Abo
  • Services:
Anzeige

Entlassungen bei Infineon befürchtet

Infineon steigt bei Glasfaser-Transceivern aus

Als Konsequenz aus dem anhaltend schlechten Umsatz bei Infineon will das deutsche Halbleiter-Unternehmen einen Teil seiner Aktivitäten für Glasfaseranbindungen einstellen. Einige Abteilungen werden verkauft, drei Standorte müssen jedoch schließen.

Wie bereits berichtet, kommt Infineon aus der Krise nicht heraus. Im gerade abgeschlossenen Geschäftsquartal ging der Umsatz um 9 Prozent zurück und auch den Ausblick auf das dritte Quartal zeichnete Infineon nicht rosig.

Anzeige

Um die Fixkosten um die angepeilten 200 Millionen Euro zu senken, baut Infineon jetzt offenbar auch Teile des Unternehmens ab. Erster Ansatzpunkt ist das schleppende Geschäft mit Bausteinen für die Glasfaserkommunikation. Nach einigen Streitigkeiten mit dem US-Interessenten Finisar sind sich die beiden Unternehmen jetzt einig geworden. Infineon und Finisar hatten sich seit einer ersten Unterzeichnung eines Kaufvertrages im Oktober 2004 wechselseitig Vertragsbruch vorgeworfen. Als Resultat geht jetzt nur ein Teil der Aktivitäten an das US-Unternehmen.

Wie Infineon mitteilte, gehen "bestimmte Vermögenswerte" des Unternehmens, das vor allem in Berlin Glasfaserprodukte entwickelt, an Finisar. Dafür erhält Infineon 50 Millionen Dollar in Aktien, was einer Beteiligung mit 13 Prozent an Finisar entspricht. Enthalten sind in dem Paket unter anderem Lagerbestände, Betriebsmittel und geistiges Eigentum - also wohl die Designs und Patente. Ganz ausgestiegen ist Infineon aus dem Glasfaser-Geschäft damit nicht. Für Spezialanwendungen, etwa den designierten DSL-Nachfolger FTTH ("Fibre to the Home") oder den Automobilbau, entwickelt Infineon weiterhin Glasfaser-Komponenten. Die jetzt verkauften Unternehmensbereiche betreffen vor allem die 10-Gigabit-Transceiver, bei denen es um hohes Volumen geht und wo seit kurzem ein hoher Preisdruck herrscht.

Wie die dpa jedoch aus der Hauptversammlung von Infineon in München berichtet, wird Finisar nicht alle Mitarbeiter von Infineon übernehmen können. Drei Standorte in Berlin, München und Longmont (USA) sollen geschlossen werden. Insgesamt könnten 350 Mitarbeiter betroffen sein, 280 davon in Berlin. Infineon-Chef Ziebart schloss dabei gegenüber der Nachrichtenagentur betriebsbedingte Kündigungen nicht aus. [von Nico Ernst]


eye home zur Startseite
Hannesi 27. Jan 2005

Ich arbeite im Regensburger Werk und mit Familienfreundlich ist es schon lange vorbei...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. über Hays AG, Nürnberg
  2. BCG Platinion, München
  3. Voith Global Business Services EMEA GmbH, Ulm
  4. Robert Bosch GmbH, Abstatt


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 264€ + 5,99€ Versand
  2. 59,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Zahlungsverkehr

    Das Bankkonto wird offener

  2. 20.000 neue Jobs

    Apple holt Auslandsmilliarden zurück und baut neuen Campus

  3. Auto-Entertainment

    Carplay im BMW nur als Abo zu bekommen

  4. Fehlende Infrastruktur

    Große Skepsis bei Elektroautos als Dienstwagen

  5. Tim Cook

    Apple macht die iPhone-Drosselung abschaltbar

  6. Nintendo Labo

    Switch plus Pappe

  7. Apple

    Messages-App kann mit Nachricht zum Absturz gebracht werden

  8. Analog

    Kabelnetzkunden in falscher Sorge wegen DVB-T-Abschaltung

  9. Partnerprogramm

    Geld verdienen auf Youtube wird schwieriger

  10. Nur beratendes Gremium

    Bundestag setzt wieder Digitalausschuss ein



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Vorschau Kinofilme 2018: Lara, Han und Player One
Vorschau Kinofilme 2018
Lara, Han und Player One
  1. Kinofilme 2017 Rückkehr der Replikanten und Triumph der Nasa-Frauen
  2. Star Wars - Die letzten Jedi Viel Luke und zu viel Unfug

EU-Netzpolitik: Mit vollen Hosen in die App-ocalypse
EU-Netzpolitik
Mit vollen Hosen in die App-ocalypse

Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert: Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
Preiswertes Grafik-Dock ausprobiert
Ein eGPU-Biest für unter 50 Euro
  1. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht
  2. Zotac Amp Box (Mini) TB3-Gehäuse eignen sich für eGPUs oder SSDs
  3. Snpr External Graphics Enclosure KFA2s Grafikbox samt Geforce GTX 1060 kostet 500 Euro

  1. Re: langsam übertreibt youtube..

    der_wahre_hannes | 09:05

  2. Re: Wie mich das nervt

    ibsi | 09:04

  3. Inklusive Plug-In Hybriden? Das ist bitter

    0IO1 | 09:04

  4. Re: Semi-OT: macOS Guest?

    DeathMD | 09:04

  5. Die Idee ist gut...

    thinksimple | 09:03


  1. 09:04

  2. 08:26

  3. 08:11

  4. 07:55

  5. 07:30

  6. 00:02

  7. 19:25

  8. 19:18


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel