ligado - DSL-Light-Flatrate für 8,- Euro im Monat

Berliner Anbieter verspricht echte Flatrates zu kleinen Preisen

Der in Berlin ansässige DSL-Anbieter ligado, eine Tochter der Inter.net GmbH (snafu), will sich mit klaren und niedrigen Preisen rund um DSL hervortun. Das Unternehmen bietet unter anderem eine Flatrate speziell für DSL-Light mit 384 KBit/s zum Preis von 8,- Euro im Monat an.

Artikel veröffentlicht am ,

"Ligado DSL-384 ist eine echte Flatrate, denn auch Port-Filter oder versteckte Traffic-Reglementierungen wird es bei uns nicht geben", verspricht ligado-Sprecher Arne Voh. Dies gelte auch für die übrigen DSL-Angebote des Unternehmens. Die in der Bandbreite beschränkte DSL-Variante bietet T-Com Kunden an, deren Anschluss zu weit von der nächsten Vermittlungstselle entfernt ist, um die normalen DSL-Produkte nutzen zu können.

Stellenmarkt
  1. Spezialist (m/w/d) für Informationssicherheit
    Versicherungskammer Bayern Versicherungsanstalt des öffentlichen Rechts, München Obergiesing-Fasangarten
  2. Softwareentwickler C++ (m/w/d)
    vitero GmbH, Stuttgart
Detailsuche

Allerdings beschränkt sich ligado mit seinen Angeboten derzeit regional auf den Berliner Raum. Hier bietet das Unternehmen eine Flatrate für T-DSL 1000 zu einem Preis von 14,- Euro im Monat an. Flatrates für T-DSL 2000 und 3000 sind 12,- bzw. 24,- Euro teurer.

Eine baldige Ausweitung von ligado DSL auf andere deutsche Großstädte oder Ballungsräume sei aber durchaus möglich, zunächst müssten aber die technischen Voraussetzungen dazu geschaffen werden.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Framework Laptop im Hardware-Test
Schrauber aller Länder, vereinigt euch!

Der modulare Framework Laptop ist ein wahrgewordener Basteltraum. Und unsere Begeisterung für das, was damit alles möglich ist, lässt sich nur schwer bändigen.
Ein Test von Oliver Nickel und Sebastian Grüner

Framework Laptop im Hardware-Test: Schrauber aller Länder, vereinigt euch!
Artikel
  1. FTTH: Liberty Network startet noch mal in Deutschland
    FTTH
    Liberty Network startet noch mal in Deutschland

    Das erste FTTH-Projekt ist gescheitert. Jetzt wandert Liberty von Brandenburg nach Bayern an den Starnberger See.

  2. 5.000 Dollar Belohnung: Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen
    5.000 Dollar Belohnung
    Elon Musk wollte Twitter-Konto von 19-Jährigem stilllegen

    Tesla-Chef Elon Musk bot einem US-Teenager jüngst angeblich 5.000 US-Dollar, damit der seinen auf Twitter betriebenen Flight-Tracker einstellt.

  3. Let's Encrypt: Was Admins heute tun müssen
    Let's Encrypt
    Was Admins heute tun müssen

    Heute um 17 Uhr werden bei Let's Encrypt Zertifikate zurückgezogen. Wir beschreiben, wie Admins prüfen können, ob sie betroffen sind.
    Eine Anleitung von Hanno Böck

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • RTX 3080 12GB 1.499€ • iPhone 13 Pro 512GB 1.349€ • DXRacer Gaming-Stuhl 159€ • LG OLED 55 Zoll 1.149€ • PS5 Digital mit o2-Vertrag bestellbar • Prime-Filme für je 0,99€ leihen • One Plus Nord 2 335€ • Intel i7 3,6Ghz 399€ • Alternate: u.a. Sennheiser Gaming-Headset 169,90€ [Werbung]
    •  /