Abo
  • Services:

Neue 2,5-Zoll-Hitachi-Festplatten für Blade-Server lieferbar

Für den Dauereinsatz und mit direkter Serial-ATA-Unterstützung

Hitachi liefert seine schon im September 2004 erstmals angekündigten nativen 2,5-Zoll-Serial-ATA-Festplatten Travelstar 5K100 und E5K100 mit Kapazitäten von bis zu 80 GByte nun an den Handel aus, wie vom Distributor MCE zu erfahren ist. Während die 5K100 für den normalen Einsatz in Notebooks gedacht ist, soll sich die E5K100 für den Dauereinsatz in Blade-Servern eignen.

Artikel veröffentlicht am ,

Dank der direkten Serial-ATA-Unterstützung sollen Datendurchsätze von bis zu 150 MByte/Sekunde erreicht werden - zumindest aus dem Zwischenspeicher der Festplatten. Im Hinblick auf die Stoßsicherheit werden zudem Werte von 1.000 G im Ruhezustand und 300 G im Betrieb versprochen. Mit 5.400 Umdrehungen pro Minute wird die übliche Tourenzahl für 2,5-Zoll-Festplatten erreicht. Beide Modelle sind in Parallel-ATA- und SATA-Versionen mit Kapazitäten von 40, 60, 80 und - ab kurz nach der CeBIT 2005 - auch mit 100 GByte erhältlich.

Stellenmarkt
  1. amedes Medizinische Dienstleistungen GmbH, Hamburg
  2. GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung GmbH, Darmstadt

Die Travelstar E5K100 ist für 732 POH - das entspricht einem 24x7-Betrieb - bei niedrigen Zugriffsraten und verbesserter Datenverfügbarkeit spezifiziert. Zur Verbesserung der Belüftung und Verringerung der Systemkomplexität kommen in den neuen Festplatten eine kompakte Kabelstruktur und sehr kleine Konnektoren zum Einsatz. Die E5K100 soll deshalb auch für anspruchsvollere Aufgaben in den Bereichen Blade Server, Internet Daten Center, Web Hosting, Server Pre-Processing und Telekommunikationsanwendungen geeignet sein.

Empfohlene Endkundenpreise nannte Hitachi bisher nicht.

Nachtrag vom 26. Januar 2005, 14:25 Uhr:
MCE ging ursprünglich davon aus, auch die 100-GByte-Modelle bekommen zu haben. Von Hitachi erhalten hatte man aber nur die neuen Modelle bis 80 GByte. Die Meldung wurde an diesen Umstand entsprechend angepasst.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)

MASTER 26. Jan 2005

Also von den Notbook-Hdds hat man noch NIE was schlechtes gehört. Das waren 1-2 Serien...

MASTER 26. Jan 2005

Das kann sehr gut gutgehen, aber muss nicht. So einfach ist das. Auch die anderen Notbook...

dealer 26. Jan 2005

Also ich weiss nicht was die Presseabteilung da so erzählt, aber die SATA Notebookplatten...

core icke 26. Jan 2005

wenn dieser sata haette :-(


Folgen Sie uns
       


Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen

Im autonomen Volocopter haben zwei Personen mit zusammen höchstens 160 Kilogramm Platz - wir haben uns auf der Cebit 2018 trotzdem reingesetzt.

Volocopter auf der Cebit 2018 angesehen Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /