Firefox-Chefentwickler geht zu Google

Google soll keinen Einfluss auf die Firefox-Entwicklung erhalten

Ben Goodger, seines Zeichens Chef-Entwickler des freien Web-Browsers Firefox, arbeitet seit kurzem für Google. Goodger war Hauptverantwortlicher für die Planung, Organisation und Entwicklung rund um Firefox 1.0 und soll dem Projekt auch weiter erhalten bleiben.

Artikel veröffentlicht am ,

Seit 10. Januar 2005 arbeitet Goodger, der bisher bei der Mozilla Foundation angestellt war, in erster Linie für Google. Er bleibe dem Mozilla-Projekt aber weiterhin treu und werde sich auch als Google-Mitarbeiter in Vollzeit auf die kommenden Firefox-Versionen 1.1, 1.5 und 2.0 sowie Mozilla konzentrieren können, schreibt Goodger in seinem Blog.

Stellenmarkt
  1. IT Security Spezialist (m/w/d)
    BAHAG AG, Mannheim
  2. Embedded C++ Software Entwickler (m/w/d)
    RMG Messtechnik GmbH, Beindersheim (Raum Mannheim)
Detailsuche

Goodgers Rolle innerhalb des Mozilla-Projekts soll unverändert bleiben, bekräftigt auch Mozilla-Chefin Mitchell Baker. Neben Google beschäftigen unter anderem auch IBM, Novell, Sun, Red Hat und Oracle Mozilla-Entwickler. Einfluss auf die Entwicklung von Firefox erhalte Google aber nicht, die Verantwortungen von Ben Goodger seien klar geregelt und Goodger dem Projekt und der Community verpflichtet. Dies habe Goodger im Übrigen als Freiwilliger, als Angestellter bei Netscape sowie zuletzt als Angestellter der Mozilla-Foundation bewiesen.

Derweil hat Firefox die Marke von 20 Millionen Downloads überschritten und erfreut sich weiterhin eines konstanten Wachstums.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Faltsch Kondolör 08. Sep 2005

Wir waren Schulkameraden in Selbold :)

[marie] 26. Jan 2005

... ...bei uns? Das war wohl nix. Und eine drastische Steigerung wäre es schon, wenn du...

Ozzy 25. Jan 2005

Geld verdienen?

TealC 25. Jan 2005

Naja, so abwägig ist die Idee nicht. Oder fällt dir auf die schnelle ein einfacherer Weg...

Katsenkalamitaet 25. Jan 2005

-Dann bliebe doch alles in der Familie!



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test
Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage

Sind kabelgebundene Mäuse wirklich noch besser? Wir zeigen Vor- und Nachteile anhand fast identischer Corsair-Mäuse mit und ohne Kabel.
Ein Test von Oliver Nickel

Corsair Sabre Pro (Wireless) im Test: Kabel oder kein Kabel, das ist die Frage
Artikel
  1. Full Self Driving: Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen
    Full Self Driving
    Tesla-Fahrer dürfen Beta nur bei Wohlverhalten nutzen

    Die Testversion des Full-Self-Driving-Pakets sollen nur Tesla-Fahrer nutzen dürfen, deren Fahrverhalten einwandfrei ist.

  2. Echtzeit-Strategie: Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware
    Echtzeit-Strategie
    Age of Empires 4 braucht nicht die schnellste Hardware

    Die vollständigen Specs für den Technik-Test von Age of Empires 4 liegen vor. Spieler können ab heute Abend in die Historie eintauchen.

  3. Umweltfreundlicher Sattelschlepper: Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm
    Umweltfreundlicher Sattelschlepper
    Iveco und Nikola starten E-Lastwagen-Produktion in Ulm

    Die Nikola-Zugmaschine Tre mit Elektroantrieb soll zunächst für den US-Markt gefertigt werden, später auch für Europa.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Corsair Vengeance LPX DDR4-3200 16 GB 63,74€ und 32 GB 108,79€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€, Kingston KC2500 2 TB 181,89€ und Recaro Exo Platinum 855,99€) • Breaking Deals mit Club-Rabatten • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ • iPhone 13 vorbestellbar [Werbung]
    •  /