Abo
  • Services:

Geschrumpfter Nokia 9300 Communicator erhältlich

Nokia 9300 Communicator ohne Kamera, mit Bluetooth und Speicherkarten-Steckplatz

Der im Vergleich zum Nokia 9500 Communicator deutlich kleinere 9300 Communicator ist nach Herstellerangaben ab sofort erhältlich. Der Neuling weist einen Speicherkarten-Steckplatz sowie eine Bluetooth-Anbindung auf und besitzt keine Digitalkamera, was das Gerät für Geschäftskunden interessant macht. Im Unterschied zum 9500 Communicator muss man beim kleineren Bruder auf WLAN verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 9300
Nokia 9300
Das Gehäuse des Nokia 9300 Communicator misst 132 x 51 x 21 mm, was somit etwa ungefähr den Ausmaßen eines Nokia 6310i entspricht, das allerdings ohne die Mini-Tastatur auskommt. Diese wurde im Vergleich zu den anderen Communicator-Modellen überarbeitet, um alle Tasten in das kleinere Gehäuse zu bekommen. Vorbildlicherweise bietet die QWERTZ-Tastatur auch passende Tasten für deutsche Umlaute, so dass man die Tastatur ohne großes Training verwenden kann.

Wenn das Gerät zusammengeklappt ist, steht ein Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bei maximal 65.536 Farben sowie eine darunter befindliche Handy-Klaviatur für die normalen Telefonfunktionen zur Verfügung. Nach dem Aufklappen erhält man die QWERTZ-Tastatur und darüber das Hauptdisplay mit einer Auflösung von 640 x 200 Pixeln bei ebenfalls maximal 65.536 Farben. Im Symbian-Smartphone steckt eine Speicherkapazität von 80 MByte, die sich per MMC-Speicherkarte über einen entsprechenden Steckplatz auf bis zu 2 GByte erweitern lässt. Zum Lieferumfang gehört eine 128-MByte-Karte.

Nokia 9300
Nokia 9300
Das Tri-Band-Smartphone für die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützt GPRS der Klasse 10, EDGE und auch HSCSD. Über Bluetooth kann drahtlos mit anderen Geräten kommuniziert werden und eine Infrarotschnittstelle ist enthalten. Auf WLAN muss man allerdings beim Nokia 9300 Communicator verzichten.

Geschrumpfter Nokia 9300 Communicator erhältlich 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. Logan, John Wick, Alien Covenant, Planet der Affen Survival)
  2. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

XPPLAYER 01. Jul 2005

Auf den Vodafone Seiten wird die BlackBerry Software für ende Juni angekündigt! http...

Stefan Mücke 13. Feb 2005

Das Gerät ist wirklich TOP!!! Was ich persönlich gegenüber Blackberry-Geräten zu...

Hannes Schrammel 26. Jan 2005

Kann mir jemand beantworten? - Welche Datenbank-Software gibt es am 9300? - Kann man...

Stefan Mücke 24. Jan 2005

Hallo, ich bin neu im Kreis der Communicator-Besitzer. Was spricht gegen die 60-Series...


Folgen Sie uns
       


Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit

Corsairs K70 RGB Mk. 2 ist seit kurzem mit Cherrys neuen Low-Profile-Switches erhältlich - in einer exklusiven Version mit nur 1 mm kurzen Auslöseweg. Wir haben die Tastatur mit der Vulcan von Roccat verglichen, die mit selbst entwickelten Titan-Switches bestückt ist.

Corsair K70 RGB Mk. 2 und Roccat Vulcan - Fazit Video aufrufen
Resident Evil 2 angespielt: Neuer Horror mit altbekannten Helden
Resident Evil 2 angespielt
Neuer Horror mit altbekannten Helden

Eigentlich ein Remake - tatsächlich aber fühlt sich Resident Evil 2 an wie ein neues Spiel: Golem.de hat mit Leon und Claire gegen Zombies und andere Schrecken von Raccoon City gekämpft.
Von Peter Steinlechner

  1. Resident Evil Monster und Mafia werden neu aufgelegt

Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
Ein Test von Ingo Pakalski


    IMHO: Valves Ka-Ching mit der Brechstange
    IMHO
    Valves "Ka-Ching" mit der Brechstange

    Es klingelt seit Jahren in den Kassen des Unternehmens von Gabe Newell. Dabei ist die Firma tief verschuldet - und zwar in den Herzen der Gamer.
    Ein IMHO von Michael Wieczorek

    1. Artifact im Test Zusammengewürfelt und potenziell teuer
    2. Artifact Erste Kritik an Kosten von Valves Sammelkartenspiel
    3. Virtual Reality Valve arbeitet an VR-Headset und Half-Life-Titel

      •  /