Abo
  • Services:

Bericht: Intels Dual-Core-Prozessor im zweiten Quartal 2005

600er-Serie ab Februar - Smithfield kommt als 8xx

Intels erster Dual-Core-Prozessor für Desktop-Systeme mit Codenamen "Smithfield" soll schon im zweiten Quartal 2005 auf den Markt kommen, berichtet die taiwanesische Website DigiTimes unter Berufung auf OEM- und Mainboard-Hersteller. Demnach soll die neue Prozessor-Serie auf die Modellnummer 8xx hören. Die Chips der 600er-Serie sollen am 20. Februar 2005 erscheinen.

Artikel veröffentlicht am ,

Laut DigiTimes ist der offizielle Starttermin des Dual-Core-Prozessors zwar für das zweite Quartal 2005 vorgesehen, wirklich zu haben sein sollen die Chips aber erst im dritten Quartal.

Stellenmarkt
  1. Schwarz Zentrale Dienste KG, Heilbronn
  2. TÜV SÜD Gruppe, München

Zunächst werde Intel den Prozessor in drei Varianten mit 2,8, 3,0 und 3,2 GHz auf den Markt bringen. Die Prozessoren mit den Modellnummern 820, 830 und 840 sollen zu Preisen von 241,- , 316,- bzw. 530,- US-Dollar auf den Markt kommen.

Zuvor soll Intel aber mit einem Pentium-4-Prozessor mit 64-Bit-Unterstützung und auf 2 MByte verdoppeltem Level-2-Cache sowie einem Schutz vor Pufferüberläufen aufwarten. Was bei AMD als NX-Flag bezeichnet wird, nennt Intel "Execution Disable Bit" (EDB). Zudem sollen die 600er-Prozessoren mit einer neuen Version von SpeedStep ausgestattet sein, die für leisere Desktop-CPUs sorgen soll.

Die Pentium-4-Prozessoren 630, 640, 650 und 660 sollen am 20. Februar 2005 erscheinen, meldet DigiTimes weiter. Die Chips sollen mit 3,0 bis 3,6 GHz laufen und zwischen 224,- und 605,- US-Dollar kosten. Ein Pentium 4 670 mit 3,8 GHz soll dem Bericht zufolge im zweiten Quartal folgen.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. John Wick, Sicario, Deepwater Horizon, Die große Asterix Edition, Die Tribute von Panem)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  3. (u. a. Game Night 5,98€, Maze Runner 6,98€, Coco 5,98€)

falstaff 25. Jan 2005

Wie lange hab ich schon drauf gewartet das Intel wieder auf AMD niveau kommt. - NX Bit...

Angorafrosch 24. Jan 2005

dem ist so nicht ganz korrekt. wie nico schon sagte, sind das zwei cpu kerne. wenn man...


Folgen Sie uns
       


Amazons Echo Dot (2018) - Test

Echo Dot steht eigentlich für muffigen Klang. Das ändert sich grundlegend mit dem neuen Echo Dot. Amazons neuer Alexa-Lautsprecher ist damit durchaus zum Musikhören geeignet. Für einen 60 Euro teuren Lautsprecher bietet der neue Echo Dot eine gute Klangqualität.

Amazons Echo Dot (2018) - Test Video aufrufen
Athlon 200GE im Test: Celeron und Pentium abgehängt
Athlon 200GE im Test
Celeron und Pentium abgehängt

Mit dem Athlon 200GE belebt AMD den alten CPU-Markennamen wieder: Der Chip gefällt durch seine Zen-Kerne und die integrierte Vega-Grafikeinheit, die Intel-Konkurrenz hat dem derzeit preislich wenig entgegenzusetzen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. AMD Threadripper erhalten dynamischen NUMA-Modus
  2. HP Elitedesk 705 Workstation Edition Minitower mit AMD-CPU startet bei 680 Euro
  3. Ryzen 5 2600H und Ryzen 7 2800H 45-Watt-CPUs mit Vega-Grafik für Laptops sind da

Shine 3: Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort
Shine 3
Neuer Tolino-Reader bringt mehr Lesekomfort

Die Tolino-Allianz bringt das Nachfolgemodell des Shine 2 HD auf den Markt. Das Shine 3 erhält mehr Ausstattungsdetails aus der E-Book-Reader-Oberklasse. Vor allem beim Lesen macht sich das positiv bemerkbar.
Ein Hands on von Ingo Pakalski

  1. E-Book-Reader Update macht Tolino-Geräte unbrauchbar

Galaxy A9 im Hands on: Samsung bietet vier
Galaxy A9 im Hands on
Samsung bietet vier

Samsung erhöht die Anzahl der Kameras bei seinen Smartphones weiter: Das Galaxy A9 hat derer vier, zudem ist auch die restliche Ausstattung nicht schlecht. Aus verkaufspsychologischer Sicht könnte die Einstufung in die A-Mittelklasse bei einem Preis von 600 Euro ein Problem sein.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A9 Samsung stellt Smartphone mit vier Hauptkameras vor
  2. Galaxy J4+ und J6+ Samsung stellt neue Smartphones im Einsteigerbereich vor
  3. NAND und DRAM Samsung scheint künstlich Flash-Preise hoch zu halten

    •  /