Abo
  • Services:

Mitac Mio269: WindowsCE-PDA mit Festplatte und GPS-Empfänger

WindowsCE-PDA setzt auf Navigationssoftware von Navigon

Mitac bringt für den europäischen Markt einen WindowsCE-PDA auf den Markt, der mit einer 2,5-GByte-Festplatte und einem GPS-Empfänger ausgestattet ist. Im Unterschied zu anderen PDAs mit GPS-Funktion hat der Hersteller die Antenne in das Gehäuse integriert, wobei weiterhin eine gute Ortung möglich sein soll. Der Einsatz der Festplatte gestattet es, Kartenmaterial für ganz Europa ständig bei sich zu haben.

Artikel veröffentlicht am ,

Mitac Mio269
Mitac Mio269
In Mitacs Mio269 steckt Intels XScale-Prozessor vom Typ PXA 255 mit einer Taktrate von 300 MHz und 64 MByte RAM-Speicher. In der Grundausstattung stehen rund 500 MByte freier Speicher auf der eingebauten Festplatte zur freien Nutzung zur Verfügung. Der übrige Speicher von den 2,5 GByte ist bereits mit entsprechendem Kartenmaterial von Europa für die Navigationssoftware bestückt. Über den eingebauten SD-Card-Steckplatz kann weiterer Speicher ergänzt oder durch die Unterstützung des SDIO-Standards um neue Funktionen erweitert werden.

Stellenmarkt
  1. VEGA Grieshaber KG, Schiltach
  2. Hanseatisches Personalkontor, Bremen

Mitac Mio269
Mitac Mio269
Der 138 x 78 x 26 mm messende PDA besitzt ein Transflektiv-Display mit einer Auflösung von 240 x 320 Pixeln sowie maximal 65.536 darstellbaren Farben und eine Infrarotschnittstelle. Auf eine Bluetooth-Funktion muss man leider verzichten. Mit einem Gewicht von 232 Gramm ist das Mitac-Gerät nicht gerade ein Leichtgewicht im Vergleich zu anderen PDAs mit GPS-Funktion.

Mitac Mio269
Mitac Mio269
Die Stromversorgung übernimmt ein austauschbarer Lithium-Ionen-Akku, der das Gerät bis zu 4,5 Stunden mit Strom versorgen soll, wenn der PDA bei aktivierter GPS-Funktion und mit aktivierter Display-Beleuchtung verwendet wird. Ohne GPS-Funktion und Hintergrundbeleuchtung verspricht Mitac eine Laufzeit von 5,5 Stunden. Der WindowsCE-PDA bietet außerdem ein Mikrofon, einen Lautsprecher und einen Kopfhörer-Anschluss.

Mitac Mio269
Mitac Mio269
Als Betriebssystem setzt Mitac beim Mio269 auf WindowsCE .Net 4.2, das samt der zugehörigen Applikationen in einem 32-MByte-Flash-ROM sitzt. Als Navigationssoftware liegt dem Gerät die Mitac-Software MioMap bei, die auf Navigons Personal Navigator 4 beruht. Mit Hilfe spezieller Knöpfe am Gerät soll sich die Navigationssoftware besonders gut bedienen lassen, um so die wichtigsten Funktionen ausführen zu können.

Mitac Mio268
Mitac Mio268
Neben dem Mio269 bietet Mitac als kleineren Bruder den Mio268 an, der keine Festplatte besitzt und vor allem für die Navigation in den Benelux-Ländern gedacht ist. Kartenmaterial außerhalb der Benelux-Staaten muss bei Bedarf zugekauft werden. Die übrigen Leistungsdaten sind identisch, so dass Kartenmaterial hier auf SD-Cards abgelegt werden kann.

In Europa soll der Mio269 mit integrierter Festplatte und europäischem Kartenmaterial ab sofort zum Preis von 599,- Euro erhältlich sein. Der Mio268 ohne Festplatte und Kartenmaterial für die Beneluxländer kostet 399,- Euro. Zum Lieferumfang beider Geräte gehören eine USB-Dockingstation samt Netzteil und eine Kfz-Halterung. Dem Mio269 liegen zusätzlich eine Fernbedienung, eine Fahrradhalterung sowie Ohrhörer bei.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)

Valerius Paul 07. Nov 2005

Hallo, mein mittlerweile fast 6 Jahre altes RTI-Navi im Volvo (damals s.. teur), hat den...

Richard Schöpe 21. Mai 2005

Ich bin seit einigen Wochen sehr zufriedener Eigentümer dieses Gerätes (Mio-269). Meine...

MK 08. Feb 2005

Na toll, sie haben nichts dazugelernt! Ohne Wechselakku kommt mir so ein Teil nicht ins...

/dev/null 27. Jan 2005

Klar, für Navigation um die ganze Welt, Wörterbücher in X Sprachen, Backup der...

Pennyman 27. Jan 2005

Hm ich hatte nicht nach PalmOS Alternativen gefragt. BTW: nein iQUE 3600 ist mit...


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Nasa-Teleskop: Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
Nasa-Teleskop
Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig

Seit 1996 entwickelt die Nasa einen Nachfolger für das Hubble-Weltraumteleskop. Die Kosten dafür stiegen seit dem von 500 Millionen auf über 10 Milliarden US-Dollar. Bei Tests fiel das Prestigeprojekt zuletzt durch lockere Schrauben auf. Wie konnte es dazu kommen?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt US-Regierung gibt der Nasa nicht mehr Geld für Mondflug

    •  /