Abo
  • Services:

Sun: IBM soll Solaris unterstützen

Jonathan Schwartz fordert IBM auf, Software für Solaris anzubieten

Jonathan Schwartz, Suns Präsident und Chief Operating Officer (COO), hat IBM-Chef Sam Palmisano in einem offenen Brief aufgefordert, endlich das Betriebssystem Solaris zu unterstützen. Man habe Solaris zu einer offenen und herstellerneutralen Plattform gemacht und werde das System zudem als Open Source freigeben, so Schwartz.

Artikel veröffentlicht am ,

Man habe in der Vergangenheit bereits gut zusammengearbeitet, z.B. bei Java oder der Liberty Alliance, der auch IBM mittlerweile beigetreten ist. In Kürze werde Sun mit Solaris 10 das sicherste Betriebssystem ausliefern, das die Welt je gesehen habe. Zudem bringe Solaris 10 zahlreiche Mainframe-Funktionen mit und sei für über 300 Systeme von Herstellern wie IBM, Dell, HP und natürlich Sun verfügbar, so Schwartz. Solaris läuft auf Suns SPARC-Prozessoren sowie x86- und AMD64-kompatiblen CPUs.

Stellenmarkt
  1. AVU Netz GmbH, Gevelsberg
  2. über duerenhoff GmbH, Mannheim

Man werde zudem der erste Open-Source-Anbieter sein, der ein kommerzielles Produkt mit echter Schadensersatzgarantie gegen Urheberrechtsansprüche Dritter anbietet, zielt Schwartz auf IBMs Rechtsstreit mit SCO.

Zahlreiche Kunden hätten IBM gebeten, Softwareprodukte wie WebSphere, DB2, Tivoli, Rational oder die MQSeries für Solaris 10 anzubieten und Sun gebeten, sich dafür öffentlich bei IBM stark zu machen. IBMs Zurückhaltung werde seitens der Kunden als Versuch einer Lockin-Strategie wahrgenommen, mit der IBM versuche, die eigenen Kunden an seine Power5-Plattform zu binden.

Der Aufwand, Applikationen für Solaris 8 oder 9, aber auch von Linux auf Solaris 10 zu portieren, ist Sun zufolge minimal und erfordere höchstens ein Neu-Kompilieren der Anwendung. Schwartz verspricht, IBM beiseite stehen zu wollen, um - in Anlehnung an Ronald Reagans berühmte Worte ("Mr. Gorbachev, tear down this wall!") - die "Mauer einzureißen".



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 4,25€
  2. (2 Monate Sky Ticket für nur 4,99€)

QAY 25. Jan 2005

Man könnte ja eine Strategie wie SCO fahren: wenn IBM hierauf nicht reagiert, einfach...

the_spacewürm 25. Jan 2005

Hahaha... genau...

Michael - alt 25. Jan 2005

Du warst noch nie in Mannheim, gell? Dort gibt es Busse, die auch auf Schienen fahren.....

jnpeters 25. Jan 2005

Wo steht, das Sun IBM zu Sparc bringen will? Und seit wann läuft Solaris nur noch auf...

sam 24. Jan 2005

die überschrift ist irreführend. ibm unterstützt bereits solaris, nur solaris 10-x86...


Folgen Sie uns
       


Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich

Link 300 und Link 500 von JBL, Onkyos P3, Panasonics GA10 sowie Apples Homepod treten in unserem Klangvergleich gegeneinander an. Die beiden JBL-Lautsprecher lassen die Konkurrenz blass aussehen, selbst der gar nicht schlecht klingende Homepod hat dann das Nachsehen.

Fünf smarte Lautsprecher von 200 bis 400 Euro im Vergleich Video aufrufen
Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

Raumfahrt: Großbritannien will wieder in den Weltraum
Raumfahrt
Großbritannien will wieder in den Weltraum

Die Briten wollen eigene Raketen bauen und von Großbritannien aus starten. Ein Teil des Geldes dafür kommt auch von Investoren und staatlichen Investitionsfonds aus Deutschland.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Esa Sonnensystemforschung ohne Plutonium
  2. Jaxa Japanische Sonde Hayabusa 2 erreicht den Asteroiden Ryugu
  3. Mission Horizons @Astro_Alex fliegt wieder

Raumfahrt: Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa
Raumfahrt
Boeing und SpaceX kämpfen mit dem Regulierungschaos der Nasa

Die neuen Raumschiffe von Boeing und SpaceX verspäten sich und werden wohl erst 2020 mit Crew fliegen. Die Aufsichtsbehörde der US-Regierung sieht einen Teil der Schuld beim Chaos im Nasa-Management.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nasa-Teleskop Überambitioniert, überteuert und in dieser Form überflüssig
  2. Nasa Forscher entdecken Asteroiden, bevor er die Erde erreicht
  3. Nasa 2020 soll ein Helikopter zum Mars fliegen

    •  /