Abo
  • Services:

Bundeswehr schützt Notebooks mit SafeGuard Easy von Utimaco

Organisationsweite Verschlüsselung von mobilen Daten

Die Bundeswehr hat mit Utimaco einen Generalvertrag über 20.000 Lizenzen der Verschlüsselungssoftware SafeGuard Easy abgeschlossen. SafeGuard Easy soll sensitive Daten, die als Verschlusssache klassifiziert sind, im mobilen Umfeld vor fremden Zugriffen schützen.

Artikel veröffentlicht am ,

"Unser Schutzbedarf ist hoch. Das Notebook eines Bundeswehrangehörigen ist ein großer Anreiz zum Diebstahl. Spionage ist für uns kein abstraktes Risiko, sondern eine tatsächliche Bedrohung, gegen die wir uns schützen müssen. Und auch bei materiell motivierten Diebstählen dürfen die Informationen nicht zugänglich sein", so Oberstleutnant Peter Warnicke, der IT-Sicherheitsbeauftragte der Bundeswehr.

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. BWI GmbH, deutschlandweit

Die Festplattenverschlüsselung bietet eine komplette oder partielle Festplattenverschlüsselung unabhängig vom Dateisystem (z.B. NTFS, FAT) und die Verschlüsselung von externen Datenträgern (z.B. Disketten, ZIP, JAZ, USB-Sticks) und arbeitet mit den Algorithmen PKCS#11, AES (256 und 128 Bit), Rijndael (256 Bit), IDEA (128 Bit), DES (56 Bit), Blowfish-8/16 (256 Bit) und Stealth-40 (40 Bit).

Es bietet auch einen sicheren Hibernation- und Stand-by-Modus. Eine Verschlüsselung des "Suspend to Disk"-Modus ist ebenfalls integriert. Zudem ist eine erneute Authentisierung nach Beendigung des Hibernation-Modus nötig.

Die verschlüsselte Festplatte soll nach Angaben des Herstellers ohne Kenntnis des Passwortes auch auf ungeschützten Geräten nicht ausgelesen werden können. Darüber hinaus bietet das Challenge/Response-Verfahren ein Notfallsystem für vergessene Benutzerpasswörter.

SafeGuard Easy verfügt über eine Zertifizierung durch das BSI nach dem Evaluation Assurance Level 3 (EAL3) mit dem Prädikat Medium des Common-Criteria-Standards. Dies ist die höchste Schutzstufe, die einer reinen Software-Lösung nach diesem Standard zugeordnet werden kann.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  2. (-40%) 23,99€
  3. 39,99€ (Release 14.11.)
  4. (-35%) 19,49€

t-mon 04. Apr 2006

Mal ehrlich, selbst WENN da eine Hintertür drin wäre - irgendwann würde es rauskommen und...

SGI 27. Jan 2005

sogar mit vms Nasenbohrer o_O Merk dir eure Fahrräder wurden "gecrackt", nicht gehackt...

klaus 26. Jan 2005

Hey Leute, manchmals nervts wirklich. Kommt von Eurem Snobismus in Sachen "Wir würden...

D.o.S. 4... 26. Jan 2005

Michael kennst Du bis heute nicht den Unterschied zwischen einem Hacker und einem...


Folgen Sie uns
       


Google Pixel 3 XL - Test

Das Pixel 3 XL ist eines von zwei neuen Smartphones von Google. Das Gerät soll dank Algorithmen besonders gute Fotos machen - in unserem Test kann Google dieses Versprechen aber nur bedingt halten.

Google Pixel 3 XL - Test Video aufrufen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on: Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen
Pixel 3 und Pixel 3 XL im Hands on
Googles Smartphones mit verbesserten Kamerafunktionen

Google hat das Pixel 3 und das Pixel 3 XL vorgestellt. Bei beiden neuen Smartphones legt das Unternehmen besonders hohen Wert auf die Kamerafunktionen. Mit viel Software-Raffinessen sollen gute Bilder auch unter widrigen Umständen entstehen. Die ersten Eindrücke sind vielversprechend.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. BQ Aquaris X2 Pro im Hands on Ein gelungenes Gesamtpaket mit Highend-Funktionen

Life is Strange 2 im Test: Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller
Life is Strange 2 im Test
Interaktiver Road-Movie-Mystery-Thriller

Keine heile Teenagerwelt mit Partys und Liebeskummer: Allein in den USA der Trump-Ära müssen zwei Brüder mit mexikanischen Wurzeln in Life is Strange 2 nach einem mysteriösen Unfall überleben. Das Adventure ist bewegend und spannend - trotz eines grundsätzlichen Problems.
Von Peter Steinlechner

  1. Adventure Leisure Suit Larry landet im 21. Jahrhundert

Desktops: Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux
Desktops
Unnötige Sicherheitsrisiken mit Linux

Um Vorschaubilder von obskuren Datenformaten anzeigen zu lassen, gehen Entwickler von Linux-Desktops enorme Sicherheitsrisiken ein. Das ist ärgerlich und wäre nicht nötig.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Red Hat Stratis 1.0 bringt XFS etwas näher an Btrfs und ZFS
  2. Nettools Systemd-Entwickler zeigen Werkzeuge zur Netzkonfiguration
  3. Panfrost Freier Linux-GPU-Treiber läuft auf modernen Mali-GPUs

    •  /