Abo
  • Services:

Plant ATI große Übernahme?

Letzter bedeutsamer Firmenaufkauf durch ATI war im Jahr 2000

Im Anschluss an eine jährliche Aktionärsversammlung hat die kanadische Grafikchip-Schmiede laut Reuters ihr Interesse an einem großen Firmenzusammenschluss oder einem Firmenaufkauf bekundet. Man habe bisher etwa einen Aufkauf pro Jahr durchgeführt und wolle nun einen größeren Schritt wagen, erklärte ATI-CEO Dave Orton.

Artikel veröffentlicht am ,

Die letzte bedeutsame Firmenübernahme durch ATI war der im Jahr 2000 erfolgte Aufkauf von ArtX und die daraus folgende Beteiligung an der Nintendo-GameCube-Entwicklung. Das, was ATI nun vorzuschweben scheint, ist aber offenbar deutlich größer. Orton verriet aber noch nicht, mit wem ATI liebäugelt, noch sei auch nichts in trockenen Tüchern. Man dürfe Derartiges auch nicht auf die leichte Schulter nehmen, da unbedachte Übernahmen Unternehmen zerstören könnten. Nebulös sprach Orton nur vom "digitalen Verbraucher" und ATI nahe liegenden Märkten. Orton zufolge ist es nun an ATIs seit Januar 2005 aktivem neuen Chief Financial Officer Patrick Crowley, potenzielle Verträge zu bewerten.

Über Investitionssummen wollte Orton noch nicht sprechen. "Es ist für mich weniger eine finanzielle Frage als vielmehr eine Einstellungsfrage", so Orton dazu. Wenn man die richtige Einstellung finde und gemeinsame Ziele habe, werde der Markt den Wert definieren. Man darf also gespannt sein, was ATI für die nächsten Monate plant und ob man etwa in den Audiobereich oder noch stärker in den Videobereich investieren will.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. 31,99€
  3. (-83%) 8,50€
  4. 29,95€

lecki 28. Jan 2005

Jepp geht mir auch immer so.. irgendwie isses andersrum intuitiver

Plasma 27. Jan 2005

Platz hab ich nie genug ;-)


Folgen Sie uns
       


Geforce GTX 1660 Ti im Test

Die Geforce GTX 1660 Ti ist mit 300 Euro die bisher günstigste Turing-Karte von Nvidia, sie hat aber keine RT-Cores für Raytracing oder Tensor-Cores für DLSS-Kantenglättung.

Geforce GTX 1660 Ti im Test Video aufrufen
XPS 13 (9380) im Test: Dell macht's ohne Frosch und Spiegel
XPS 13 (9380) im Test
Dell macht's ohne Frosch und Spiegel

Und wir dachten, die Kamera wandert nach oben und das war es - aber nein: Dell hat uns überrascht und das XPS 13 (9380) dort verbessert, wo wir es nicht erwartet hätten, wohl aber erhofft haben.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Mit Ubuntu Dell XPS 13 mit Whiskey Lake als Developer Edition verfügbar
  2. XPS 13 (9380) Dell verabschiedet sich von Froschkamera

Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Display-Technik: So funktionieren Micro-LEDs
Display-Technik
So funktionieren Micro-LEDs

Nach Flüssigkristallanzeigen (LCD) mit Hintergrundbeleuchtung und OLED-Bildschirmen sind Micro-LEDs der nächste Schritt: Apple arbeitet daran für Smartwatches und Samsung hat bereits einen Fernseher vorgestellt. Die Technik hat viele Vorteile, ist aber aufwendig in der Fertigung.
Von Mike Wobker

  1. AU Optronics Apple soll Wechsel von OLEDs zu Micro-LEDs vorbereiten

    •  /