Abo
  • IT-Karriere:

OpenSolaris: Sun gibt Betriebssystem samt Patenten frei

Scott McNealy: Wir sind der größte Open-Source-Unterstützer

Nicht IBM, sondern Sun ist der größte Unterstützer der Open-Source-Community, diese Aussage versucht Sun mit seiner Ankündigung von OpenSolaris zu untermauern. Mit dem Startschuss für das Open-Source-Unix OpenSolaris kündigt Sun zugleich an, mehr als 1.600 Patente für Open-Source-Entwickler freizugeben.

Artikel veröffentlicht am ,

Unter OpenSolaris hat Sun eine Community-Website eingerichtet, die zentraler Dreh- und Angelpunkt von Suns Open-Source-Betriebssystem werden soll. Hier soll ab dem zweiten Quartal auch der Source-Code von Solaris 10 unter Suns Open-Source-Lizenz CDDL (Common Development and Distribution License) veröffentlicht werden. Die von der Mozilla Public License (MPL) abgeleitete Lizenz erlaubt es, einzelne Dateien auch mit anderer Software zu verwenden, gleich, ob Open Source oder proprietär, ist aber wohl - wie auch die MPL - inkompatibel zur GPL.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Meckenheim
  2. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz

"Suns Wurzeln liegen in der BSD Unix Distribution, die ich unter einer ersten Open-Source-Lizenz veröffentlicht habe. Ich bin mir sicher, dass der Solaris-Quelltext und seine vielen Innovationen nun letztendlich eine viel höhere Verbreitung finden werden", kommentiert Bill Joy, einer der Gründer von Sun und unter anderem einer der Väter von BSD, der bash, tsch und vi, die Ankündigung. Heute ist Joy Partner von Kleiner Perkins Caufield & Byers Suns.

Neben dem Quelltext von DTrace, der ersten Solaris-10-Komponente, die Sun jetzt als Open Source veröffentlicht, stehen unter OpenSolaris.org Materialien rund um OpenSolaris samt einer knappen Roadmap bereit. Zudem gibt die Seite einen Überblick der Weblogs zahlreicher Solaris-Entwickler.

Zugleich kündigte Sun-Chef Scott McNealy an, Sun werde Open-Source-Entwicklern Zugriff auf mehr als 1.600 Patente, die im Zusammenhang mit OpenSolaris stehen, gewähren - mehr als jedes andere Unternehmen, wie McNealy in Richtung IBM bemerkt. Kürzlich hatte IBM rund 500 Patente für Open-Source-Entwickler zur Verfügung gestellt.

Sun will Open-Source-Entwicklern die Möglichkeit geben, die eigenen Patente nutzen zu können, ohne zuvor eine entsprechende Lizenz bei Sun erwerben zu müssen. Damit hofft Sun, neuen Open-Source-Produkten und -Technologien auf den Weg zu helfen. Dabei greift Sun einige Argumente von Softwarepatentkritikern auf und bezeichnet eine starke Konzentration auf geistige Eigentumsrechte als innovationshemmend.

Selbst sieht sich Sun als den größten Unterstützer der Open-Source-Bewegung. Abgesehen von der Universität Berkeley habe man der Open-Source-Community mehr Code zur Verfügung gestellt als jedes andere Unternehmen. Zu den von Sun unterstützten Projekten zählen unter anderem Apache, Mozilla, Gnome, OpenOffice, Grid, JXTA und ODSL.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)

MuhGNU 26. Jan 2005

Ups, ich wollte noch besondere Aufmerksamkeit auf die Punkte 2.1 d) und 2.2. d) lenken.

LX 26. Jan 2005

Wobei OpenSlaris.org unter "Links zum Artikel" eher ein optischer Fehler ist. ;) LX


Folgen Sie uns
       


Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom

Wetter, Allgemeinwissen, sächsische Aussprache - wir haben den Magenta-Assistenten gegen Alexa antreten lassen.

Hallo Magenta und Alexa auf dem Smart Speaker der Telekom Video aufrufen
IT-Freelancer: Paradiesische Zustände
IT-Freelancer
Paradiesische Zustände

IT-Freiberufler arbeiten zeitlich nicht mehr als ihre fest angestellten Kollegen, verdienen aber doppelt so viel wie sie. Das unternehmerische Risiko ist in der heutigen Zeit für gute IT-Freelancer gering, die Gefahr der Scheinselbstständigkeit aber hoch.
Von Peter Ilg

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Mädchen und IT: Fehler im System
Mädchen und IT
Fehler im System

Bis zu einem gewissen Alter sind Jungen und Mädchen gleichermaßen an Technik interessiert. Wenn es dann aber um die Berufswahl geht, entscheiden sich immer noch viel mehr junge Männer als Frauen für die IT. Ein wichtiger Grund dafür ist in der Schule zu suchen.
Von Valerie Lux

  1. IT an Schulen Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
  2. 5G Milliardenlücke beim Digitalpakt Schule droht
  3. Medienkompetenz Was, Ihr Kind kann nicht programmieren?

Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

    •  /