Abo
  • Services:

Industrie gründet Konsortium für Grid-Computing

Globus-Toolkit als freie Referenzarchitektur für Grid-Implementierungen

Sun, HP, IBM und Intel haben mit dem Globus Konsortium eine Industrievereinigung für Grid-Computing gegründet. Die Unternehmen wollen die kommerzielle Anwendung des freien Globus-Toolkits als Referenzarchitektur für abteilungsübergreifende Grid-Lösungen forcieren.

Artikel veröffentlicht am ,

Mit dabei sind auch die Grid-Pioniere Steve Tuecke, Dr. Ian Foster und Dr. Carl Kesselman, die das Globus-Toolkit entwickelt und mit Univa ein Unternehmen gegründet haben, das Dienstleistungen und Support rund um den Globus anbietet. Die drei wurden mit der Ausarbeitung einer Roadmap beauftragt und als Direktoren des Konsortiums berufen.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Berlin
  2. Abel Mobilfunk GmbH & Co.KG, Engelsberg, Rödermark

Seit dem Jahr 2000 verwenden bereits Unternehmen wie Avaki, Data Synapse, Entropia, Fujitsu, Hewlett-Packard, IBM, Intel, NEC, Oracle, Platform, Sun und United Devices das Globus Toolkit als den De-facto-Standard für ihre Grid-Strategien.

Das Globus Konsortium wird durch die Mitglieder finanziert und technologisch unterstützt. Für die Weiterentwicklung der Globus-Toolkit-Software werden Entwicklungsressourcen bereitgestellt und eine Roadmap zur Schaffung eines offenen Standards vorgegeben. Hierbei werden alle Spezifikationen und Anforderungen definiert und Codes freigelegt. Vorsitzender des Konsortiums wird Greg Nawrocki, Wissenschaftler an der Argonne National Laboratory, wo er ein Data-Grid-Projekt auf Basis der Teilchenphysik leitet.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. The Hateful 8 Blu-ray, Hacksaw Ridge Blu-ray, Unlocked Blu-ray, Ziemlich beste Freunde Blu...
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 20€, Boxsets im Angebot, Serien zum Sonderpreis)
  3. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)
  4. (u. a. Deadpool, Alien Covenant, Assassins Creed)

Folgen Sie uns
       


Genfer Autosalon 2018 - Bericht

Wir fassen den Genfer Autosalon 2018 im Video zusammen.

Genfer Autosalon 2018 - Bericht Video aufrufen
HTC Vive Pro im Test: Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf
HTC Vive Pro im Test
Das beste VR-Headset ist nicht der beste Kauf

Höhere Auflösung, integrierter Kopfhörer und ein sehr bequemer Kopfbügel: Das HTC Vive Pro macht alles besser und gilt für uns als das beste VR-Headset, das wir bisher ausprobiert haben. Allerdings ist der Preis dafür so hoch, dass kaufen meist keine clevere Entscheidung ist.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. VR-Headset HTCs Vive Pro kostet 880 Euro
  2. HTC Vive Pro ausprobiert VR-Headset hat mehr Pixel und Komfort
  3. Vive Focus HTC stellt autarkes VR-Headset vor

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

BeA: Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet
BeA
Rechtsanwaltsregister wegen Sicherheitslücke abgeschaltet

Das deutsche Rechtsanwaltsregister hat eine schwere Sicherheitslücke. Schuld daran ist eine veraltete Java-Komponente, die für einen Padding-Oracle-Angriff verwundbar ist. Das Rechtsanwaltsregister ist Teil des besonderen elektronischen Anwaltspostfachs, war aber anders als dieses weiterhin online.
Eine Exklusivmeldung von Hanno Böck

  1. BeA Secunet findet noch mehr Lücken im Anwaltspostfach
  2. EGVP Empfangsbestätigungen einer Klage sind verwertbar
  3. BeA Anwälte wollen Ende-zu-Ende-Verschlüsselung einklagen

    •  /