Abo
  • Services:

Motion Computing: Tablet-PC als Thin-Client

Für schnurlose Thin-Client-Anwendungen

Der US-Hersteller Motion Computing hat ein ungewöhnliches Tablet-PC-Design vorgestellt. Der Motion M1400 TC Tablet Client läuft anstelle von Windows XP Tablet Edition mit Windows XP Embedded und dient, wie der Name schon sagt - als Thin Client.

Artikel veröffentlicht am ,

Der mit einem Intel Celeron M ULV 353 mit 900 MHz und 512 KByte L2-Cache ausgestattete Rechner verfügt über ein 12,1-Zoll-Display mit XGA-Auflösung und soll Blickwinkel von mehr als 160 Grad ermöglichen. Als Grafiklösung kommt ein Intel 855GME zur Anwendung.

Stellenmarkt
  1. VPV Versicherungen, Stuttgart
  2. Robert Half, Hamburg

Standardmäßig sind in dem Gerät 256 MByte 333-DDR-RAM vorhanden. Dazu kommt eine 2,5-Zoll-IDE-Flash-Disk mit 512 MByte. Bei den Schnittstellen sind zwei USB-2.0-Ports, ein 802.11-b/g-WLAN-Modul, 10/100-Ethernet, zwei Mikrofone sowie zwei Lautsprecher und Ton-Ein- und -Ausgänge vorhanden. Die Tablets verfügen ferner über einen FireWire- und VGA-Anschluss und einen PC-Card-Slot Typ II.

M1400 Tablet PC
M1400 Tablet PC

Der Motion M1400 TC Tablet Client misst 296 x 240 x 22 mm und wiegt ungefähr 1,5 Kilogramm. Er ist von Hause aus mit einem 3-Zellen-Lithium-Ionen-Akku versehen und kann auch mit einem länger durchhaltenden 6-Zellen-Modell ausgerüstet werden. Die Laufzeiten gab der Hersteller leider nicht an.

Das Gerät wird mit Microsofts Remote Desktop Protocol (RDP), dem Citrix ICA Client, dem Microsoft Internet Explorer sowie dem Sun Java Runtime Environment und der von EverNote entwickelten Handschrifterkennung ausgeliefert.

Der in den USA ab sofort erhältliche Motion M1400 TC Tablet Client soll ab 1.649,- US-Dollar zu erwerben sein. Europäische Daten stehen noch aus.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 119,90€

Squall 03. Mär 2005

-MFG-

Pennyman 31. Jan 2005

Der Part im Artikel und in der Ausstattungsliste (http://www.motioncomputing.com/products...

Johnny Cache 27. Jan 2005

Das Konzept an sich ist wirklich nicht übel, die Umsetzung läßt aber wie so oft sehr zu...

Johnny Cache 27. Jan 2005

Nicht nur bei dem Preis. Ich kenne niemand der privat einen Terminalserver betreibt...


Folgen Sie uns
       


Apple Mac Mini (Late 2018) - Test

Apple Mac Mini (Late 2018) ist ein kompaktes System mit Quadcore- oder Hexacore-Chip. Uns gefällt die Anschlussvielfalt mit klassischem USB und Thunderbolt 3, zudem arbeitet der Rechner sparsam und sehr leise. Die Zielgruppe erscheint uns aber klein, da der Mac Mini mindestens 900 Euro, aber nur eine integrierter Grafikeinheit aufweist.

Apple Mac Mini (Late 2018) - Test Video aufrufen
Gaming-Tastaturen im Test: Neue Switches für Gamer und Tipper
Gaming-Tastaturen im Test
Neue Switches für Gamer und Tipper

Corsair und Roccat haben neue Gaming-Tastaturen auf den Markt gebracht, die sich vor allem durch ihre Switches auszeichnen. Im Test zeigt sich, dass Roccats Titan Switch besser zum normalen Tippen geeignet ist, aber nicht an die Geschwindigkeit des Corsair-exklusiven Cherry-Switches herankommt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Azio RCK Retrotastatur wechselt zwischen Mac und Windows-Layout
  2. OLKB Planck im Test Winzig, gerade, programmierbar - gut!
  3. Alte gegen neue Model M Wenn die Knickfedern wohlig klackern

IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
IMHO
Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
Ein IMHO von Michael Wieczorek

  1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
  2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
  3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

Mars Insight: Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars
Mars Insight
Nasa hofft auf Langeweile auf dem Mars

Bei der Frage, wie es im Inneren des Mars aussieht, kann eine Raumsonde keine spektakuläre Landschaft gebrauchen. Eine möglichst langweilige Sandwüste wäre den beteiligten Wissenschaftlern am liebsten. Der Nasa-Livestream zeigte ab 20 Uhr MEZ, dass die Suche nach der perfekten Langeweile tatsächlich gelang.

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war Messfehler
  2. Mars Die Nasa gibt den Rover nicht auf
  3. Raumfahrt Terraforming des Mars ist mit heutiger Technik nicht möglich

    •  /