Abo
  • Services:

Geschrumpfter Nokia 9300 Communicator erhältlich

Nokia 9300 Communicator ohne Kamera, mit Bluetooth und Speicherkarten-Steckplatz

Der im Vergleich zum Nokia 9500 Communicator deutlich kleinere 9300 Communicator ist nach Herstellerangaben ab sofort erhältlich. Der Neuling weist einen Speicherkarten-Steckplatz sowie eine Bluetooth-Anbindung auf und besitzt keine Digitalkamera, was das Gerät für Geschäftskunden interessant macht. Im Unterschied zum 9500 Communicator muss man beim kleineren Bruder auf WLAN verzichten.

Artikel veröffentlicht am ,

Nokia 9300
Nokia 9300
Das Gehäuse des Nokia 9300 Communicator misst 132 x 51 x 21 mm, was somit etwa ungefähr den Ausmaßen eines Nokia 6310i entspricht, das allerdings ohne die Mini-Tastatur auskommt. Diese wurde im Vergleich zu den anderen Communicator-Modellen überarbeitet, um alle Tasten in das kleinere Gehäuse zu bekommen. Vorbildlicherweise bietet die QWERTZ-Tastatur auch passende Tasten für deutsche Umlaute, so dass man die Tastatur ohne großes Training verwenden kann.

Wenn das Gerät zusammengeklappt ist, steht ein Display mit einer Auflösung von 128 x 128 Pixeln bei maximal 65.536 Farben sowie eine darunter befindliche Handy-Klaviatur für die normalen Telefonfunktionen zur Verfügung. Nach dem Aufklappen erhält man die QWERTZ-Tastatur und darüber das Hauptdisplay mit einer Auflösung von 640 x 200 Pixeln bei ebenfalls maximal 65.536 Farben. Im Symbian-Smartphone steckt eine Speicherkapazität von 80 MByte, die sich per MMC-Speicherkarte über einen entsprechenden Steckplatz auf bis zu 2 GByte erweitern lässt. Zum Lieferumfang gehört eine 128-MByte-Karte.

Nokia 9300
Nokia 9300
Das Tri-Band-Smartphone für die GSM-Netze 900, 1.800 und 1.900 MHz unterstützt GPRS der Klasse 10, EDGE und auch HSCSD. Über Bluetooth kann drahtlos mit anderen Geräten kommuniziert werden und eine Infrarotschnittstelle ist enthalten. Auf WLAN muss man allerdings beim Nokia 9300 Communicator verzichten.

Geschrumpfter Nokia 9300 Communicator erhältlich 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. und 4 Spiele gratis erhalten
  2. und 20€ Steam-Guthaben geschenkt bekommen

XPPLAYER 01. Jul 2005

Auf den Vodafone Seiten wird die BlackBerry Software für ende Juni angekündigt! http...

Stefan Mücke 13. Feb 2005

Das Gerät ist wirklich TOP!!! Was ich persönlich gegenüber Blackberry-Geräten zu...

Hannes Schrammel 26. Jan 2005

Kann mir jemand beantworten? - Welche Datenbank-Software gibt es am 9300? - Kann man...

Stefan Mücke 24. Jan 2005

Hallo, ich bin neu im Kreis der Communicator-Besitzer. Was spricht gegen die 60-Series...


Folgen Sie uns
       


Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live

Nach der EU-Kommission und den Mitgliedstaaten sprach sich am Mittwoch in Brüssel auch der Rechtsausschuss des Europaparlaments für ein Recht aus, das die digitale Nutzung von Pressepublikation durch Informationsdienste zustimmungspflichtig macht. Ein Uploadfilter, der das Hochladen urheberrechtlich geschützter Inhalte verhindern soll, wurde ebenfalls auf den Weg gebracht. Doch was bedeutet diese Entscheidung am Ende für den Nutzer? Und wer verfolgt eigentlich welche Interessen in der Debatte?

Leistungsschutzrecht und Uploadfilter - Golem.de Live Video aufrufen
Segelschiff: Das Vindskip steckt in der Flaute
Segelschiff
Das Vindskip steckt in der Flaute

Hochseeschiffe gelten als große Umweltverschmutzer. Neue saubere Antriebe sind gefragt. Der Norweger Terje Lade hat ein futuristisches Segelschiff entwickelt. Doch solch ein neuartiges Konzept umzusetzen, ist nicht so einfach.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Energy Observer Toyota unterstützt Weltumrundung von Brennstoffzellenschiff
  2. Hyseas III Schottische Werft baut Hochseefähre mit Brennstoffzelle
  3. Kreuzschifffahrt Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Windenergie: Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?
Windenergie
Wie umweltfreundlich sind Offshore-Windparks?

Windturbinen auf hoher See liefern verlässlich grünen Strom. Frei von Umwelteinflüssen sind sie aber nicht. Während die eine Tierart profitiert, leidet die andere. Doch Abhilfe ist in Sicht.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Hywind Scotland Windkraft Ahoi

    •  /