Abo
  • Services:

Amazons Suchmaschine A9: Branchenbuch mit Umgebungsfotos

Neues Branchenbuch mit Stadtplanfunktion und Umgebungsbildern vorgestellt

Amazon hat seiner Suchmaschine A9 ein Branchenbuch spendiert, das von gefundenen Adressen neben der Stadtplanposition auch Umgebungsbilder anzeigt, damit sich der Nutzer einen Eindruck des Umfelds machen kann und die betreffende Adresse leichter findet. Die Suchergebnisse informieren zudem über weitere Geschäfte in der Umgebung.

Artikel veröffentlicht am ,

A9 Yellow Pages
A9 Yellow Pages
Die Yellow Pages genannte Branchenbuch-Funktion in A9 informiert bei der Suche nach Geschäften oder Büros über die Adresse in der betreffenden Stadt, zeigt dazu die Position auf dem Stadtplan an und liefert Umgebungsfotos der Adresse. Während die Übersichtsseite neben der Stadtplan-Position lediglich ein Minibildchen anzeigt, erhält man innerhalb der Suchergebnisse weitere Umgebungsbilder.

Stellenmarkt
  1. Techniker Krankenkasse, Hamburg
  2. IT2media GmbH & Co. KG, Nürnberg, Leipzig, München

A9 Yellow Pages
A9 Yellow Pages
Außer dem entsprechenden Geschäft stehen auch Bilder im Umfeld der gefundenen Adresse zur Verfügung, um sich so einen Eindruck der Umgebung machen zu können. Außerdem informiert A9 über weitere Geschäfte in der näheren Umgebung. Das noch im Beta-Test befindliche Projekt ist derzeit nur für die USA verfügbar. Da Amazon den neuen Dienst erst gestartet hat, tauchen immer wieder mal Suchergebnisse auf, zu denen es noch kein Bildmaterial gibt.

A9 Yellow Pages
A9 Yellow Pages
Zur Erstellung des Bildmaterials hat Amazon Jeeps mit GPS-Empfängern auf den Weg geschickt, die mit Hilfe von Digitalkameras ihre Fahrtstrecke fotografiert haben. Bis auf das Fahren des Jeeps soll der gesamte Prozess automatisch abgelaufen sein. Bislang wurden die zehn US-Städte Atlanta, Boston, Chicago, Dallas, Denver, Los Angeles, New York City, Portland in Oregon, San Francisco und Seattle abfotografiert, weitere sollen zu einem späteren Zeitpunkt folgen. Nach Amazon-Angaben umfasst der Suchindex von Yellow Pages bereits mehr als 20 Millionen Fotos.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (nur für Prime-Mitglieder)

exilist 16. Aug 2005

ups, sollte ein link werden: http://imsuden2.blogspot.com/2005/06/opera-theme-for...

pallino69 28. Jan 2005

Es gibt einen solchen Dienst schon seit ein paar Jahren in Frankreich für die größeren...

clicks 27. Jan 2005

Daraus wird bestimmt ein neuer eSport: A9-Flashing. Möglichst oft und originell von den...


Folgen Sie uns
       


Siri auf Deutsch auf dem Homepod

Wir haben uns die deutsche Version von Siri auf dem Homepod angehört. Bei den Funktionen hinkt Siri der Konkurrenz von Alexa und Google Assistant hinterher. Und auch an der Aussprache gibt es noch einiges zu feilen. Apples erster smarter Lautsprecher kostet 350 Euro.

Siri auf Deutsch auf dem Homepod Video aufrufen
Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /