Abo
  • Services:

BlackBerry-Unterstützung für T-Mobiles MDA III ist da

BlackBerry E-Mail-Push-Service sinkt im Preis; Inklusivvolumen steigt

Ab sofort bietet T-Mobile eine BlackBerry-Funktion für das Windows-Mobile-Smartphone MDA III an, um so unterwegs mit dem Gerät ständig über neue E-Mails auf dem Laufenden gehalten zu werden. Zugleich wird T-Mobile zum 1. Februar 2005 den Nutzungspreis für seinen BlackBerry E-Mail-Push-Service senken und hebt das darin enthaltene Inklusivvolumen an.

Artikel veröffentlicht am ,

Für das Windows-Mobile-Smartphone MDA III bietet T-Mobile ab sofort ein Upgrade des Betriebssystems kostenlos zum Download an, in dem ein entsprechender Client enthalten ist, um darüber die BlackBerry-Funktionen nutzen zu können. Den ab Februar 2005 ausgelieferten Geräten liegt das Betriebssystem-Upgrade auf CD-ROM bei, wovon es dann installiert werden muss.

Stellenmarkt
  1. abilex GmbH, Berlin
  2. GK Software SE, Berlin, Köln

Der BlackBerry-Dienst übermittelt E-Mails per Push-Verfahren automatisch an das Gerät, so dass eine manuelle oder zeitgesteuerte Abfrage eines Postfaches entfällt. Um die Datenrate niedrig zu halten, werden E-Mails immer in Häppchen von 2 KByte übertragen, so dass MByte-schwere Anhänge nicht gleich auf den mobilen Begleiter gelangen. Die E-Mail-Funktion kann Anhänge der Microsoft-Formate Word, Excel, PowerPoint sowie PDF-Dokumente verarbeiten.

Neben der E-Mail-Funktion können über die BlackBerry-Funktion Kalender- oder Adressbucheinträge per Server mit entsprechenden PIM-Applikationen synchronisiert werden. Dazu wird auf Unternehmensseite der BlackBerry Enterprise Server benötigt, der den Datenverkehr regelt und eine Anbindung an Microsoft Exchange sowie Lotus Notes bietet. Auf dem Firmenpostfach eingehende Nachrichten werden so automatisch auf den mobilen Begleiter weitergeleitet.

Ab Februar 2005 senkt T-Mobile den Nutzungspreis für den BlackBerry E-Mail-Push-Service, der nun 17,40 Euro inkl. Mehrwertsteuer kostet. Dieser Preis umfasst ein Datenvolumen von 5 MByte und setzt sich aus dem Grundpreis von 12,40 Euro und 5,- Euro Aufpreis für die neue Option Data 5 zusammen. Denn ab 1. Februar 2005 ersetzt Data 5 die bisherige Option Data 2 und bietet bei gleichem Monatsgrundpreis ein Inklusivvolumen von fünf statt bisher zwei MByte. Nach Angaben von T-Mobile genügt das Inklusivvolumen für die Übertragung von bis zu 2.500 E-Mails zu je 2 KByte.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  2. 4,99€
  3. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)
  4. (u. a. Der Marsianer, Spaceballs, Titanic, Batman v Superman)

Georg Gut 06. Feb 2005

Was ist ein MNO?

Michael - alt 25. Jan 2005

Hallo und danke für Deine profunde Antwort. Mit GPRS wird es wohl noch länger...

RicoS 25. Jan 2005

Ok dann Danke für die Info. Dann hat man doch in letzter Minute mehr reingepackt wie...

RicoS 25. Jan 2005

Richtig gesagt und ich hab es falsch formuliert. Der Kern der Aussage sollte jedoch von...


Folgen Sie uns
       


Nokia 1 - Test

Das Nokia 1 ist HMD Globals günstigstes Android-Smartphone, wirklich Spaß macht die Nutzung uns allerdings nicht. Trotz Android Go weist das Gerät Leistungsschwächen auf.

Nokia 1 - Test Video aufrufen
Thermalright ARO-M14 ausprobiert: Der den Ryzen kühlt
Thermalright ARO-M14 ausprobiert
Der den Ryzen kühlt

Mit dem ARO-M14 bringt Thermalright eine Ryzen-Version des populären HR-02 Macho Rev B. Der in zwei Farben erhältliche CPU-Kühler leistet viel und ist leise, zudem hat Thermalright die Montage etwas verbessert.
Ein Hands on von Marc Sauter


    Digitalfotografie: Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher
    Digitalfotografie
    Inkonsistentes Rauschen verrät den Fälscher

    War der Anhänger wirklich so groß wie der Ring? Versucht da gerade einer, die Versicherung zu betuppen? Wenn Omas Erbstück geklaut wurde, muss die Versicherung wohl dem Digitalfoto des Geschädigten glauben. Oder sie engagiert einen Bildforensiker, der das Foto darauf untersucht, ob es bearbeitet wurde.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. iOS und Android Google lanciert drei experimentelle Foto-Apps
    2. Aufstecksucher für TL2 Entwarnung bei Leica

    Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
    Adblock Plus
    Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

    Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

    1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

      •  /