Abo
  • Services:

Bericht: Siemens-Handy-Sparte wird erneut Verluste machen

Lösung für Problemsparte gesucht

Einem Artikel des Handelsblattes zufolge soll die Siemens-Handy-Sparte dem Konzern erneut einen hohen Verlust bescheren. Das Blatt, das sich auf nicht näher konkretisierte Branchenkreise beruft, schreibt von einem Quartalsverlust ungefähr in Höhe des Vorquartals und damit einem operativen Verlust von ungefähr 141 Millionen Euro.

Artikel veröffentlicht am ,

Was nun mit der Handy-Sparte geschieht, ist wohl noch nicht entschieden. So werde nicht erwartet, dass Siemens die Sparte schließt - es werde eher eine Partnerschaft erwogen.

Stellenmarkt
  1. financeAds GmbH & Co. KG, Nürnberg
  2. ATLAS TITAN Paderborn GmbH, Wuppertal

Ein Verkauf dürfte nicht leicht werden, da Siemens nach Einschätzung des Handelsblattes kaum seine Marke aus der Hand geben werde. Ein erneuter Sanierungsversuch hingegen stehe nach Analysten-Meinung wohl kaum zur Debatte. Wegen der "besonders großen Herausforderungen" kündigte Siemens-Chef Heinrich v. Pierer in einer Weihnachtsbotschaft an die Mitarbeiter "schmerzhafte Einschnitte" an.

Als Partner kämen vor allem asiatische Handy-Hersteller in Frage, die ein Interesse haben, ihre Präsenz in Europa zu verbessern. Einem früheren Bericht der Wirtschaftswoche zufolge soll der koreanische Konzern LG Interesse an der Handy-Sparte von Siemens haben, ein LG-Sprecher dementierte aber jegliches Interesse an einer entsprechenden Übernahme.

Auch das chinesische Unternehmen und Kooperationspartner von Siemens, Ningbo Bird, habe Siemens bereits eine Absage erteilt. Übrig bleiben vor allem NEC und Matsushita bzw. deren Handy-Marke Panasonic.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 164,90€

Michael - alt 26. Jan 2005

Frank, um Dein Grübeln etwas zu lindern: Wie kommst Du nur auf die Idee, daß Gewinne...

Karlos 26. Jan 2005

meinst du das ding, wo die Tasten nur so rausfallen, als wären die rangeklebt ? lol kenne...

Siemens 26. Jan 2005

... und dann habe ich noch gleich einen (wirklich) guten Tip(p), nagelneues Siemens...

LG-Siemens 26. Jan 2005

http://www.heise.de/newsticker/result.xhtml?url=/newsticker/meldung/55494&words=LG


Folgen Sie uns
       


BMW i3s - Test

Er ist immer noch ein Hingucker: Der knallrote BWM i3s zieht die Blicke anderer Verkehrsteilnehmer auf sich. Doch man muss sich mit dem Hinschauen beeilen. Denn das kleine Elektroauto der Münchner ist mit 185 PS ziemlich flott in der Stadt unterwegs.

BMW i3s - Test Video aufrufen
Indiegames-Rundschau: Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm
Indiegames-Rundschau
Schiffbruch, Anime und viel Brummbrumm

Gas geben, den weißen Hai besiegen und endlich die eine verlorene Socke wiederfinden: Die sommerlichen Indiegames bieten für jeden etwas - besonders fürs Spielen zu zweit.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Schwerelose Action statt höllischer Qualen
  2. Indiegames-Rundschau Kampfkrieger und Abenteuer in 1001 Nacht
  3. Indiegames-Rundschau Mutige Mäuse und tapfere Trabbis

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Künstliche Intelligenz Vages wagen
  2. KI Mit Machine Learning neue chemische Reaktionen herausfinden
  3. Elon Musk und Deepmind-Gründer Keine Maschine soll über menschliches Leben entscheiden

Automatisiertes Fahren: Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau
Automatisiertes Fahren
Der schwierige Weg in den selbstfahrenden Stau

Der Staupilot im neuen Audi A8 soll der erste Schritt auf dem Weg zum hochautomatisierten Fahren sein. Doch die Verhandlungen darüber, was solche Autos können müssen, sind sehr kompliziert. Und die Tests stellen Audi vor große Herausforderungen.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Nach tödlichem Unfall Uber entlässt 100 Testfahrer für autonome Autos
  2. Autonomes Fahren Daimler und Bosch testen fahrerlose Flotte im Silicon Valley
  3. Kooperationen vereinbart Deutschland setzt beim Auto der Zukunft auf China

    •  /