Samsung: Neue 2,4-Kilo-Rechner mit Intel Centrino 2

X50-, X25- und X20-Serie vorgestellt

Samsung hat neue Notebooks in seiner X-Serie vorgestellt, die den Untergruppen X50, X25 und X20 zugeordnet werden. Allen Geräten ist gemein, dass sie mit Intels zweiter Centrino-Generation ("Sonoma") ausgerüstet sind und auf PCI-Express-Technologie basieren sowie mit einem durchschnittlichen Gewicht von 2,4 Kilogramm auch recht leicht sind.

Artikel veröffentlicht am ,

Die 2.400 Gramm leichte 15-Zoll-Einstiegslinie heißt ab sofort Samsung X20 und richtet sich an den kostenbewussten Käufer. Noch ein bisschen leichter ist die X25-Serie. Die mit 15,4-Zoll-Breitbild-Display ausgerüstete X50-Baureihe zeigt, dass auch im Widescreen-Produktsegment Geräte mit 2.410 Gramm technisch machbar sind.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministrator (m/w/d)
    Oberlandesgericht Naumburg Dienststelle Magdeburg, Dessau-Roßlau, Halle (Saale), Magdeburg, Naumburg (Saale), Stendal
  2. Informatiker als IT Projektleiter SAP S / 4HANA Energiebranche (m/w/d)
    Thüga SmartService GmbH, München, Freiburg, Naila
Detailsuche

Das X20 verfügt über einen Intel Pentium M 730 mit 1,6 GHz und 2 MByte Cache sowie 533 MHz FSB, ein 15-Zoll-Display (1.024 x 768 oder 1.400 x 1.050 Pixel) und je nach Modell als Grafiklösung den Intel Graphic Media Accelerator 900 oder die ATI Mobility Radeon X300 mit eigenen 64 MByte Video-RAM. Dazu kommen in der Standardausführung 512 MByte RAM PC 3200, eine 60 oder 80 GByte große Festplatte, ein DVD-Super-Multi-Laufwerk, das auch DVD-RAM beschreiben kann und Fast- bzw. Gigabit-LAN, WiFi 802.11b/g und ein 56K-V.92-Modem.

Die Akkulaufzeit wird mit bis zu sechs Stunden angegeben. Die Ausführung X20 XVM 1600 mit der Intel-Grafiklösung, des niedriger auflösenden Displays und der kleineren Festplatte kostet 1.449,- Euro, während man für das höherwertige Modell X20 XVM 1600 II 1.599,- Euro bezahlen muss.

Das Samsung X25 wiegt rund 2.370 Gramm und ist mit 2,5 cm Bauhöhe das flachste der drei X-Notebooks. Es ist wahlweise mit einem Intel Pentium M 730 mit 1,6 GHz oder einem 760 mit 2,0 GHz erhältlich. Beim 1,6-GHz-Modell X25 XVM 1600 sind 512 MByte PC 3200 RAM dabei, beim X25 XVM 2000 gleich ein Gigabyte. Beide Notebooks verfügen über ein 15-Zoll-LCD mit 1.400 x 1.050 Pixeln Auflösung und eine ATI Mobility Radeon X600, wobei beim X25 XVM 1600 64 MByte Video-RAM dabei sind, beim 2-GHz-Modell gleich 128 MByte. Ebenso sind die Festplatten verteilt - der einfachere X25 bekommt eine 60-GByte-Platte, der 2-GHz-Bolide 80 GByte.

Die restliche Ausstattung ist gleich: Beide Modelle verfügen über ein DVD-Super-Multi-Laufwerk, 100/1000 Ethernet, WiFi 802.11b/g sowie ein 56K-V.92-Modem. Mit dem mitgelieferten Hochleistungsakku soll eine Akku-Laufzeit bis zu zehn Stunden erreicht werden. In der Highend-Ausstattung ist das X25 sogar mit Bluetooth und Fingerprint-Leser versehen. Das X25 XVM 1600 kostet 1.899,- Euro, das X25 XVM 2000 soll für 3.399,- Euro zu haben sein.

Die dritte Notebook-Serie im Bunde, das X50, ist das nach Samsung mit 2.410 Gramm leichteste 15,4-Zoll-Notebook der Welt. Es ist 2,6 cm flach und kommt wahlweise in Form des Modells X50 XVM 1600 mit Intel Pentium M Prozessor 730 mit 1,6 GHz oder als X50 XVM 2000 mit Intel Pentium M Prozessor 760 (2 GHz) daher.

Das 15,4-Zoll-Display bietet je nach Modell eine Auflösung von entweder 1.280 x 800 oder 1.680 x 1.050 Pixeln. Auch hier ist wieder die ATI Mobility Radeon X600 verbaut, mit 64 oder 128 MByte Video-Speicher. Das RAM ist entweder 512 MByte oder 1 GByte groß und besteht aus PC-3200-Bausteinen.

Dazu kommen eine 60 oder 80 GByte große Festplatte, ein DVD-Super-Multi-Brenner sowie 100/1000 Ethernet, WiFi 802.11b/g und ein 56K-V.92-Modem. Das Modell soll mehr als zehn Stunden Akkulaufzeit erreichen. Bluetooth und Fingerprint-Leser gibt es in der Highend-Ausstattung des X50. Die einfache Variante X50 XVM 1600 kostet 1.999,- Euro. Für das X50 XVM 2000 werden stolze 3.599,- Euro fällig.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Infiltration bei Apple TV+
Die Außerirdischen sind da!

Nach Foundation wartet Apple innerhalb kürzester Zeit gleich mit der nächsten Science-Fiction-Großproduktion auf. Diesmal landen die Aliens auf der Erde.
Eine Rezension von Peter Osteried

Infiltration bei Apple TV+: Die Außerirdischen sind da!
Artikel
  1. Truth Social: Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz
    Truth Social
    Trumps soziales Netz bekommt Probleme mit Hackern und Lizenz

    Hacker starten in Trumps-Netzwerk einen "Online-Krieg gegen Hass" mit Memes. Der Code scheint illegal von Mastodon übernommen worden zu sein.

  2. Krypto: NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin
    Krypto
    NRW versteigert beschlagnahmte Bitcoin

    Nordrhein-Westfalen hat Bitcoin im achtstelligen Eurobereich beschlagnahmt und will diese jetzt loswerden - im Rahmen einer Auktion.

  3. Rust, Deepfake, Sony, Microsoft: Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox
    Rust, Deepfake, Sony, Microsoft
    Konsolen-Termin für Among Us, mehr Speicher für die Xbox

    Sonst noch was? Was am 22. Oktober 2021 neben den großen Meldungen sonst noch passiert ist, in aller Kürze.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Seagate SSDs & HDD günstiger (u. a. ext. HDD 14TB 326,99) • Dualsense PS5-Controller Weiß 57,99€ • MacBook Pro 2021 jetzt vorbestellbar • World of Tanks jetzt mit Einsteigerparket • Docking-Station für Nintendo Switch 9,99€ • Alternate-Deals (u. a. iPhone 12 Pro 512GB 1.269€) [Werbung]
    •  /