Linux, Wine und Würmer - noch kein perfektes Gespann

Wurm-Komfort unter Linux lässt zu wünschen übrig

Mit Wine lassen sich Windows-Applikationen auch unter Linux ausführen. Was aber mit vielen Applikationen funktioniert, muss nicht auch für Viren und Würmer gelten, die Windows-Nutzer auf Trab halten, zu diesem Schluss kommt Matt Moen, der bei Newsforge über seine Erfahrungen mit Klez, Sobig, MyDoom und Netsky.D berichtet.

Artikel veröffentlicht am ,

Moen zieht dabei ein enttäuschtes Fazit: Die Wine-Entwickler haben noch einen langen Weg vor sich, bevor Klez & Co. auch unter Linux ähnlich komfortabel laufen wie unter Windows. Keiner der Würmer erreichte in der Wertung fünf von fünf Pinguinen.

Stellenmarkt
  1. Prozess- und Projektmanager (m/w/d)
    Radeberger Gruppe KG, Frankfurt am Main
  2. Senior Solution Architect (m/w/d)
    operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main
Detailsuche

Am besten schnitt noch Netsky.D ab, der sich korrekt unter Wine installierte und obendrein in einer Endlosschleife endete. Damit gelang es ihm, sogar Moens Linux-System zu beeinträchtigen, bevor er den Virus beendete.

Klez und Sobig ließen sich zwar "installieren", es gelang Moen aber nicht, diese zum Versand von E-Mails zu bewegen. Besonders schlecht schnitt MyDoom ab, der sich als Zip-Datei ausgab, aber mit Info-Zip unter Linux nicht zu entpacken war.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Pixel 09. Feb 2005

Er zitiert das Stück "Feierabend" von Loriot, wenn ich mich nicht irre. Les dir das mal...

mikey 28. Jan 2005

Ich wette, die Zip-Datei ließ sich nicht entpacken, weil das neue Zip-Format vonWinzip...

ROFL 28. Jan 2005

ach die gehn alle beide nicht? na kunstück. unter den *nixen funzen die ja auch schon...

flax 28. Jan 2005

Wenn mir nach Satire ist, geh ich aber nicht auf eine News-Site für IT, sondern auf die...

Hypersurf 27. Jan 2005

oder englisch und dann = no text :)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Softwarepatent
Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten

Microsoft hat eine Klage um ein Software-Patent vor dem BGH verloren. Das Patent beschreibt Grundlagentechnik und könnte zahlreiche weitere Cloud-Anbieter betreffen.
Ein Bericht von Stefan Krempl

Softwarepatent: Uraltpatent könnte Microsoft Millionen kosten
Artikel
  1. Krypto: Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten
    Krypto
    Angeblicher Nakamoto darf 1,1 Millionen Bitcoin behalten

    Ein Gericht hat entschieden, dass Craig Wright der Familie seines Geschäftspartners keine Bitcoins schuldet - kommt jetzt der Beweis, dass er Satoshi Nakamoto ist?

  2. Fusionsgespräche: Orange und Vodafone wollten zusammengehen
    Fusionsgespräche
    Orange und Vodafone wollten zusammengehen

    Die führenden Netzbetreiber in Europa wollen immer wieder eine Fusion. Auch aus den letzten Verhandlungen wurde jedoch bisher nichts.

  3. Spielfilm: Matrix trifft Unreal Engine 5
    Spielfilm
    Matrix trifft Unreal Engine 5

    Ist der echt? Neo taucht in einem interaktiven Programm auf Basis der Unreal Engine 5 auf. Der Preload ist bereits möglich.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • MM Weihnachtsgeschenkt (u. a. 3 Spiele kaufen, nur 2 bezahlen) • PS5 & Xbox Series X mit o2-Vertrag bestellbar • Apple Days bei Saturn (u. a. MacBook Air M1 949€) • Switch OLED 349,99€ • Saturn-Advent: HP Reverb G2 + Controller 499,99€ • Logitech MX Keys Mini 89,99€ [Werbung]
    •  /