Abo
  • Services:

Firefox 1.1 verzögert sich

Weiterer Mozilla-Entwickler wechselt zu Google

Wie der kürzlich zu Google gewechselte Chefentwickler von Firefox, Ben Goodger, mitteilt, kann der ursprünglich geplante Erscheinungstermin von Firefox 1.1 nicht eingehalten werden. Ein neuer Termin wurde bislang allerdings nicht genannt. Als weiterer Mozilla-Entwickler hat Darin Fisher seinen Wechsel zu Google bekannt gegeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Der neue Zeitplan für Firefox 1.1 sieht vor, dass zunächst eine interne Alpha-Version erscheint, der dann mehrere für die Öffentlichkeit bestimmte Release Candidates folgen, um schließlich eine Final-Version anbieten zu können. Als Ursache für die Verzögerung wird genannt, dass mehr Zeit benötigt wird als erwartet, um alle notwendigen Patches in den Browser zu integrieren. Ursprünglich war die Final-Version von Firefox 1.1 für März 2005 geplant. Wann diese Version nun erscheint, ist noch nicht entschieden.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Medical Care Deutschland GmbH, St. Wendel
  2. TechniaTranscat GmbH, Karlsruhe oder Dortmund

Große Neuerungen sind für Firefox 1.1 nicht geplant. Die Entwickler konzentrieren sich vor allem auf Fehlerbereinigungen an dem Browser. So werden einige Probleme behoben, die nur die MacOS-Version von Firefox betreffen und der Download-Manager erhält Verbesserungen bei der Anzeige mehrerer laufender Downloads. Auch bei der anonymen Anmeldung auf ftp-Server sollen einige Fehler ausgemerzt werden.

Nachdem der Firefox-Chefentwickler Ben Goodger bekannt gab, dass er für den Suchmaschinenbetreiber Google arbeitet, hat nun auch der Mozilla-Entwickler Darin Fisher seinen Eintritt bei Google verkündet. Zuvor war Fisher bei IBM angestellt, der auch weiterhin dem Mozilla-Projekt verbunden sein will. Wie man sich das genau vorzustellen hat, gab er allerdings nicht an.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

gecko 20. Apr 2005

und die User werden wieder alle spinnst du oder hab ich jetzt nicht die pointe...

geko 20. Apr 2005

vergessen zu schreiben. die normale Version! Also portabel: Wofür?

Gert 24. Mär 2005

Ist es vieleicht der Fall, daß du mit einem DSL-Router ins Internet gehst und sich der...

McAndi 28. Jan 2005

Hmm, in Verbindung mit einem nocht soo potenten Prozessor ist das hier wohl echt das...

Andreas 27. Jan 2005

...das ich meinem Opera untreu werden koennte. Die Rendering Engine beim Firefox scheint...


Folgen Sie uns
       


Hyundai Ioniq - Test

Wir sind den elektrisch angetriebenen Hyundai Ioniq ausgiebig Probe gefahren.

Hyundai Ioniq - Test Video aufrufen
Razer Nommo Chroma im Test: Blinkt viel, klingt weniger
Razer Nommo Chroma im Test
Blinkt viel, klingt weniger

Wenn die Razer Nommo Chroma eines sind, dann auffällig. Dafür sorgen die ungewöhnliche Form und die LED-Ringe, die sich beliebig konfigurieren lassen. Die Lautsprecher sind aber eher ein Hingucker als ein Hinhörer.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Razer Kiyo und Seiren X im Test Nicht professionell, aber schnell im Einsatz
  2. Stereolautsprecher Razer Nommo "Sind das Haartrockner?"
  3. Nextbit Cloud-Speicher für Robin-Smartphone wird abgeschaltet

Datenverkauf bei Kommunen: Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen
Datenverkauf bei Kommunen
Öffentliche Daten nicht verhökern, sondern sinnvoll nutzen

Der Städte- und Gemeindebund hat vorgeschlagen, Kommunen sollten ihre Daten verkaufen. Wie man es auch dreht und wendet: Es bleibt eine schlechte Idee.
Ein IMHO von Michael Peters und Walter Palmetshofer

  1. Gerichtsurteil Kein Recht auf anonyme IFG-Anfrage in Rheinland-Pfalz
  2. CDLA Linux Foundation veröffentlicht Open-Data-Lizenzen
  3. Deutscher Wetterdienst Wetterdaten sind jetzt Open Data

Virgin Galactic: Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle
Virgin Galactic
Spaceship Two fliegt wieder - trotz tödlicher Unfälle

Die Entwicklung des Raketenflugzeugs für Touristenflüge in den Weltraum hat schon vier Menschenleben gekostet. Vergangenen Donnerstag hat Virgin Galactic die Tests mit Raketentriebwerk wieder aufgenommen.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


      •  /