Abo
  • Services:

Lexmark wächst stark

Tintenstrahl- und Laserdrucker laufen gut

Der Druckerhersteller Lexmark hat die Ergebnisse seiner Tätigkeit im vierten Quartal seines Geschäftsjahres gemeldet. Demnach konnte das Unternehmen einen Nettogewinn von 155 Millionen US-Dollar bzw. 1,18 US-Dollar pro Aktie erzielen und damit zwölf Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Artikel veröffentlicht am ,

Der Umsatz im vierten Geschäftsquartal betrug 1,54 Milliarden US-Dollar und stieg damit um ungefähr 13 Prozent. Besonders im Kerngeschäft, dem Tintenstrahldrucker- und Laser-Business, stieg der Umsatz um 16 Prozent - bei Verbrauchsmaterialien nur um 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Für das erste neue Quartal erwartet man einen Nettogewinn von 0,95 bis 1,05 US-Dollar pro Anteilsschein.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 45,99€ (Release 12.10.)
  2. 4,99€
  3. 59,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 12.10.)
  4. 59€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 28.09.)

troll collect 25. Jan 2005

lexmark? is des net der hersteller der so schrott drucker im supermarkt für 30...


Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad T480s - Test

Wir halten das Thinkpad T480s für eines der besten Business-Notebooks am Markt: Der 14-Zöller ist kompakt und recht leicht und weist dennoch viele Anschlüsse auf, zudem sind Speicher, SSD, Wi-Fi und Modem aufrüstbar.

Lenovo Thinkpad T480s - Test Video aufrufen
Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

SpaceX: Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen
SpaceX
Milliardär will Künstler mit zum Mond nehmen

Ein japanischer Milliardär ist der mysteriöse erste Kunde von SpaceX, der um den Mond fliegen will. Er will eine Gruppe von Künstlern zu dem Flug einladen. Die Pläne für das Raumschiff stehen kurz vor der Fertigstellung.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Mondwettbewerb Niemand gewinnt den Google Lunar X-Prize

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

    •  /