefahrt mit Tesla Model 3
Wie auf Schienen übers Golden Gate

Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
  2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
  3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Auftragsfertiger Samsung startet 7LPP-Herstellung mit EUV
  2. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  3. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor

    •  /