Abo
  • Services:
Anzeige

Test: Bodypad - Kampfspiele ohne Joypad steuern

Innovaties, aber unausgereiftes Zubehör von BigBen

Kreatives Zubehör, das den klassischen Controller ablöst, hat derzeit vor allem für die PlayStation 2 Hochkonjunktur: Als erfolgreichstes Produkt darf sicherlich Sonys USB-Kamera EyeToy gelten, aber auch der Gametrak - der es ermöglichte, dass man Kampfspiele durch Handbewegungen steuert - verdient durchaus Anerkennung. BigBen versucht nun mit einem prinzipiell ähnlichen Gerät, Spieler dazu zu bringen, mit ihren Händen und Füßen in Richtung TV-Gerät zu schlagen und zu treten.

BigBen Interactive Bodypad
BigBen Interactive Bodypad
Die Verpackung des Bodypad enthält gleich eine ganze Reihe von Einzelteilen - unter anderem zwei Armsensoren, zwei Beinsensoren, zwei Handclips (die jeweils verschiedene Tasten des PS2-Pads ersetzen), einen Gürtelclip und einen an die Konsole anzuschließenden Empfänger. Zudem sind auch drei 1,5-Volt-Batterien dabei - da die Technik des Bodypad Funkfrequenztechnik auf 2,44-GHz-Basis nutzt, sind diese zur Stromversorgung notwendig. Auch wenn die Hardware damit prinzipiell kabellos arbeitet, vergeht doch einige Zeit, bis alle Teile an der richtigen Körperstelle sitzen, vor allem die ersten Nutzungen sind durchaus ein wenig kompliziert.

Anzeige

Bodypad
Bodypad
Auf Grund der zahlreichen Bewegungssensoren sind mit dem Bodypad aber nicht nur einfache Kinnhaken, sondern auch Fußtritte und diverse Schlagtechniken möglich. Schön ist auch, dass das Bodypad prinzipiell mit einer sehr langen Liste von PS2-Spielen genutzt werden kann - während das Gametrak nur speziell für die Hardware entwickelte Programme unterstützt, lassen sich mit dem Bodypad alle relevanten Kampftitel wie etwa Tekken, Soul Calibur, Mortal Kombat oder auch Virtua Figthter steuern.

Bodypad
Bodypad
In der Praxis erweist sich die Hardware dann allerdings als noch ziemlich unausgereift: Nicht nur die Installation und Konfiguration ist kompliziert, auch die Umsetzung der eigenen Bewegungen ins Spiel lässt stark zu wünschen übrig. Vieles wird falsch oder unsauber erkannt, vor allem aber hat die Hardware mit einer gewissen Trägheit zu kämpfen - wenn man in Richtung TV-Gerät schlägt, der Schlag aber spürbar später erst im Spiel umgesetzt wird, gerät das Ganze leider zur Farce, da schnelles und passendes Reagieren so kaum möglich ist.

Bodypad
Bodypad
Das Bodypad ist bereits im Handel erhältlich und exklusiv für die PlayStation 2 verfügbar. Der Verkaufspreis liegt bei knapp 60,- Euro.

Fazit:
Das Bodypad ist ein sicherlich ambitioniertes Zubehör, das prinzipiell eine Menge Spielspaß verspricht. Leider wirkt die Hardware aber noch recht unausgereift - vor allem die Trägheit der Funktechnik sorgt eher für Frust denn für Spaß. Wer seinen Fernseher also mit Tritten und Schlägen bedrohen will, sollte lieber zum Gametrak greifen - das funktioniert zwar auch nicht perfekt und unterstützt nur spezielle Spiele, bietet insgesamt aber deutlich mehr Spielspaß.


eye home zur Startseite
der mOtzer 31. Jan 2005

Katzenkriminalität hat völlig recht! ;-)

Neutrino 31. Jan 2005

Ist die Frau auch in der Packung enthalten? Oder gibt es noch Dummies dazu?

Peter Jackson 31. Jan 2005

actually my son is directing right now 'Meet the feebles II' (working title). Bad Taste...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Nürnberg
  2. Schwarz Zentrale Dienste KG, Neckarsulm
  3. Carmeq GmbH, Wolfsburg/Berlin
  4. Bosch Energy and Building Solutions GmbH, Stuttgart-Weilimdorf


Anzeige
Top-Angebote
  1. 34,99€
  2. 99,99€ für Prime-Mitglieder (Bestpreis!) - Lieferbar Ende Januar
  3. 89,90€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 109,99€)

Folgen Sie uns
       


  1. Swift 5

    Acers dünnes Notebook kommt ab 1.000 Euro in den Handel

  2. Vodafone

    Callya-Flex-Tarife bekommen mehr Datenvolumen

  3. Elektromobilität

    Lithium ist genug vorhanden, aber es wird teurer

  4. Indiegames-Rundschau

    Krawall mit Knetmännchen und ein Mann im Fass

  5. Microsoft

    Surface Book 2 mit 15 Zoll kommt nach Deutschland

  6. Patent

    Huawei untersucht alternative Smartwatch-Bedienung

  7. AirSpaceX

    Lufttaxi Mobi-One kann fliegen und fahren

  8. NGSFF alias M.3

    Adata zeigt seine erste SSD mit breiterer Platine

  9. Ransomware

    Krankenhaus zahlt 60.000 US-Dollar trotz Backups

  10. Curie

    Google verlegt drei neue Seekabel



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

Kryptowährungen: Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
Kryptowährungen
Von Tulpen, Berg- und Talfahrten
  1. Bitcoin Israels Marktaufsicht will Kryptoverbot an Börse durchsetzen
  2. Geldwäsche EU will den Bitcoin weniger anonym machen
  3. Kryptowährung 4.700 Bitcoin von Handelsplattform Nicehash gestohlen

  1. Re: Ich würde es vorziehen...

    a user | 14:23

  2. Re: also $286000 pro Tonne ?

    Schläfer | 14:22

  3. Re: Einfach abartig

    tomate.salat.inc | 14:20

  4. Re: gezwungen?

    a user | 14:19

  5. selber Effekt

    TC | 14:18


  1. 14:21

  2. 13:25

  3. 12:30

  4. 12:00

  5. 11:48

  6. 11:20

  7. 10:45

  8. 10:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel