Abo
  • Services:

Entlassungen bei Infineon befürchtet

Infineon steigt bei Glasfaser-Transceivern aus

Als Konsequenz aus dem anhaltend schlechten Umsatz bei Infineon will das deutsche Halbleiter-Unternehmen einen Teil seiner Aktivitäten für Glasfaseranbindungen einstellen. Einige Abteilungen werden verkauft, drei Standorte müssen jedoch schließen.

Artikel veröffentlicht am ,

Wie bereits berichtet, kommt Infineon aus der Krise nicht heraus. Im gerade abgeschlossenen Geschäftsquartal ging der Umsatz um 9 Prozent zurück und auch den Ausblick auf das dritte Quartal zeichnete Infineon nicht rosig.

Stellenmarkt
  1. Rodenstock GmbH, München, Regen
  2. STÖBER Antriebstechnik GmbH + Co. KG, Pforzheim

Um die Fixkosten um die angepeilten 200 Millionen Euro zu senken, baut Infineon jetzt offenbar auch Teile des Unternehmens ab. Erster Ansatzpunkt ist das schleppende Geschäft mit Bausteinen für die Glasfaserkommunikation. Nach einigen Streitigkeiten mit dem US-Interessenten Finisar sind sich die beiden Unternehmen jetzt einig geworden. Infineon und Finisar hatten sich seit einer ersten Unterzeichnung eines Kaufvertrages im Oktober 2004 wechselseitig Vertragsbruch vorgeworfen. Als Resultat geht jetzt nur ein Teil der Aktivitäten an das US-Unternehmen.

Wie Infineon mitteilte, gehen "bestimmte Vermögenswerte" des Unternehmens, das vor allem in Berlin Glasfaserprodukte entwickelt, an Finisar. Dafür erhält Infineon 50 Millionen Dollar in Aktien, was einer Beteiligung mit 13 Prozent an Finisar entspricht. Enthalten sind in dem Paket unter anderem Lagerbestände, Betriebsmittel und geistiges Eigentum - also wohl die Designs und Patente. Ganz ausgestiegen ist Infineon aus dem Glasfaser-Geschäft damit nicht. Für Spezialanwendungen, etwa den designierten DSL-Nachfolger FTTH ("Fibre to the Home") oder den Automobilbau, entwickelt Infineon weiterhin Glasfaser-Komponenten. Die jetzt verkauften Unternehmensbereiche betreffen vor allem die 10-Gigabit-Transceiver, bei denen es um hohes Volumen geht und wo seit kurzem ein hoher Preisdruck herrscht.

Wie die dpa jedoch aus der Hauptversammlung von Infineon in München berichtet, wird Finisar nicht alle Mitarbeiter von Infineon übernehmen können. Drei Standorte in Berlin, München und Longmont (USA) sollen geschlossen werden. Insgesamt könnten 350 Mitarbeiter betroffen sein, 280 davon in Berlin. Infineon-Chef Ziebart schloss dabei gegenüber der Nachrichtenagentur betriebsbedingte Kündigungen nicht aus. [von Nico Ernst]



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-79%) 11,49€
  2. (-79%) 12,49€
  3. (-43%) 11,49€
  4. 20,99€ - Release 07.11.

Hannesi 27. Jan 2005

Ich arbeite im Regensburger Werk und mit Familienfreundlich ist es schon lange vorbei...


Folgen Sie uns
       


Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1)

Im ersten Teil unseres Livestreams zu Pathfinder Kingmaker ergründen wir das Regelsystem, erschaffen Goleria Golerta und verteidigen unsere Burg.

Pathfinder Kingmaker - Golem.de live (Teil 1) Video aufrufen
Pixel 3 XL im Test: Algorithmen können nicht alles
Pixel 3 XL im Test
Algorithmen können nicht alles

Google setzt beim Pixel 3 XL alles auf die Kamera, die dank neuer Algorithmen nicht nur automatisch blinzlerfreie Bilder ermitteln, sondern auch einen besonders scharfen Digitalzoom haben soll. Im Test haben wir allerdings festgestellt, dass auch die beste Software keine Dual- oder Dreifachkamera ersetzen kann.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Google-Apps könnten Hersteller bis zu 40 US-Dollar kosten
  2. Google Pixel-Besitzer beklagen nicht abgespeicherte Fotos
  3. Dragonfly Google schweigt zu China-Plänen

Mate 20 Pro im Hands on: Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro
Mate 20 Pro im Hands on
Huawei bringt drei Brennweiten und mehr für 1.000 Euro

Huawei hat mit dem Mate 20 Pro seine Dreifachkamera überarbeitet: Der monochrome Sensor ist einer Ultraweitwinkelkamera gewichen. Gleichzeitig bietet das Smartphone zahlreiche technische Extras wie einen Fingerabdrucksensor unter dem Display und einen sehr leistungsfähigen Schnelllader.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Keine Spionagepanik Regierung wird chinesische 5G-Ausrüster nicht ausschließen
  2. Watch GT Huawei bringt Smartwatch ohne Wear OS auf den Markt
  3. Ascend 910/310 Huaweis AI-Chips sollen Google und Nvidia schlagen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

    •  /